Akt.:

Pressekonferenz im Weißen Haus zwischenzeitlich unterbrochen

Spürhunde suchten nach Sprengstoff Spürhunde suchten nach Sprengstoff
Wegen eines Bombenalarms ist eine Pressekonferenz am Dienstag im Weißen Haus in Washington unterbrochen worden. Die Journalisten mussten den Raum in einem Nebengebäude des Regierungssitzes für einige Zeit verlassen. Der Secret Service brachte die Journalisten ins Freie. Nach Sicherheitsprüfungen wurde die Pressekonferenz jedoch kurz danach fortgesetzt.

Korrektur melden


Präsident Barack Obama sei während der Zeit im Weißen Haus gewesen und habe seine Räume nicht verlassen, sagte Regierungssprecher Josh Earnest am Mittwoch. Earnest sagte, dass bei der Washingtoner Polizei eine telefonische Bombendrohung gegen die Pressekonferenz eingegangen sei. Die Polizei habe die Information an den Secret Service weitergeleitet, der sich als Vorsichtsmaßnahme zu einer Überprüfung des Presseraums entschlossen habe.

Zuvor war bereits eine Kongressanhörung abgebrochen worden. Dem Nachrichtensender CNN zufolge wurde der Anhörungssaal in einem Nebengebäude des Kongresses evakuiert, nachdem bei der Polizei eine Bombendrohung eingegangen war. Polizisten mit Spürhunden untersuchten ein verdächtiges Paket, eine Gefahr wurde aber nicht festgestellt. Die Anhörung dreht sich um Sicherheitsmängel bei der Flugsicherheitsbehörde TSA.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Brüsseler Polizist mit Kontakt zu Familie eines Attentäters
Ein wegen Korruption verhafteter Brüsseler Polizist soll nach belgischen Medienberichten Kontakte zur Familie des [...] mehr »
Zehntausende demonstrierten in Katalonien gegen Regierung
Zehntausende Anhänger der separatistischen Regionalregierung Kataloniens haben in zahlreichen Städten gegen Razzien [...] mehr »
Kein Konsens für Gleichstellungsbonus bei Klubförderung
Der neuerliche Anlauf von Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) für eine Reform der Klubförderung, die mehr [...] mehr »
Wütender Mob attackierte Hilfslieferung in Myanmar
Ein wütender Mob hat in Myanmars Unruheregion Rakhine eine Hilfslieferung des Roten Kreuzes mit Gewalt verhindern [...] mehr »
Verhüllungsverbot ab Oktober in Kraft
Das sogenannte "Burkaverbot" gilt nicht nur dem konservativ-islamischen Gesichtsschleier. Weil ein gezieltes Verbot [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung