Akt.:

Roger Federer will mit Schweiz in Davis-Cup-Finale

Schon beim Training ist das Besucherinteresse groß Schon beim Training ist das Besucherinteresse groß
Nur eine Woche nach seinem bitteren US-Open-Aus hat sich Roger Federer der nächsten großen Aufgabe verschrieben: Der Schweizer spielt am Wochenende gemeinsam mit Stanislas Wawrinka in Genf im Halbfinale gegen Italien und will die Weichen zum ersten Davis-Cup-Titel seiner Karriere stellen. Im zweiten Halbfinale empfängt Frankreich in Paris Vorjahressieger Tschechien.

Korrektur melden


Das Finale der US Open schenkte sich Roger Federer in diesem Jahr. “Das war zu spät für mich”, sagte Federer, der am Montag bereits wieder in der Schweiz eingetroffen war. Nachdem er beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison im Halbfinale am späteren Sieger Marin Cilic aus Kroatien gescheitert war, zog es der Rekord-Grand-Slam-Champion lieber vor, zu schlafen. Schließlich wartet schon die nächste große Aufgabe auf den 33-Jährigen.

Schon die Final-Teilnahme wäre etwas Besonderes für die Eidgenossen, nämlich die erste seit 22 Jahren. “Im Tennis gibt es so viele Highlights, sodass ich am Freitag zum Glück schon wieder was zu tun haben werde”, hatte Federer bereits nach dem bitteren Aus in Flushing Meadows gesagt.

Jahrelang hat Federer um den prestigeträchtigen Team-Wettbewerb einen großen Bogen gemacht und sich lieber auf seine Einzel-Karriere konzentriert. Doch seit in Wawrinka ein zweiter Topspieler dabei ist, hat auch Federer wieder den Reiz des Davis Cups für sich entdeckt. Zumal ihm die Trophäe in seiner so erfolgreichen Karriere noch fehlt.

“Wir haben ein super Team, spielen zu Hause und konnten den Belag auswählen. Natürlich sind wir der Favorit und können es schaffen”, sagte Federer. Die Begeisterung in der Schweiz ist riesengroß. Die rund 18.000 Tickets im Palexpo waren sofort vergriffen, zum öffentlichen Training strömten Anfang der Woche 4.000 Fans in die Halle. “Wahnsinn, was hier los ist”, sagte auch Federer staunend.

Er warnte jedoch davor, die mit Andreas Seppi und Fabio Fognini antretenden Italiener zu unterschätzen. “Italien ist sicher stärker als Kasachstan und gegen die mussten wir hart kämpfen”, betonte die Nummer zwei der Welt mit Blick auf den knappen Erfolg im Viertelfinale.

Im zweiten Halbfinale treffen Frankreich und Titelverteidiger Tschechien in Paris aufeinander. Die Tschechen, 2012 und 2013 siegreich, streben zum dritten Mal in Serie ins Endspiel, das gelang zuletzt Australien von 1999 bis 2001. “Der Davis Cup ist etwas ganz Besonderes”, sagte Routinier Radek Stepanek. Allerdings gehen die Franzosen, die im Viertelfinale Deutschland ausgeschaltet hatten, mit ihren drei Topspielern Jo-Wilfried Tsonga, Gael Monfils und Richard Gasquet als Favorit in die Partie.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Bayern holten sich mit 3:0 gegen Celtic Selbstvertrauen
Die Champions-League-Rückkehr von Jupp Heynckes ist geglückt. Der 72-jährige Trainer feierte am Mittwoch mit dem [...] mehr »
Austria in Europa League gegen Rijeka früh unter Druck
Die Austria ist in der Fußball-Europa-League früh unter Erfolgsdruck geraten. Spielten die Wiener im Vorjahr noch bis [...] mehr »
Hamiltons erste Chance – WM-Entscheidung in Austin möglich
Lewis Hamilton greift nach seiner vierten Formel-1-Weltmeisterschaft. Der Brite könnte den Titelgewinn bereits am [...] mehr »
Salzburg kann in Konya großen Schritt zum Aufstieg tun
Die Marschrichtung von Red Bull Salzburg in der Fußball-Europa-League stimmt eindeutig. Vier Punkte aus zwei Spielen, [...] mehr »
Snowboard-Weltcup wird 2018 erstmals am Ötscher ausgetragen
Der FIS-Snowboard Weltcup gastiert am 5. und 6. Jänner 2018 erstmals in Lackenhof am Ötscher und kehrt damit sechs [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung