Akt.:

Reisetrends: Österreicher verbringen Sommer gerne im Ausland

Die Reiselust der Österreicher steigt. Die Reiselust der Österreicher steigt. - © pixabay.com
Die Österreicher fahren immer öfter auf Urlaub. Von 2008 bis 2017 sind die Sommerurlaube um ein Sechstel auf 7,16 Millionen Reisen gestiegen. Kurzurlaube nehmen dabei stärker zu als Reisen ab vier Nächtigungen.

Korrektur melden

Am wenigsten Sommerurlaube machen die über 65-Jährigen, am reisewütigsten sind in der warmen Jahreszeit die Österreicher zwischen 40 und 49 Jahren sowie die 15- bis 19-Jährigen. Hauptgründe für Reisen zwischen Juli und September sind Strand- und Badeaufenthalte sowie Erholungsurlaube, gefolgt von Aktivurlauben, so die Erhebung, für die 3.500 Personen ab 15 Jahren befragt wurden.

Österreicher verbringen Sommer gene im Ausland

Im Sommer fahren die Österreicher generell lieber ins Ausland. Dabei thront Italien traditionell auf dem ersten Platz, gefolgt von Kroatien und Deutschland – sie machen fast die Hälfte der ausländischen Urlaubsreisen ab vier Nächtigungen aus. Inlandsreisen hatten in der heurigen Saison einen Anteil von 44 Prozent.

Verreisen die Österreicher im Sommer, tun sie dies vor allem mit dem Auto. “Zwei Drittel der Sommerurlaubsreisen werden mit dem Pkw gemacht, rund ein Fünftel mit dem Flugzeug”, so die Statistik Austria.

Rund ein Viertel der Österreicher fuhr 2016 gar nicht auf Urlaub. 38,3 Prozent derer, die im Vorjahr nicht verreist sind, blieben “lieber zu Hause”. Viele fuhren wegen gesundheitlicher Probleme nicht auf Urlaub, “die Hälfte der Nichtreisenden gab an, aus familiären oder beruflichen Gründen nicht zu verreisen”, so die Statistik Austria. Bei einem Fünftel ging es sich finanziell nicht aus, zu verreisen.

Reiselust soll weiter steigen

Insgesamt unternahmen die Bürger der 28 EU-Staaten im Vorjahr 1,07 Milliarden Urlaubsreisen, “drei Viertel davon im eigenen Land”, so die Statistik Austria. Besonders Rumänen, Portugiesen und Spanier verbringen ihre Ferien gerne in der Heimat. Vorwiegend im Ausland reisen die Luxemburger und Belgier.

Die Reiselust soll in den nächsten Jahren aber noch deutlich steigen. Das hat entsprechende Auswirkungen auf die Umwelt, so Statistik-Austria-Experte Peter Laimer und weist auf die Bedeutung der ökologischen sowie sozialen Nachhaltigkeit hin. Er hofft, dass solche Themen durch das neue Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus mehr Aufmerksamkeit bekommen und kritischer betrachtet werden.

(APA/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Ab ins Paradies – ab auf die Malediven
Genug von Schnee und grauer Nebeldecke? Entdecken Sie hier die schönsten Plätze der Malediven! mehr »
Niki-Insolvenz: Regierung verspricht Mitarbeiter zu unterstützen
Die Regierung verspricht den Mitarbeitern der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki vollste Unterstützung. Man werde [...] mehr »
Der perfekte Babymoon im Hotel Ebner’s Waldhof am Fuschlsee im Salzkammergut
Eine letzte Reise zu zweit, bevor das Baby kommt: Paare, die in Kürze Eltern werden, haben oftmals Lust, sich noch [...] mehr »
Zu Besuch auf der Ferienmesse 2018 in Wien
VIENNA.at war zu Gast bei der Ferienmesse 2018 in Wien, die am diesem Wochenende in der Messe Wien stattfindet. Was gibt [...] mehr »
Niki-Hauptinsolvenzverfahren in Korneuburg: Neue Chancen für Bieter
Das Landesgericht Korneuburg hat das Insolvenzverfahren der Air-Berlin-Tochter Niki nach Österreich geholt. Es handle [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Kandidatinnen aus Wien und NÖ bei Germany’s Next Topmodel 2018

Armer Bachelor: Seine Mädels suchen sich andere TV-Hotties

Youtube-Star Jana Klar ist beim 5. Wiener Vegan Ball dabei

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung