Akt.:

PS4 im Test: Details zur neuen Sony-Playstation

Die neue PS4 ist ab 29. November in Österreich erhältlich Die neue PS4 ist ab 29. November in Österreich erhältlich - © Sony Computer Entertainment Inc.
von Nina Tatschl und Johanna Mayer -  Rund eine Woche vor dem offiziellen Verkaufsstart (29. November) der Sony Playstation 4 in Österreich, durfte die Redaktion die nagelneue Spielkonsole vorab testen.


Ein neues, benutzerfreundliches Design, mit einer bekannten – PC-ähnlichen – Architektur und einem neuen, stylischen Controller: Sony hat sich bei der neuen Playstation 4 ganz darauf konzentriert, eine attraktive Spielekonsole auf den Markt zu bringen.

Interessante Details zur neuen Spielkonsole

Die PS4 kostet zum Marktstart am 29. November in Europa 399 Euro. Beim Kauf erhält der Konsument die Konsole mit 500 GB Festplattenspeicher, einen DualShock 4-Controller, ein HDMI-Kabel, ein USB-Kabel, ein Mono-Headset sowie ein Gutschein für einen zweiwöchigen Zugang zum Premium-Dienst PlayStation Plus. Die eigene Kamera für Bewegungssteuerung und Videochats ist extra für 59 Euro erhältlich, ein weiterer DualShock 4 kostet ebenfalls 59 Euro.

1

Die neue Sony-Konsole besticht nicht nur optisch, sondern vor allem mit einer sehr leistungsstarken Hardware. Die Konsole selbst ist schlanker als der Vorgänger. Scharfe Kanten, zwei übereinander gelegte Platten, die blau schimmernde Linie zwischen den Platten und die matte Oberfläche, verleihen der PS4 einen interessanten Look. Gleich wie die Vorgänger, PS2 und PS3, ist die neue Sony Konsole vertikal positionierbar.

Auf der Vorderseite befinden sich 2 USB 3.0 Anschlüsse, der Power- und der Disc-Auswurf Knopf. Diese Knöpfe müssen ertastet werden, was das Bedienen in dunklen Räumen erschwert. Auf der Rückseite liegen die üblichen Anschlüsse, dabei verfügt die PS4 über einen HDMI Ausgang und besitzt keinen analogen oder einen Video-Stecker. Die Lautstärke der PS4 und die Temperaturenentwicklung sind akzeptabel. Ein sehr nettes Detail am Rande, welches Spieler sicherlicher erfreuen wird: Der Controller kann via USB endlich im Standby aufgeladen werden.

Testbericht zur Sony Playstation 4

In dieser Woche konnten die Redakteure von VIENNA.AT die PS4 kurz (im Offline-Modus) testen. Das erste, das dabei ins Auge stach, war der Controller, auch die schlankere Optik der Konsole gefiel und sowie, dass die PS4, im Gegenzug zur X-box One, kein wuchtiges Netzteil besitzt.

Der DualShock 4-Controller

Der DualShock 4-Controller wurde etwas verbeitert und sieht zwar wuchtig aus, liegt jedoch erstaunlich gut in der Hand. Neu gestaltet wurden auch die Analogsticks, die statt einer Kuppel nun mit einer Mulde und einem “Gummi-Ring” versehen wurden, wodurch man mit den Daumen wesentlich besseren Halt findet. Gewöhnungsbedürftig ist die neue Anordnung der Share- und Optionstaste. Diese befinden sich nun oben rechts und links des Touchpads versetzt. Als neues Feature wurden auch Lautsprecher in den Controller integriert. Die wohl größte Errungenschaft ist ein kleiner Stecker am Controller, der es ermöglicht Kopfhörer und Headset direkt am DualShock 4 anzustecken. Außerdem kann der Controller nun auch im Standby-Modus der Konsole aufgeladen werden. Das Klicken mit den Analogsticks ist etwas streng und bedarf einiger Versuche. 

2

Das Touchpad wirkt bei den ersten Spielversuchen noch wie ein Fremdkörper, integriert wird dieses durch unterschiedliche Funktionen in den einzelnen Spielen (z.B.: Steuern einer Drohne durch wischen). In manchen Spielen ersetzt das Touchpad die “Start”-Taste, durch einen Klick darauf kann das Game pausiert werden.

Neu ist auch der Licht-Effekt auf der Vorderseite des Controllers, dieses ist meist zwar nur dekorativ, bei Shooter-Spielen wird er aber auch als “Lebensanzeige” genutzt (Grün = volles leben bis rot = schwer verletzt). Dies ist zwar ein nettes Detail, bringt einem beim Spielen selbst jedoch nichts, da man seinen Controller nie von vorne sieht. Sollte man die Playstation Kamera nutzen, ersetzt der Lichtbalken den Move Controller. Mit dem Share Button können Screenshots und Videos direkt hochgeladen und mit Freunden geteilt werden.

Benutzeroberfläche

Auf den ersten Blick wirkt die Benutzeroberfläche aufgeräumt. Die üblichen Kategorien wie “Playstore”, “Freunde”, “Nachrichten” sehen aus wie vorher, die Anordnung ist jedoch horizontal ausgerichtet, was bei einer größeren Datenmenge an Spielen schnell unübersichtlich werden kann. Positiv fällt auf, dass man auch während das Spiel im Hintergrund läuft, schnell in die Einstellungen, bzw. das Game schon während dem Download gespielt werden kann.

Fazit zur neuen Konsole

Die Online-Features konnten nicht getestet werden, daher wurden die interessanten Features, wie das “Sharen” von Spielesequenzen auf Social Media nicht auspropiert und die Fragen, wie sich diese Sequenzen aufnehmen, schneiden und teilen lassen, müssen daher leider unbeantwortet bleiben. Eines ist jedoch sicher: Social Media und Facebook stehen hier im Fokus.

Die Konsole selbst ist überraschend leise (wenn auch nicht ideal), zwar bietet die PS4 viele neue Features, wie zum Beispiel auch das Touchpad und die Mono-Lautsprecher am DualShock 4-Controller, diese sind aber zum Teil spielabhängig und werden somit von den Games-Entwicklern bestimmt. Wie spielmitentscheidend diese einbezogen werden, hängt somit nicht von Sony, sondern von Drittanbietern ab.

Im Gegenzug zur Xbox One konzentriert sich die neue Playstation ganz darauf eine Konsole für Spieler zu sein. Die Games stehen im Mittelpunkt. Das findet sich auch im Menü wieder, welches vertikal angeordnet ist und zudem optisch weniger Eindruck hinterlässt. Mit der Menühandhabung werden daher all jene, welche die PS4 auch dafür nutzen, Serien oder Filme zu sehen, weniger Freude haben.

Vorbestellungen der Sony PS4

Am 29. September wird die PS4 auch in Österreich im Handel sein. Wer seine Sony Playstation 4 noch nicht vorbestellt hat, muss sich bis mindestens Jänner 2014 in Geduld üben. Derzeit ist es nicht mehr möglich ein Gerät vorzubestellen und auch noch dieses Jahr zu erhalten, auch direkt beim Hersteller nicht: “Wegen der hohen Nachfrage können wir leider keine weiteren Vorbestellungen entgegen nehmen. Im Moment nicht lieferbar“.

Auch bei den Elektrogeschäften wie Saturn und Mediamarkt geht bis Anfang des kommenden Jahres nichts mehr: “Sollten Sie Ihre Bestellung vor dem 05.08.2013 getätigt haben, werden Sie Ihre PS4 zur Veröffentlichung erhalten. Alle Vorbestellungen ab dem 05.08.2013 werden voraussichtlich nicht zum Erscheinungstag ausgeliefert. Vorbestellungen, die von 05.08. bis 29.09.2013 getätigt wurden, werden schnellstmöglich nach Verfügbarkeit bis spätestens zum 31.12.2013 ausgeliefert. Vorbestellungen, die nach dem 29.09.2013 erfolgen, werden voraussichtlich ab Jänner 2014 ausgeliefert.

90113400175fe59b7fdaz

Technische Daten

BD/DVD-Laufwerk BD x 6 CAVDVD x 8 CAV (schreibgeschützt)
Kommunikation Ethernet (10BASE-T, 100BASE-TX, 1000BASE-T)
IEEE 802.11 b/g/n
Bluetooth® 2.1 (EDR)
Ein-/Ausgabe Super-Speed USBx (USB 3.0)-Port x2
AUX-Port x 1
Speicher GDDR5 8 GB
Speicherkapazität 500 GB Festplattenlaufwerk
AV-Ausgabe HDMI, Digitalausgabe (optisch)
Hauptprozessor Benutzerdefinierter Einchip-Prozessor
CPU: 8-Core x86-64 AMD “Jaguar” mit geringem Stromverbrauch
GPU: 1,84 TFLOPS, AMD Radeon™-Grafik-Engine der nächsten Generation

 

(NTA)
(VIENNA.AT)


Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
78 Prozent der Österreicher für Robotersteuer
Vier von fünf Österreichern gehen davon aus, dass Automatisierung und Digitalisierung Jobs kosten wird. mehr »
Selfies: Versicherungen errechnen Todeszeitpunkt
Versicherungsagenturen können mit der von Lapetus Solutions entwickelten Technologie die Lebenserwartung ihrer Klienten [...] mehr »
Snowden verrät: So macht man sein Passwort unknackbar
Innerhalb einer Sekunde könnte ein Hacker fast jedes 0815-Passwort knacken. Das meint Edward Snowden. Doch der [...] mehr »
Ziemliche Bose: Hören uns teure Kopfhörer ab?
Audio-Spezialist Bose sieht sich mit massiven Vorwürfen konfrontiert. Laut Recherchen des Wirtschaftsmagazin Fortune [...] mehr »
Trojaner greift gezielt östrerreichische Banken-Apps an
Eine kürzlich im Play Store entdeckte Malware versucht Bankdaten von 400 Apps abzugreifen, darunter Bawag, Erste Bank [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Mel B.: Pikanter Sex-Dreier-Zoff mit der schönen Ex-Nanny!

Tabubruch: Ungewohnt private Einblicke von William und Harry

Selena Gomez überrascht mit neuer Frisur

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung