Akt.:

Schlammschlacht von Martin gegen Werthmann

Martin verlor schon wieder eine Mitstreiterin Martin verlor schon wieder eine Mitstreiterin - © APA (Archiv/Risch)
Nach dem Austritt der Europaabgeordneten Angelika Werthmann aus der Liste von Hans-Peter Martin scheint eine Schlammschlacht zwischen beiden Kontrahenten einzusetzen. Martin erklärte am Donnerstag, dass die Vorwürfe Werthmanns gegen ihn in Sachen Wahlkampfkostenrückerstattung “völlig falsche Anschuldigungen” seien. Vielmehr habe Werthann “durch ihr Verhalten eine quälende Krankheit ausgelöst”.

 (19 Kommentare)

Korrektur melden

Werthmann hatte Tags zuvor erklärt, sie wolle “dem Schweigen ein Ende bereiten”, aber gegen Martin keine “Schmutzkübelkampagne” führen. In ihrem Austrittsschreiben hielt sie Martin u.a. vor, im Sozialbereich zu wenig getan zu haben, außerdem beklagte sie mangelnde Kooperation und Kommunikation mit der Liste HPM.

Gegenüber der APA stellte Werthmann auch die Frage, wo die 3,5 Millionen Euro an Wahlkampfkostenrückerstattung geblieben seien. “Im Zusammenhang mit dem Thema Transparenz scheint mir der Sachverhalt der Wahlkampfkostenrückerstattung wichtig, hierbei handelt es sich mindestens um 3,5 Mio. Euro: Wo sind diese geblieben?”

Martin reagierte wütend und beleidigt. “Kaum im Parlament, konnte sie nur mit großen Mühen davon abgebracht werden, sich EU-Luxusdelegationsreisen nach Australien anzuschließen. Dann verbrachte sie Monate am Mondsee in der Segelschule statt bei der Parlamentsarbeit, Delegationssitzungen blieb sie unentschuldigt fern”, beklagte sich Martin.

Zu der Frage der Wahlkampfkosten betonte Martin, diese seien “selbstverständlich seit Jahren korrekt abgerechnet und offiziell geprüft worden”. Dagegen habe Werthmann ihre “eigenen Wahlkampfkosten von mir doppelt bezahlt” erhalten, “doch sie überwies nichts zurück”. Er habe “noch nie eine so rücksichtslose und charakterlose Person erlebt wie Werthmann”, ist Martin entrüstet.



Kommentare 19

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Schwierige Regierungsbildung in Deutschland
Deutschland steht nach der Bundestagswahl vom Sonntag vor einer schwierigen Regierungsbildung. Trotz der Absage der SPD [...] mehr »
Rege Wahlbeteiligung bei Kurden-Referendum im Irak
Trotz scharfer internationaler Kritik haben die Kurden im Nordirak in einem historischen Referendum über ihre [...] mehr »
Trumps Schwiegersohn nutzte privates E-Mail-Konto dienstlich
Der Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump hat ein privates E-Mail-Konto für seine Tätigkeit als [...] mehr »
Nach der Bundestagswahl in Deutschland: Wie geht es weiter?
Die SPD hat sich für die Opposition entschieden. Eine neue deutsche Bundesregierung ist damit nur in einer Koalition [...] mehr »
Frankreichs Regierung verspricht Milliarden-Investitionen
Die französische Regierung will in den kommenden fünf Jahren 57 Milliarden Euro in Zukunftsprojekte investieren. Das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung