Akt.:

Schuldspruch wegen Patientenvernachlässigung in Krems

Weil sie als 24-Stunden-Betreuerin einen dementen, hilflosen Patienten zumindest eine Nacht allein gelassen und überdies aus dem Haus im Waldviertel Gold und Schmuck im Wert von mehr als 30.000 Euro gestohlen hatte, ist eine 48-jährige Rumänin am Dienstag am Landesgericht Krems zu 24 Monaten Freiheitsstrafe, davon acht Monate unbedingt, verurteilt worden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Korrektur melden


Die Staatsanwältin hatte in ihrem Schlussvortrag auf die zahlreichen Widersprüche in der Aussage der Angeklagten verwiesen. So habe sie mehrere Gründe für ihre überstürzte Abreise am 3. Oktober 2015 angegeben: Zum einen seien es die Schläge gewesen, die sie von dem – mitunter aggressiven – Patienten erhalten hätte, zum anderen hätte sie Angst vor einem Bekannten gehabt, der wiederholt im Haus war und ihr Avancen gemacht hätte – was der 74-Jährige im Zeugenstand vehement bestritt. Weiters soll ihr Mann in Rumänien Selbstmordabsichten geäußert haben – an anderer Stelle war jedoch von dessen Scheidungsabsichten die Rede.

In Sachen Diebstahl war für die Anklägerin absolut unglaubwürdig, dass die Beschuldigte niemals im Wohnzimmer des Hauses gewesen sein wollte. Überdies habe die zweite Betreuerin auf Fotos, die die Tochter der 48-Jährigen auf Facebook gestellt hatte, eindeutig Schmuckstücke aus dem Besitz der – mittlerweile verstorbenen – Frau des Patienten erkannt.

Die Richterin verlas die Aussage der 72-Jährigen, die damals im Herbst wegen einer Darmoperation im Spital gewesen war und dann unerwartet einer Embolie erlag. Demnach hatte die Angeklagte Interesse an ihrem Schmuck gezeigt. Ein Sachverständiger bewertete das nach Angaben der Frau gemeinsam mit der Betreuerin verschwundene Gold – Barren und Dukaten – mit knapp 31.000 Euro. Die Beschuldigte selbst hatte in der Verhandlung mehrfach beteuert, nichts gestohlen zu haben.

Mildernd sei kein Umstand gewesen, erläuterte Richterin Gudrun Hagen zum Urteil. Die Angeklagte habe wenig Glaubwürdiges ausgesagt, vielmehr alle anderen – von Bekannten und Nachbarn bis zur Sachwalterin – “angepatzt” und das Vertrauensverhältnis ihrer Stellung ausgenutzt. Wie lange der auf den Rollstuhl angewiesene Mann tatsächlich allein gelassen worden war, ließ sich nicht exakt eruieren. Von der Vermittlungsagentur für Betreuungspersonal sagte ein Zeuge aus, dass die 48-Jährige an jenem Abend angerufen und ihre Abreise angekündigt hätte – worauf sie angewiesen worden sei, erst dann zu fahren, wenn die Ersatzbetreuerin eingetroffen wäre.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wohnhausbrand in Wiener Neustadt-Land fordert ein Menschenleben
In Thal bei Muggendorf im Bezirk Wiener Neustadt-Land ist Sonntagfrüh eine Person bei einem Wohnhausbrand ums Leben [...] mehr »
11-jähriger Flüchtling beging in Baden Selbstmord
Ein 11 Jahre alter Flüchtling aus Afghanistan hat sich in Baden, wo er in einem Flüchtlingsquartier untergebracht [...] mehr »
Pflegeheim-Skandal in NÖ: Vorwurf des Quälens nicht bestätigt
Die Ermittlungen rund um den Skandal in einem Pflegeheim im niederösterreichischen Kirchstetten gehen weiter, [...] mehr »
NÖ-Wahlkampf: Ab jetzt gilt die Kostenobergrenze
Ab jetzt dürfen die Parteien im Wahlkampf für die Landtagswahl in Niederösterreich maximal sechs Millionen Euro [...] mehr »
LKW krachte in Flugzeughangar in Wiener Neustadt
Am Flugplatz Wiener Neustadt Ost kam es am Mittwoch zu einem Unfall, bei dem drei Luftfahrzeuge beschädigt und ein [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Sylvester Stallone wies Übergriff auf 16-Jährige zurück

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung