Akt.:

Schelling hält an strukturellem Nulldefizit 2016 fest

Arbeitsmarkt soll sich laut Schelling 2017 entspannen Arbeitsmarkt soll sich laut Schelling 2017 entspannen
Finanzminister Hans-Jörg Schelling (ÖVP) hält trotz der geplanten Steuerreform am strukturellen Nulldefizit 2016 fest. Das bekräftigte er laut Parlamentskorrespondenz am Donnerstag im Budgetausschuss. Diskutiert wurde im Ausschuss auch der Förderungsbericht 2013. Bei der Vorbereitung der Steuerreform werde bei den Förderungen über ein Einsparungsvolumen von 500 Mio. Euro debattiert, so Schelling.

Korrektur melden


An dem Ziel, 2016 ein strukturelles Nulldefizit zu erreichen, halte er fest, erklärte der Finanzminister. Der Arbeitsmarkt werde sich ab 2017 entspannen, so Schelling, bis dahin müsse man bei der Finanzierung der Arbeitslosigkeit aber mit höheren Kosten rechnen. Eine deutliche Entlastung bei der Besteuerung der Einkommen kündigte Schelling im Rahmen der Steuerreform an.

Der Ressortchef erklärte weiters, dass er keine Einnahmen in Budgets einstellen werde, denen die Rechtsgrundlage fehlt und nannte als Beispiel die Finanztransaktionssteuer. Stattdessen werde er Einsparungspotenziale ausloten und im Budgetvollzug auf die geänderten konjunkturellen Bedingungen reagieren. Zur Finanztransaktionssteuer hatte Schelling kürzlich in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage erklärt, 2016 könnten bis zu 100 Millionen (statt der ursprünglich erhofften 500 Millionen) hereinkommen, sofern sich die etappenweise Einführung realisieren lasse.

Thematisiert wurde im Ausschuss auch der Förderungsbericht 2013. Laut diesem stiegen die Subventionen im Berichtsjahr gegenüber 2012 von 18,46 Mrd. auf 18,62 Mrd. Euro. Die direkten Förderungen nahmen von 4,64 Mrd. auf 5,16 Mrd. Euro zu, die indirekten Subventionen (Einnahmenausfall durch Steuerausnahmen, Anm.) gingen von 13,82 auf 13,46 Mrd. Euro zurück. An der Spitze der direkten Förderungsgeber stand 2013 das Landwirtschafts- und Umweltministerium mit insgesamt 2,281 Mrd. Euro oder 44,3 Prozent aller Direktförderungen. Der Bericht wurde mit SPÖ-ÖVP-Mehrheit zur Kenntnis genommen. Er berücksichtigt das neue Europäische System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, wonach Spitals- und Verkehrsförderungen – bisher mehr als die Hälfte der Unternehmensförderungen – nicht mehr als Förderungen, sondern als innertstaatliche Transfers gelten.

Die Abgeordneten sahen den Förderungsbericht kritisch, Schelling zeigte dafür Verständnis und sagte Verbesserungen zu. Eine Transparenzdatenbank einzurichten, diese aber nicht mit den erforderlichen Daten zu befüllen, habe tatsächlich keinen Sinn. Er wolle auch die Gemeinden in diese Datenbank aufnehmen, so Schelling. Er sehe auch Einsparungspotenzial bei den Förderungen und werde dies in den Finanzausgleichsverhandlungen thematisieren. Bei der Vorbereitung der Steuerreform werde jedenfalls bei den Förderungen über ein Einsparungsvolumen von 500 Mio. Euro debattiert. Dieser Betrag entspricht den ÖVP-Plänen zur Steuerreform.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Prozess gegen Angreifer auf Istanbuler Club begonnen
Knapp ein Jahr nach dem Terrorangriff auf den Istanbuler Club Reina in der Silvesternacht hat in der Türkei der Prozess [...] mehr »
Rumänisches Parlament beschloss umstrittene Justizreform
Trotz massiver Proteste, Kritik von Experten sowie Warnungen der EU und der USA hat das rumänische Abgeordnetenhaus am [...] mehr »
Israelische Armee griff erneut Ziele im Gazastreifen an
Die israelische Armee hat am Montag erneut militärische Einrichtungen der radikalislamischen Hamas-Organisation im [...] mehr »
US-Militär muss nach Gerichtsurteil Transgender aufnehmen
Nach einem Gerichtsentscheid muss das US-Militär mit Beginn des nächsten Jahres Transgender aufnehmen. Eine [...] mehr »
Netanyahu fordert von Europa Anerkennung Jerusalems
Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu hat bei einem Brüssel-Besuch dazu aufgerufen, Jerusalem als Hauptstadt seines [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

“Shape of Water” als Top-Favorit bei den Golden Globes 2018

Golden Globes 2018: Alle Serien-Nominierungen im Überblick

Golden Globes 2018: Das sind die Film-Nominierungen auf einem Blick

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung