Akt.:

Russland verbietet Zeugen Jehovas als “extremistisch”

Das oberste Gericht folgte der Empfehlung des Justizministeriums. Das oberste Gericht folgte der Empfehlung des Justizministeriums. - © AP
Das oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas verboten und die Beschlagnahmung ihres Besitzes angeordnet. Die Gruppe stelle eine “Gefahr für die Rechte der Bürger und die öffentliche Sicherheit dar.”

Korrektur melden

Das oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas als extremistisch verboten und ihr Vermögen eingezogen. Die Glaubensgemeinschaft müsse ihre Russland-Zentrale in St. Petersburg und 395 örtliche Organisation auflösen, befanden die Richter am Donnerstag in Moskau. Die Zeugen Jehovas kündigten an, ihren Fall vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu tragen.

Um gegen das drohende Verbot zu protestieren, hatte die Organisation ihre Anhänger weltweit dazu aufgerufen, Briefe an den Kreml zu schreiben.

“Die religiöse Organisation Zeugen Jehovas zeigt Merkmale extremistischer Tätigkeit”, sagte eine Vertreterin des russischen Justizministeriums vor Gericht, wie die Agentur Interfax meldete. “Sie stellen eine Gefahr für die Rechte der Bürger, die öffentliche Ordnung und die öffentliche Sicherheit dar.”

Als extremistisch stufte die Behörde vor allem die Zeitschrift “Wachstum” ein, die trotz eines Verbots weiter verteilt werde. Dass die Zeugen Jehovas ihren Mitgliedern Bluttransfusionen verbietet, sei ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Die Gemeinschaft soll in Russland nach Presseberichten etwas 170.000 Anhänger haben.

Kritiker schätzen die Zeugen Jehovas als autoritäre Gruppe ein, die Gehorsam erwarte und ihre Mitglieder sozial isoliere. In Österreich sind die Zeugen Jehovas eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft.

 



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Zahlreiche Bürgermeister fordern “Rettung des Planeten”
Nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen haben die Bürgermeister von Dutzenden Städten weltweit die [...] mehr »
Mehrere Tote durch Gewaltwelle im Osten Mexikos
Gewaltwelle im Osten Mexikos: Am Wochenende wurden bei mehreren Angriffen zehn Menschen getötet. Unten den Opfern in [...] mehr »
Versicherer warnten kurz vor Brandkatastrophe in London
Die britische Versicherungsbranche hat die Regierung in London einen Monat vor der Feuerkatastrophe im Grenfell Tower [...] mehr »
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
Bei einem Schiffbruch in Kolumbien sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich nach [...] mehr »
Zehntausende Menschen bei Gay Pride Parade in New York
Zehntausende Menschen haben sich am Sonntag in New York an der Gay Pride Parade beteiligt. Zu Fuß, auf Motorrädern [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Die Fete Imperiale 2017: 2.000 Gäste feierten gut gekühlt und ganz in Grün

Großbritanniens Prinzessin Anne von Spanischer Hofreitschule ausgezeichnet

AlbiX: Albino-Model und Rapper

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung