Akt.:

Schlechte BZÖ-Prognosen

Das BZÖ prophezeit der großen Koalition “kein langes Leben”. Der stellvertretende BZÖ-Klubchef hat am Montag Vermutungen angestellt, nach denen beide Koalitionspartner es auf baldige Neuwahlen anlegen.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

So würden etwa Signale aus „der Gruppe rund um SP-Klubobmann Josef Cap darauf hindeuten, dass man sich mit Grün und Blau ohnehin schon auf Alternativvarianten verständigt habe. Sowohl ÖVP als auch SPÖ würden nur auf eine geeignete „Absprungbasis“ warten. Bis dahin erwartet das BZÖ nichts Gutes von der großen Koalition: statt auf die „gute Basis“ der BZÖ-Regierungsarbeit aufzubauen stünde eine Belastungspolitik bevor.

Diese Behauptung machte der stellvertretende BZÖ-Klubchef auch gleich an einigen Beispielen fest: im Gesundheitsbereich würden die Ideen von SP-Chef Alfred Gusenbauer – etwa die Anhebung der Höchstbemessungsgrundlage – deutlich machen, dass vor allem der Mittelstand wieder verstärkt belastet werde. Statt dieser „Belastung der Bürger“ sollte man aber vielmehr in Prävention und Vorsorgemedizin investieren – so wie das das BZÖ schon in der letzten Legislaturperiode gefordert habe, kritisierte Scheibner.

Bei der Pensionsreform ortet Scheibner eine „Aufweichung“. Statt den zukünftigen Generationen eine Garantie auf Altersvorsorge zu geben, würde man wirkliche Lösungen aufschieben. Auch bei EU-Themen agiere man nach dem Motto „vorwärts in die Vergangenheit“ – die Aufhebung der Übergangsfristen für Arbeitnehmer der neuen Beitrittsländer seien ein „Alarmsignal“.

Das BZÖ fürchtet eine Koalition des „Postenschachers“. Dass man seiner eigenen Partei Vorwürfe in diese Richtung mache, versteht Scheibner nicht: „bei uns wird jede Sekretärin vor den Vorhang gezerrt“, meinte er. Erneut machte das BZÖ die Grünen und die FPÖ dafür verantwortlich, dass es zu keiner Alternative zur großen Koalition gekommen sei – „beide Parteien haben sich der Verantwortung entzogen“, so Scheibner.



Kommentare 2

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
SPÖ: Erste Sitzung nach Angelobung
Die SPÖ ist erstmals nach der Regierungsangelobung zur Klubsitzung zusammengetreten. Auf dem Programm stand unter [...] mehr »
SPÖ und ÖVP schließen Erhöhung aus
SPÖ und ÖVP haben am Montag eine Erhöhung der Studiengebühren ausgeschlossen. Obwohl im Regierungsprogramm eine [...] mehr »
Voves kritisiert Gusenbauer erneut
SPÖ-Querelen: Franz Voves kritisiert erneut den Kommunikations- und Führungsstil in der SPÖ. Rund 45 Mitglieder sind [...] mehr »
Darabos will rasch Gespräche
Der neue Verteidigungsminister Norbert Darabos (S) will in Sachen Eurofighter rasch Gespräche mit der Herstellerfirma [...] mehr »
Studiengebührenabschaffung begrüßt
Bundespräsident Heinz Fischer hätte sich von der neuen Regierung eine Abschaffung der Studiengebühren gewünscht. Das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung