Akt.:

Polizeidirektionen im Bodenseeraum wollen Zusammenarbeit verbessern

Polizeidirektionen im Bodenseeraum wollen Zusammenarbeit verbessern
Bregenz –   Das Landespolizeikommando Vorarlberg und die Polizeidirektionen Konstanz und Friedrichshafen haben zur Optimierung der Polizeiarbeit im Bodenseeraum über ein Jahr lang an einem Projekt gearbeitet.

Korrektur melden

Während bei manchen Themen wie etwa der Jugendkriminalität der Austausch von Konzepten Verbesserungen bringen soll, gibt es im technischen Bereich Hindernisse zu überwinden. Als weitere Erkenntnis des Projekts stellte sich heraus, dass die Kriminalstatistiken rund um den Bodensee nicht vergleichbar sind, informierten am Freitag die Polizei-Verantwortlichen bei einem Pressegespräch in Bregenz.

Vorarlbergs Landespolizeikommandant Manfred Bliem und der Leitende Kriminaldirektor der Polizeidirektion Konstanz, Ulrich Schwarz, berichteten von einem seit Jahren gepflegten Austausch der Sicherheitsverantwortlichen rund um den Bodensee. Bisher habe aber eine “wissenschaftliche Aufarbeitung der Kriminalität in den Bodenseeanrainerländern gefehlt”, so Bliem. Dieses Manko sei nun mit einer Studie im Rahmen des Interreg IV-Programms unter Federführung des Bildungszentrums der Sicherheitsexekutive Vorarlberg und in Begleitung des Instituts für Höhere Studien behoben worden.

Herausgestellt habe sich, dass man etwa im Bereich der Jugendkriminalität die Konzepte der einzelnen Polizeistellen großteils in die eigenen Programme übernehmen und adaptieren könne. Festgestellt wurde aber auch, dass die jeweiligen Kriminalstatistiken nicht miteinander vergleichbar sind. “In Deutschland etwa ist eine Ohrfeige Körperverletzung. Wenn aber in Österreich der Geschlagene durch die Ohrfeige nicht verletzt wird, handelt es sich um eine Beleidigung”, erläuterte Schwarz die System-Unterschiede anhand von zahlreichen Beispielen. Man werde sich deshalb für die zukünftige Arbeit an Phänomenen und Trends orientieren.

Thomas Hopfner, Leiter des Bildungszentrums der Sicherheitsexekutive Vorarlberg, erklärte, dass die polizeiliche Zusammenarbeit rund um den Bodensee auf der persönlichen Ebene sehr gut funktioniere. Durch unterschiedliche technische Systeme werde die Kommunikation aber erschwert. “Hier müssen wir mit pragmatischen webbasierten Zwischenlösungen leben, weil die Länder verschiedene Rahmenbedingungen haben”, so Hopfner.

Vorarlbergs Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler (V) betonte die Bedeutung der internationalen Vernetzung. Kriminelle hielten sich nicht an Grenzen und seien “enorm verbunden. Diese Vernetzung muss auch auf Sicherheitsebene stattfinden”, erklärte Schwärzler. Speziell seit Inkrafttreten des Schengen-Abkommens müssten Information und Kommunikation im Sicherheitsbereich über die Grenzen hinweg erfolgen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Vorarlberger Landeshauptmann Wallner für längere Grenzkontrollen
Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP), aktueller Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz, hat sich am Freitag [...] mehr »
Wallner fordert Steuerautonomie für die Länder
"Föderalismus heißt, eigenverantwortlich zu handeln und über die eigene Zukunft selbstbestimmt zu entscheiden". Das [...] mehr »
Land steckt 100.000 Euro in “Plan V Migranten”
Für die Fortführung der bewährten Qualifizierungsmaßnahme "Plan V MigrantInnen" hat die Landesregierung kürzlich [...] mehr »
Auszeichnung für langjährigen Brandschutzexperten
Bregenz - Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser überreichte kürzlich dem langjährigen Leiter der [...] mehr »
Verstärktes Vorkommen des Fuchsbandwurmes in Vorarlberg
Bregenz - Der Anteil von Füchsen, die mit dem Fuchsbandwurm infiziert sind, ist in Vorarlberg in den letzten Jahren [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung