Akt.:

Rekrut in Wiener Kaserne erschossen: U-Haft über Verdächtigen verhängt

Der verdächtige 22-Jährige kommt in Untersuchungshaft. Der verdächtige 22-Jährige kommt in Untersuchungshaft. - © APA
Jener 22-jährige Soldat, der am Montag in einer Kaserne in Wien-Leopoldstadt einen Kameraden mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe getötet hat, wird in Untersuchungshaft genommen.

Korrektur melden

Das Wiener Landesgericht für Strafsachen hat am Donnerstagnachmittag über den 22-jährigen Soldaten, der am vergangenen Montag in einem Wachcontainer in einem Bundesheergebäude einen Rekruten mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe getötet hatte, die bei Mordverdacht bedingt obligatorische U-Haft verhängt. Das teilte Gerichtssprecher Thomas Spreitzer der APA mit.

Gegenüber der Haftrichterin blieb der Verdächtige bei seiner bisherigen Verantwortung. Er behauptet weiter, er könne sich an nichts erinnern und habe keine Erklärung, wie es zu dem Schuss kommen konnte. Er habe den 20-Jährigen, mit dem er befreundet gewesen sei, bloß aufwecken wollen.

Soldat in Wien erschossen: Anwalt akzeptiert U-Haft

Der Rechtsvertreter des Schützen, Manfred Arbacher-Stöger (Kanzlei Rifaat), hatte gegen die Verhängung der U-Haft keine Einwände. Diese ist daher vorerst bis 27. Oktober rechtswirksam. Die Beiziehung eines psychiatrischen Sachverständigen ist in diesem Fall wohl unumgänglich – ein Gutachter wird zu klären haben, ob die Erinnerungslücken Ausfluss einer psychischen Erkrankung bzw. einer tief greifenden Bewusstseinsstörung oder womöglich eine bloße Schutzbehauptung sind. Von Bedeutung ist auch die Frage, ob der 22-Jährige im Tatzeitpunkt unter dem Einfluss von Alkohol oder sonstiger bewusstseinsverändernder Substanzen stand.

Bereits mit einer Gutachtenerstattung wurde der Ballistiker Ingo Wieser betraut, der die Tatwaffe – ein Sturmgewehr 77 – sowie die verwendete Munition untersuchen soll. Unterdessen wartet man bei der Staatsanwaltschaft auf das schriftliche Obduktionsgutachten des Gerichtsmediziners.

Anwalt über seinen Mandanten: “Er ist gebrochen”

Arbacher-Stöger geht weiterhin von einem Unfall aus, das betonte er im Gespräch mit der APA. Er möchte nun das psychiatrische sowie das ballistische Gutachten abwarten. “Er ist gebrochen”, sagte Arbacher-Stöger über den psychischen Zustand seines Mandanten.

“Er kann sich nicht erklären, wie das passiert ist. Und bricht zusammen, wenn er darüber reden muss”, berichtete der Rechtsvertreter. Aufgrund der Traumatisierung – die jungen Männer seien miteinander befreundet gewesen – könne sich der 22-Jährige an die Geschehnisse nur mehr teilweise erinnern, meinte der Jurist. Der Soldat hat den Angaben zufolge seinen Kameraden aufwecken wollen, dann sei “der Schuss gefallen, und plötzlich waren alle da”. Mit “alle” bezeichnete der 22-Jährige die Polizei, die jedoch erst eine Stunde nach dem Vorfall am Tatort eintraf. Das psychiatrische Gutachten soll nun klären, ob die Erinnerungslücken aufgrund einer psychischen Erkrankung oder eine bloße Schutzbehauptung sind.

Das Sturmgewehr sei dem 22-Jährigen im Dienst am Montag einmal hinuntergefallen. Deshalb sei es denkbar, dass eine Patrone in den Lauf geraten sei, wiederholte Arbacher-Stöger. “Das haben mir Heeresangehörige bestätigt, dass das möglich ist.” Ein ballistisches Gutachten soll auch darüber Aufschluss geben.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Lkw touchierte 77A-Bus bei Rotlicht in Wien-Leopoldstadt: Fünf Verletzte
Folgenschwerer Unfall in Wien-Leopoldstadt: Ein Bus der Linie 77A ist am Montagnachmittag beim Linksabbiegen von der [...] mehr »
Streit wegen zu lauter Musik in Wien-Leopoldstadt führte zu Messerattacke
Ein Streit zwischen zwei Männern in einer Wohnung in der Rembrandtstraße im 2. Wiener Bezirk endete mit einer [...] mehr »
Springreiter soll Pferde in der Wiener Freudenau gequält haben
In der vergangenen Woche wurden einem nahmhaften Springreiter vier halb verhungerte Pferde abgenommen, nachdem diese [...] mehr »
Wetteraussichten: Nach Auflockerung erwartet uns Kaltfront
Die kommende Woche beginnt trüb, eine herbstlich milde Wetterphase prägt die Wochenmitte, eine Kaltfront am Freitag [...] mehr »
Wiener Derby: Vier Festnahmen und Pfefferspray-Einsatz
Nach den Wiener Fußball-Derby zwischen Austria Wien und Rapid Wien im Ernst Happel-Stadion wurden vier Personen verhaftet. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Justin Bieber schockt mit riesigem Bauch-Tattoo

Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz als Dragqueen

Helene Fischer lässt für Musikvideo die Hüllen fallen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung