Akt.:

Schummel-Verdacht bei Polizei-Aufnahmetest in Kärnten

Das Innenministerium bestätigte eine Zeitungsmeldung Das Innenministerium bestätigte eine Zeitungsmeldung - © APA (Archiv/Gindl)
Testunterlagen des schriftlichen Aufnahmeverfahrens der Polizei sollen abfotografiert, ins Internet gestellt und möglicherweise bereits vor der Prüfung in die Hände einiger Kärntner Kandidaten gelangt sein. Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums (BMI), bestätigte einen entsprechenden Bericht der “Kleinen Zeitung” vom Freitag gegenüber der APA.

Korrektur melden

Smartphone-Aufnahmen verschiedener Rechtschreib- und Grammatikübungen, laut Grundböck Bestandteil der Testunterlagen aus dem Aufnahmeverfahren, sind offenbar in Kärnten aufgetaucht. “Regulären Zugang zu den Testunterlagen hat üblicherweise das verantwortliche Testpersonal in den Landespolizeidirektionen”, hieß es in dem Statement aus dem Innenministerium weiter.

Wie lange die Aufgabensammlung bereits im Umlauf ist, sei unbekannt. Die Fragen sind in alter Rechtschreibung verfasst. Das könnte darauf hindeuten, dass die verbreiteten Unterlagen schon länger in Verwendung sind. Allein zwischen Jänner und März haben 272 Kärntner das Aufnahmeverfahren durchlaufen, schrieb die “Kleine Zeitung”. Wie viele Personen Zugang zu den Unterlagen hatten und ob sie auch in anderen Bundesländern verbreitet wurden, sei ebenfalls unklar.

Unrealistisch sei laut Grundböck, dass die Unterlagen während des Aufnahmeverfahrens von einem Kandidaten fotografiert worden sind. “Alleine die Zeit, die jemand hierfür aufbringen müsste, schadet im Testverfahren nachhaltig in Hinblick auf jenen Fokus, der auf der Bewältigung der Testaufgaben liegen sollte”, wurde der Sprecher zitiert.

Bereits seit 2012 werde das Aufnahmeverfahren computerunterstützt nach Maßgabe der entsprechenden wissenschaftlichen Qualitätsstandards geführt. Der psychologische Eignungstest sei schon zur Gänze digitalisiert, lediglich der Teilbereich zu Rechtschreibung/Grammatik sei vorerst noch per Bleistift auf Papier auszufüllen, erklärte Grundböck. Dass hier eine Anpassung und Umstellung auf Digitalisierung notwendig ist, sei evident. “Daher waren und sind schon Vorbereitungen im Laufen, um auch diesen Teilbereich, auf Basis der entsprechenden wissenschaftlichen Normierung, auf computerunterstützte Testung umzustellen.”

Die möglicherweise zum Schummeln verwendeten Unterlagen unterstreichen den Anpassungsbedarf dieses Teiltests, so Grundböck. Nachdem bekannt wurde, dass die Prüfungsunterlagen kursieren, habe das Ministerium aber sofort Schritte eingeleitet und die Entscheidung getroffen, die Umstellung auf die komplett digitalisierte Testung auch im Bereich Rechtschreibung/Grammatik zeitlich nach vorn zu verlegen und hier auch die Aufgabenstellungen zu erneuern. Mit den nächsten Testungen in Wien Ende Juli werde bereits die neue Testform vorgelegt.

Unabhängig davon werde der Psychologische Dienst des Innenministeriums zudem der “Frage der Herkunft dieser Testunterlagen nachgehen”. Welche Konsequenzen den Verantwortlichen drohen, soll nach Vorliegen “eines entsprechenden Ergebnisses” entschieden werden.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Tabellenführer Sturm will bei Rapid nachlegen
Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Samstag nach der intensiven Europacupwoche mit nur zwei Spielen [...] mehr »
Recycelte Grabsteine in Pflaster von Villacher Platz verbaut
Zu einem Missgeschick ist es bei der Neugestaltung eines Platzes in Villach gekommen. Wie die Stadt am Freitag [...] mehr »
Bub von Statue erschlagen: Ermittlungen
Nachdem am Donnerstag ein fünfjähriger Bub aus Wien in Kärnten von einer umfallenden Statue erschlagen worden ist, [...] mehr »
Hypo-Prozess: Schuldspruch gegen Striedinger rechtskräftig
Der Oberste Gerichtshof hat einen weiteren Schuldspruch gegen Ex-Hypo-Vorstand Günter Striedinger bestätigt. [...] mehr »
Fünfjähriger im Bezirk Villach-Land von Statue erschlagen
Ein Fünfjähriger ist am frühen Donnerstagnachmittag auf der Gerlitzen (Bezirk Villach-Land) von einer Statue [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung