Akt.:

Schalkes “Leistung der Superlative” im Bernabeu unbelohnt

Der Jubel war groß, der Sieg aber letztlich bedeutungslos Der Jubel war groß, der Sieg aber letztlich bedeutungslos
Auf den oberen Rängen des ehrwürdigen Bernabeu-Stadions feierten die mitgereisten Fans ausgelassen, auch wenn das Happy-End ausgeblieben war. Schalke 04 verabschiedete sich am Dienstagabend trotz eines 4:3-Achtungserfolgs bei Titelverteidiger Real Madrid aus der Champions League. Die Stimmungslage im Lager der Königsblauen war dementsprechend gemischt.

Korrektur melden


“Wir sind glücklich, aber auch traurig”, sagte Trainer Roberto Di Matteo und fügte hinzu: “Wir haben eine Leistung der Superlative gezeigt. Aber eigentlich ist es unfassbar, dass man in Madrid vier Tore schießt und trotzdem nicht weiterkommt.” Für Christian Fuchs, der den Torreigen mit seinem Tor zum 1:0 (20.) eingeleitet hatte, war die Enttäuschung ebenfalls greifbar. “Wir waren die bessere Mannschaft, haben eine Topleistung gebracht und hätten uns den Aufstieg verdient”, meinte der ÖFB-Teamkapitän im TV-Sender Puls 4.

Nur ein Tor fehlte am Ende, um die 0:2-Hypothek aus dem Achtelfinal-Hinspiel wettzumachen. Nach dem vierten Schalker Treffer durch Ex-Real-Angreifer Klaas-Jan Huntelaar (84.) warfen die Gelsenkirchner noch einmal alles nach vorne und sorgten für Nervenkitzel bei den rund 60.000 spanischen Fans. Auch Reals deutscher Weltmeister Toni Kroos war nach 90 Minuten und dreiminütiger Nachspielzeit “nicht unglücklich, als das Spiel vorbei war”.

So gut die Schalker aber auch nach vorne spielten, so unkonzentriert präsentierten sie sich einige Male in der Defensive. Die Anhängerschaft goutierte den riskanten Stil dennoch, ist Di Matteo ja nicht unbedingt als Offensivapostel bekannt. Der früherer Chelsea-Coach wurde für seinen auf Vorsicht bedachten Stil in Deutschland bereits kritisiert. Er zeigte aber auf, dass Schalke unter ihm auch offensiv spielen kann, wenn es die Not erfordert.

Nie habe er nur defensiv spielen lassen wollen, widersprach Di Matteo der landläufigen Meinung, er sei Anhänger einer Mauertaktik. “Es geht um die Umsetzung der Ideen”, sagte der ehemalige italienische Teamspieler. Er freute sich auch darüber, dass bei Schalke die fußballerische Zukunft gesichert scheint. Mit Schlusspfiff standen bei den Gästen vier 19-Jährige auf dem Spielfeld. Zu überzeugen wusste von diesen besonders die Mittelfeldakteure Max Meyer und Leroy Sane.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Stöger mit Köln weiter in der Krise
Kölns schlechtester Saisonstart der Clubgeschichte dauert an. Die Kölner mit dem Wiener Trainer Peter Stöger sind [...] mehr »
Sturm im Cup mühevoll weiter, Austria mit 3:0-Sieg
Fußball-Bundesliga-Tabellenführer Sturm Graz hat mit viel Mühe das Achtelfinale des ÖFB-Cups erreicht. Gegen [...] mehr »
Champions-League-Finale 2019 an Madrid vergeben
Das UEFA-Exekutivkomitee hat am Mittwoch Madrid als Austragungsort für das Champions-League-Finale am 1. Juni 2019 [...] mehr »
Prödl verlängerte Vertrag bei Watford bis 2021
ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl hat seinen Vertrag beim englischen Fußballerstligisten Watford bis 2021 und damit um [...] mehr »
Hasenhüttl akzeptiert Entschuldigung von Baier nicht
Die obszöne Geste von Augsburg-Kapitän Daniel Baier im Dienstag-Spiel der deutschen Bundesliga in Richtung [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Blond wie Khaleesi – Emilia Clarkes neue Frisur

Taylor Swift: Von der Diva zum Zombie

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung