Akt.:

Rauchverbot: Auch Mehrheit der Raucher für qualmfreie Lokale

In Österreich wackelt das Rauchverbot. In Österreich wackelt das Rauchverbot. - © APA/HELMUT FOHRINGER
In Österreich wackelt das eigentlich beschlossene Rauchverbot in der Gastronomie. Umfragen der vergangenen zehn Jahre ergaben allerdings, dass sich eine breite Mehrheit für Qualmfreiheit ausspricht.

Korrektur melden

In Ländern, in denen in Lokalen nicht zur Zigarette gegriffen werden darf, ist die Zustimmung zu dieser Maßnahme unter Rauchern selbst stark gestiegen, erhob das Deutsche Krebsforschungsinstitut. “Internationale Erfahrungen zeigen anschaulich, dass die Zustimmung zu rauchfreien Lokalen nach deren Umsetzung noch weiter ansteigt”, berichtete Thomas Dorner von der Med Uni Wien am Mittwoch. So wurden in Deutschland ab 2007 Nichtraucherschutz-Gesetze in den Bundesländern erlassen. Lag die allgemeine Zustimmung dafür im Jahr 2006 bei 59 Prozent – “geringer als heute in Österreich ” -, so sei sie 2014 auf 81 Prozent gestiegen.

Auch Raucher für Qualmverbot

Auch Raucher scheinen die frische Luft zu genießen: Erhebungen nach sieben bis 24 Monaten nach der Einführung des Rauchverbots in Lokalen ergaben eine Steigerung der Zustimmung unter Rauchern in Irland von 45,7 auf 80,8 Prozent, in Frankreich von 40,2 auf 70,7 Prozent, in Deutschland von ebenfalls 40,2 auf 60,2 Prozent und in den Niederlanden von 20 auf 44,8 Prozent. Als Quelle dazu wurde das Deutsche Krebsinstitut angeführt.

Deutliche Mehrheit in Österreich für Rauchverbot

Aktuelle Zahlen würden diesen Trend bestätigen: In England lag die Zustimmung unter Rauchern 2007 bei 40 Prozent, 2017 – also zehn Jahre nach Einführung des Gesetzes – bereits bei 55 Prozent, wie Florian Stigler, Gesundheitswissenschafter an der Med Uni Graz, unter Berufung auf eine englische Erhebung (ASH Smokefree) betonte.

“Telefonisch durchgeführte Meinungsumfragen belegen schon seit Jahren, dass eine deutliche Mehrheit der Österreicher für rauchfreie Lokale eintritt”, sagte Stigler. In einer Aussendung führten die Mediziner sechs repräsentative Erhebungen an, in denen sich jeweils eine Zwei-Drittel-Mehrheit für das Gesetz aussprach. “Rauchfreie Lokale sind sinnvoll, wirksam und mehrheitsfähig. Es gibt keinen vernünftigen Grund, sie nicht umzusetzen”, argumentierte Stigler.

APA/Red.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
SPÖ und NEOS kritisieren Verbleib der FPÖ in EU-feindlicher Fraktion
Die SPÖ und die NEOS kritisierten am Freitag die Europafeindlichkeit der FPÖ. Anlass dafür war der Verbleib eines [...] mehr »
ÖVP-FPÖ-Regierung überlegt Verlängerung der Arbeitsbeschränkung für Kroaten
Ab 1. Juli 2018 dürfen Kroaten wie die anderen EU-Bürger ohne Einschränkungen in Österreich arbeiten. Die [...] mehr »
Köstingers Agrarministerium ohne Landwirtschaft im Namen
Bei manchen Bauern und Kritikern sorgt es für Kopfschütteln, dass Köstingers Agrarministerium den Titel [...] mehr »
Blümel unbesorgt nach Straches Bosnien-Aussagen
Angesichts der Aussagen von Vizekanzler Heinz-Christian Strache zur Republika Srpska macht sich Minister Gernot Blümel [...] mehr »
Innenminister Kickl erteilte Auftrag zum Aufbau einer Grenzschutzeinheit
Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat den Auftrag zum Aufbau einer eigenen Grenzschutzeinheit erteilt. Diese soll im [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp 2018 – Tag 1: Aufeinandertreffen schillernder Persönlichkeiten

Alle wollen im Dschungel abspecken – nur SIE nicht

Missbrauchsvorwürfe: Wird auch er jetzt aus Hollywood verbannt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung