Akt.:

Saudische Investoren wollen sich bei BP einkaufen

Saudische Investoren wollen sich bei BP einkaufen
Saudiarabische Investoren wollen sich einem Zeitungsbericht zufolge mit bis zu 15 Prozent am britischen Ölriesen BP beteiligen. Dies berichtete die saudiarabische Zeitung “Al-Ektisadijah” am Mittwoch ohne Angaben von Quellen und Namen der Interessenten.

Korrektur melden

Eine Delegation saudischer Investoren werde nach London reisen, um direkt mit BP zu sprechen. Die Interessenten kämen nur zum Teil aus der Energiebranche.

Bereits am Dienstag hatte Reuters von einer Person aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) erfahren, dass BP im Nahen Osten nach einem strategischen Investor suche, etwa einem Staatsfonds, um eine mögliche Übernahme durch Rivalen abzuwenden. BP ist seit dem Untergang seiner Ölplattform Deepwater Horizon im April im Golf von Mexiko mit kaum abschätzbaren Kosten konfrontiert. Das Unternehmen hat seither fast die Hälfte seines Börsenwertes eingebüßt.

Die Katastrophe entwickelt sich zu einem immer riesigeren Milliardenloch für BP. Der britische Energieriese hat nach eigenen Angaben bisher mehr als drei Mrd. Dollar für die Bewältigung der Ölpest aufgebracht, inklusive 147 Mio. Dollar an Entschädigungszahlungen. Dennoch stiegen die BP-Aktien am Dienstag im New Yorker Handel um fast neun Prozent. Der Konzern hatte mitgeteilt, die durch die Ölpest entstandenen Kosten ohne die Ausschüttung neuer Aktien stemmen zu können.

Die britische Regierung bereitet sich wie berichtet nach Informationen der “Times” schon auf ein Auseinanderbrechen des BP-Konzerns vor. Es würden Krisenpläne für den Fall eines Zusammenbruchs oder einer Zerschlagung ausgearbeitet, hatte die Zeitung am Dienstag berichtet.

Die Nachrichtenagentur dpa erfuhr dazu aus britischen Regierungskreisen, es werde in der Tat über solche Pläne gesprochen, allerdings sei dies obligatorisch und habe nicht viel zu bedeuten. Eine Regierung müsse auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Dies bedeute aber nicht, dass die britische Regierung wirklich von einem BP-Kollaps ausgehe. Die Gespräche fänden auch nicht auf hochrangiger Ebene statt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Prozess um Flüchtlingsdrama auf A4 fortgesetzt
Der Prozess gegen eine Schlepperbande, die für den Erstickungstod von 71 Flüchtlingen auf der Ostautobahn (A4) [...] mehr »
Sieben Kinder starben bei Hausbrand in Emiraten
Sieben Kinder einer Familie sind beim Brand eines Hauses in den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ums Leben [...] mehr »
Acht Eingeschlossene wegen Hochwasser in Schweizer Höhle
Eine siebenköpfige Gruppe und ihr Führer sind seit Sonntagfrüh in einem Höhlensystem im Schweizer Muotathal [...] mehr »
Zehntausende flohen vor philippinischem Vulkan Mayon
Zehntausende Menschen haben auf den Philippinen Zuflucht vor dem drohenden massiven Ausbruch des Vulkans Mayon gesucht. [...] mehr »
Schneebrett verschüttete Skitourengeher in der Schweiz – tot
Zwei Skitourengänger sind im Berner Oberland von einem Schneebrett verschüttet worden. Beide konnten am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Mythos Kim Kardashian: Die 5 irrsten Verschwörungstheorien!

Angelina Jolie: Ist er ihr Neuer nach Brad Pitt?

Keine neue Liebe bei Richard Lugner: Jasmin war nur “schöne Ballbegleitung”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung