Akt.:

Salzburger Aktionär soll 65 Anleger um 2,5 Mio Euro geprellt haben

Salzburger Aktionär soll 65 Anleger um 2,5 Mio Euro geprellt haben
Salzburg-Stadt – Ein ehemaliger Vorstand einer Aktiengesellschaft soll 65 Anleger im Zeitraum von 2000 bis 2002 über ein Firmengeflecht getäuscht und dadurch um rund 2,5 Millionen Euro geschädigt haben.

Korrektur melden

Der 42-jährige Salzburger habe den Investoren mit der Entwicklung von innovativen Produkten hohe Renditen versprochen. “Doch anstatt Aktionäre sind sie nur unbesicherte Darlehensgeber gewesen”, lautete der Vorwurf des Staatsanwaltes heute, Dienstag, bei einem Schöffenprozess  am Landesgericht Salzburg. Der Angeklagte bekannte sich im Wesentlichen schuldig.

Der gelernte Fassbinder, Exzollbeamte und Expolizist trat auch als Geschäftsführer von mehreren Tochterfirmen der Finanzierungs-AG auf. Zur Realisierung seiner Geschäftsideen – wie zum Beispiel eines “revolutionären Heizölbrenners” – habe er immer wieder Geldgeber gefunden, erläuterte Staatsanwalt Reinhard Steiner. Auch ein Tunnel-Sicherheitssystem und ein elektronisches Rabattsystem wollte der Angeklagte offenbar entwickeln. Die Geldanlage sei “risikosicher”, nur 30 Prozent der Anlegergelder sollten in Investitionen fließen, soll der Salzburger seinen Aktionären versprochen haben.

“Obwohl keine Erlöse erzielt wurden und die Gesellschaften operativ nicht tätig waren, wurde ein übermäßiger Personal- und Sachaufwand betrieben”, erklärte der Staatsanwalt. Von September 2000 bis Jänner 2003 habe sich der Angeklagte Geschäftsführerbezüge in der Höhe von 189.000 Euro ausbezahlt. “Im Zuge des Aufwandes und Scheiterns der Projekte ist Ende 2002 die Zahlungsunfähigkeit und damit der Konkurs eingetreten.” Die einzelnen Investoren hätten bis zu 70.000 Euro verloren.

Gewerbsmäßig schwerer Betrug und grob fahrlässige Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen lauteten die massivsten Vorwürfe gegen den bisher unbescholtenen Angeklagten. “Im Aufsichtsrat waren ja lauter studierte, geschäftserfahrene Persönlichkeiten. Mein Mandant kommt als Vorstand aus der Haftung aber nicht heraus. Persönlich bereichert hat er sich nicht, er hat nichts abgezweigt”, betonte Verteidiger Franz Essl.

Ein weiterer Salzburger im Alter von 51 Jahren, der mit dem Ex-Unternehmer ein Vertriebsfirma geführt haben soll, stand als Zweitangeklagter vor dem Schöffensenat. Er habe mit der Zahlungsunfähigkeit des Erstangeklagten aber nichts zu tun und bekenne sich nicht schuldig, erklärte sein Anwalt. Der Prozess wird am kommenden Donnerstag fortgesetzt



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Türsteher brutal von 25-Jährigem attackiert
Mit Faustschlägen ging in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 25-Jähriger auf einen Türsteher eines [...] mehr »
65-jähriger Oberösterreicher bei Bergtour ums Leben gekommen
Ein 65-jähriger Oberösterreicher ist bei einer Bergtour auf den Traunstein in Gmunden (OÖ) ums Leben gekommen. Das [...] mehr »
Bergsteiger nach Absturz in Kaprun verletzt
In Kaprun (Pinzgau) ist erneut ein Bergsteiger aus Deutschland abgestürzt. Der 34-Jährige rutschte am Mittwoch auf [...] mehr »
Aufregung um Anstiftung zu einer Zugentgleisung in Salzburg
In St. Johann im Pongau soll ein 62-jähriger Seriendieb versucht haben, einem jüngeren Komplizen aus Rache einen [...] mehr »
AMS-Paket soll Rekordarbeitslosigkeit bekämpfen
Im AMS-Verwaltungsrat ist am Mittwoch ein Paket zum Kampf gegen die Rekordarbeitslosigkeit in Österreich beschlossen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Prinz Harry und seine Freundin Meghan Markle rücken näher zusammen

Alles aus mit Vito: Heidi Klum ist wieder Single

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung