Akt.:

Schwerste Menschenrechtsverletzungen in Südsudan

Archivfoto von März 2014 Archivfoto von März 2014
Die Konfliktparteien im Südsudan verüben nach Angaben der Vereinten Nationen weiter schwerste Menschenrechtsverletzungen. Wie der UNO-Vizegeneralsekretär für Menschenrechte, Ivan Simonovic, am Freitag nach einem Besuch in den Städten Bentiu und Malakal im Norden des Landes sagte, dauern Zerstörung und Vergewaltigungen an.

Korrektur melden


Als “einfach entsetzlich” bezeichnete er Berichte über eine Vergewaltigungskampagne: In einem Landesteil sei “im August” ein “Monat der Vergewaltigung” ausgerufen worden, sagte Simonovic, ohne genauere Angaben zu den Verantwortlichen zu machen. “Das ist absolut nicht zu tolerieren”, betonte der UN-Diplomat.

“Es ist unbedingt notwendig, den Frieden voranzutreiben, die Situation ist nicht tragbar”, sagte Simonovic. Er forderte einen “größere Beteiligung am Friedensprozess” unter Einschluss aller ethnischen Gruppen. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte die UN-Gesandte zur Aufklärung sexueller Gewalt, Zainab Bangura, gesagt, die Ausmaße von Vergewaltigungen in der Konfliktregion seien die schlimmsten, die sie jemals gesehen habe.

Der Südsudan hatte 2011 seine Unabhängigkeit vom Sudan erlangt. Das Land wird seit Dezember 2013 von schweren Kämpfen beherrscht. Begonnen hatte der Konflikt mit einem Zerwürfnis von Präsident Salva Kiir und seinem früheren Stellvertreter und jetzigen Rivalen Riek Machar. Der Staatschef warf seinem Stellvertreter einen Putschversuch vor, woraufhin Kiir-treue Soldaten gegen Rebellen kämpften, die wiederum Machar nahestanden.

Mittlerweile sind rund 20 bewaffnete Gruppen in dem Konflikt involviert. Der Staatenbund Igad setzte den Konfliktparteien ein Ultimatum bis zum 5. März für ein endgültiges Friedensabkommen. Seit Beginn des Bürgerkriegs wurden bereits zehntausende Menschen getötet und Hunderttausende vertrieben. Der Bürgerkrieg brachte das ohnehin arme Land außerdem an den Rand einer Hungersnot.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
USA-Veto gegen Jerusalem-Resolution im UNO-Sicherheitsrat
Die USA haben sich mit ihrem Veto gegen eine kritische UNO-Resolution zu ihrer Jerusalem-Politik im Sicherheitsrat [...] mehr »
UNO-Hochkommissar sieht Regierung als Gefahr für Europa
Der UNO-Hochkommissar für Menschenrechte hat Österreichs neuen Bundeskanzler Sebastian Kurz und dessen Rechtskoalition [...] mehr »
Ramaphosa zu neuem ANC-Chef in Südafrika gewählt
Im Führungsstreit der südafrikanischen Regierungspartei ANC hat sich Vizepräsident Cyril Ramaphosa knapp [...] mehr »
Italien kritisiert Südtirol-Pläne der ÖVP/FPÖ-Regierung
Die Entscheidung von ÖVP und FPÖ, die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler ins [...] mehr »
Acht Al-Shabaab-Kämpfer bei US-Luftangriff in Somalia getötet
Bei einem Luftangriff des US-Militärs im Süden Somalias sind acht Kämpfer der islamistischen Terrororganisation [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Amina Dagi trifft Hollywood-Star Adrien Brody

Das Gewinnerlied von “The Voice of Germany 2017” Natia Todua

Video: Darum könnte die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle verschoben werden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung