Akt.:

Rüge für britischen Geheimdienst wegen Datenklau

Erstmals in der Geschichte der britischen Geheimdienste hat ein Gericht deren Gebaren in Teilen für illegal erklärt. Der Abhördienst GCHQ habe mit seiner massenhaften Sammlung privater Daten im Internet gegen die europäische Menschenrechtsgesetzgebung verstoßen, urteilte das Geheimdiensttribunal Investigatory Powers Tribunal in einer am Freitag veröffentlichten Entscheidung.

Korrektur melden


Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International, einer der Kläger, jubelte. Die Regierung sei damit “erschüttert” worden, sagte Rechtsexpertin Rachel Logan. “Sie hat versucht, mit uns Katz und Maus zu spielen.” Die Regierung habe stets die nationale Sicherheit vorgeschoben, um ungesetzliches Verhalten zu vertuschen.

Der Geheimdienst GCHQ hatte systematisch Datenkabel angezapft. Im Zuge eines Austausches nutzte er auch Daten, die der US-Geheimdienst NSA aus dessen Überwachungsprogrammen Prism und Upstream gewonnen hat. Hier sei es zu Verstößen gekommen, urteilte das Tribunal. Bis Dezember 2014 hätten Teile der Praxis nicht den Artikeln 8 und 10 der Europäischen Menschenrechtscharta entsprochen. Seitdem gebe es aber keine derartigen Verstöße mehr.

Die Vorwürfe waren durch den US-Whistleblower Edward Snowden bekannt geworden und vor allem in der Zeitung “The Guardian” öffentlich gemacht worden. Geklagt hatten unter anderem Amnesty International, die Datenschutz-Organisationen Liberty und Privacy International, sowie sieben nicht-britische Organisationen. 

Es ist das erste Mal in der Geschichte des im Jahr 2000 etablierten Tribunals, dass ein Fehlverhalten der Geheimdienste anerkannt und einer Beschwerde stattgegeben wird. Eine direkte Rechtsfolge entsteht daraus nicht. “Das Urteil zwingt das GCHQ nicht, sein Verhalten zu ändern”, sagte eine Sprecherin von Premierminister David Cameron.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Russischer Oppositionspolitiker Nawalny aus Haft entlassen
Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist nach dem Verbüßen einer 20-tägigen Haftstrafe aus dem [...] mehr »
Autonomie-Referendum in Lombardei und Venetien begonnen
In den beiden reichsten Regionen Italiens, nämlich der Lombardei und Venetien, sind am Sonntag mehr als zehn Millionen [...] mehr »
FPÖ-Vize Hofer sieht derzeit nur ÖVP als realistische Option
Der dritte Nationalratspräsident und FPÖ-Vizeparteichef Norbert Hofer sieht derzeit nur eine Koalition mit der ÖVP [...] mehr »
Tschechischer Wahlsieger Babis sieht in Kurz Verbündeten
Der als Sieger aus der tschechischen Parlamentswahl hervorgegangene Chef der populistischen ANO-Partei, Andrej Babis, [...] mehr »
Parlamentswahl in Japan hat begonnen
In Japan hat am Sonntag die Wahl zum Unterhaus des Parlaments begonnen. Die Ausläufer eines auf Japan zusteuernden [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Heidi Klums Halloween-Party: So verkleiden sich ihre Gäste

Gregor Seberg dankt Notfallsanitätern in Wien nach Hausgeburt seines Sohnes

Beyoncé: Schmiss sie die coolste Motto-Geburtstagsparty ever?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung