Akt.:

Reichster Serbe will sein Geschäftsimperium verkaufen

Der einflussreiche serbische Geschäftsmann Miroslav Miskovic will dem belgischen Einzelhandelsgruppe Delhaize einen möglichst großen Anteils seines Geschäftsimperium verkaufen, schreibt die serbische Tageszeitung “Blic” am Dienstag.

Korrektur melden

Die auf Zypern registrierte Delta Holding beschäftigt rund 25.000 Mitarbeiter. Ihr Kernstück ist die führende serbische Handelskette “Delta Maxi”, an der die Belgier interessiert sein sollen. Dem Bericht zufolge plant Miskovic, sich aus Serbien zurückzuziehen.

Die Wirtschaftskrise sowie Schulden gegenüber Lieferanten hätten den Verkaufsdruck erhöht, so die Zeitung. In Serbien vertritt die Holding unter anderem Fiat, Lancia, Alpha Romeo, Nivea, Moulinex, Nike und Escada. In den vergangenen zehn Jahren konnte Miskovic über seine Unternehmen mehrere staatliche Unternehmen kaufen, wobei offenbar attraktive Bauplätze das Hauptmotiv waren. Unter anderem erwarb er in der nordserbischen Provinz Vojvodina rund 20.000 Hektar Ackerland, was die Holding zum größten Landbesitzer machte.

Miskovic wird in den Medien immer wieder nachgesagt worden, er finanziere fast alle Parteien im Lande. Diese hätten im Gegenzug für die Bevorzugung seiner Geschäfte gesorgt und die Monopolstellung seiner Firmen ermöglicht. Staatschef Boris Tadic hatte im vergangenen Monat ohne Namensnennung kritisiert, einige Unternehmer im Lande seien “unverschämt reich” und umgingen mit ihrem verschachtelten Firmenaufbau in zahlreichen Steueroasen die Steuer in der Heimat.

Die Delta-Holding dürfte sich entgegen der bisherigen Annahmen nicht im ausschließlichen Besitz von Miskovic befinden. Bedeutende Anteile dürften sowohl der früheren Holding-Vizechefin Milka Forcan sowie ihrem Gatten Branko Forcan gehören. Sie sollen sich gegen den geplanten Verkauf wehren, was zu einem Streit innerhalb der Holdinggesellschaft geführt hat. Das Miskovic-Geschäftsimperium war in den frühen 90er Jahren mit der Unterstützung des Regimes von Slobodan Milosevic entstanden, nachdem Miskovic in den späten achtziger Jahren kurze Zeit als Vizepremier in einer der Regierungen des Milosevic-Regimes fungiert hatte.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Kollision in der Luft: Vier Tote bei Flugunfall in England
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Hubschrauber und einem Kleinflugzeug in Südengland sind am Freitag vier Menschen [...] mehr »
Starkes Erdbeben erschütterte Ecuador
Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Freitagfrüh (Ortszeit) Ecuador erschüttert. Das Beben ereignete sich rund 20 [...] mehr »
Sex für gute Noten: Lehrerin nötigt minderjährige Schüler zum Geschlechtsverkehr
Eine 40-jährige Lehrerin in Kolumbien hat zwei Schüler zum Sex genötigt, ansonsten hätte sie die beiden Burschen bei [...] mehr »
Endspurt mit Kritik an Verhandlern bei UN-Klimakonferenz
Am letzten Tag der UN-Klimakonferenz in Bonn haben sich einige Teilnehmer enttäuscht über die bisherigen Ergebnisse [...] mehr »
Ehefrau Regenschirm ins Auge gerammt: Drei Jahre Haft
Am Wiener Straflandesgericht ist am Freitag ein 25-jähriger Mann zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil er im Mai [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung