Akt.:

Salzburger Sommerszene: Wim Vandekeybus’ neue Show auf dem Domplatz

Die Salzburger Sommerszene heißt heuer “echt Salzburg”. Alle eingeladenen Künstler müssen sich daher irgendwie mit der Stadt beschäftigen.

Korrektur melden

Der Gedanke, das Spezifische einer Stadt von Künstlern formulieren zu lassen, ist prinzipiell naheliegend und legitim. Aber nur, wenn sich Künstler von sich aus dafür interessieren und nicht von Kuratoren und Programmmachern dazu verdonnert werden. Genau diesen Eindruck hinterließen Choreograph Wim Vandekeybus und seine Truppe Ultima Vez, die gestern, Samstag, Abend auf dem Salzburger Domplatz ihr “What’s the prediction? – the Salzburg event” (prediction: Prophezeiung, Vorhersage, Anm.) präsentierten.

Zuerst das Gute. Davon gab es mehr als genug in dieser Performance des Belgiers, der seit 1992 Stammgast bei der Szene Salzburg ist. Vor allem die Liveband. Mauro Pawlowski heißt der von der belgischen Indie-Kultband dEUS her bekannte Sänger und Gitarrist, der diesmal mit eigener Truppe gekommen ist und umwerfend gute, fetzig-moderne und zugleich intelligente und komplexe Sounds produziert hat. Mit ständigen Time- und Klang-Wechseln, kompakt durcharrangierten und bei aller Wildheit kultivierten Tunes legte das Sextett den Teppich für die akrobatisch-agilen Körperkünstler von Ultima Vez.

Die fegten, tanzten, rollten, sprangen, robbten und wälzten sich – wie immer, wenn Vandekeybus die Fäden zieht – mit einer einzigartigen Mischung aus Sportlichkeit und emotionaler Intensität über die Jedermann-Bühne. Dabei erzeugten sie nicht bloß abstraktes Kunstgewühl. Wim Vandekeybus schuf spannende und vielschichtige Interaktion. Und ihm gelang – im wortlos beschränkten Genre des künstlerischen Ausdrucktanzes durchaus besonders – das Erzählen von Geschichtchen und kleinen zwischenmenschlichen Episoden.

Aber diese orgiastische Power-Performance hat per se nichts mit Salzburg zu tun. Daher versuchte Vandekeybus die Kurve zum Auftragswerk mit Klischees zu kratzen. Er schickte Statisten mit vermutlich selbst gemalten Öl-Bildern auf die Bühne und präsentierte einen mit Tattoos übersäten Alltagskörper. Ließ Kunststückchen mit Babys üben und gute Salzburger mit schicken Hunden spazieren gehen. Also rein mit der Nase der Zuschauer ins Klischee der wohl typisch Salzburgerischen Selbstdarstellung.

Damit bliesen der Choreograph und die Sommerszene die aus sich selbst heraus vielleicht eine gute Stunde lang spannende Performance auf eineinhalb Stunden Länge auf. Und Salzburg ist um eine Plattheit reicher. Trotzdem: eine musikalisch und choreographisch außergewöhnlich gute Arbeit.

(Von Christoph Lindenbauer/APA)
Wim Vandekeybus und Ultima Vez mit “What’s the prediction – the Salzburg event” auf der Jedermann-Bühne vor dem Salzburger Dom. Musik: Mauro Pawlowski und Pawlowskis. Szene Salzburg: 0662 / 84 34 48-0 und http://www.sommerszene.net.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
The Corea/Gadd Band: Genie, Perfektion und Spielfreude
Zusammen sind die beiden beinahe 150 Jahre alt, aber gemeinsam sind sie vor allem Jahrtausend-Musiker: Keyboarder und [...] mehr »
Rektorenwahl in Mozarteum erneut gescheitert
Die Rektorenbestellung an der Salzburger Musikuniversität Mozarteum ist erneut gescheitert. Am Donnerstag sollte der [...] mehr »
Ländle-Orgelbauer Rieger restauriert Stephansdom-Orgel
Die Riesenorgel auf der Westempore im Stephansdom soll wieder "alle Stückeln spielen", sagt sich Domkapellmeister [...] mehr »
Beethoven Museum in Wien-Döbling wird eröffnet
In der Döblinger Probusgasse 6 wird Wiens neuestes Ausstellungshaus öffnen: Das Beethoven Museum. Komponist Ludwig [...] mehr »
“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte
Passend zum kommenden Filmstart der neuen Komödie "Anna Fucking Molnar" war Hauptdarstellerin Nina Proll zu Gast im [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung