Akt.:

Schwuler Chinese verklagt Rot-Kreuz-Einrichtung in Peking

Schwuler Chinese verklagt Rot-Kreuz-Einrichtung in Peking
Ein Chinese hat Klage gegen das Rote Kreuz in Peking eingereicht, nachdem dieses ihn wegen seiner Homosexualität kein Blut spenden lassen wollte.

 (6 Kommentare)

Korrektur melden

Wie die staatliche Zeitung “China Daily” am Donnerstag berichtete, gab der Mann Anfang Juni vor der Blutspende auf einem Fragebogen an, schwul zu sein. Das Rot-Kreuz-Zentrum in der chinesischen Hauptstadt habe ihn daraufhin nicht als Spender angenommen. Der Betroffene, der als Journalist unter dem Pseudonym Wang Zizheng tätig ist, fühle sich diskriminiert und habe deshalb Klage gegen die Blutspende-Einrichtung eingereicht.

Sollte das Gericht Wangs Klage annehmen, würde dies dem Bericht zufolge zum landesweit ersten Prozess wegen Diskriminierung von Homosexuellen führen. Wang fordert vom Roten Kreuz in Peking eine öffentliche Entschuldigung und die Aufnahme in die Spenderkartei.

Laut Gesundheitsministerium dürfen in China Homosexuelle und Menschen “mit mehreren Sexpartnern” kein Blut spenden. Trotz einer leichten gesellschaftlichen Öffnung ist Homosexualität vielerorts in China immer noch ein Tabu-Thema. Erst seit 1997 steht gleichgeschlechtliche Sexualität in der Volksrepublik nicht mehr unter Strafe, bis 2001 galt sie gleichwohl als Geisteskrankheit. Immer noch müssen Schwule und Lesben Ausgrenzung fürchten. Experten zufolge leben in China schätzungsweise 30 Millionen Schwule und Lesben, das wären rund zwei Prozent der Bevölkerung. Die tatsächliche Zahl könnte jedoch weitaus höher liegen.

Auch in Österreich werden Schwule auf Grundlage der Beantwortung der Frage “Hatten Sie als Mann Sex mit einem anderen Mann?” vom Roten Kreuz von der Blutspende ausgeschlossen. Dies wird mit einem erhöhten Risiko für Krankheiten begründet.



Kommentare 6

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Tsunami-Warnung für Neukaledonien aufgehoben
Nach einem Erdbeben im Pazifik östlich von Australien ist ein befürchteter Tsunami zunächst ausgeblieben. Das [...] mehr »
Lkw zerquetschte Kleinbus – Mindestens 20 Tote in Pakistan
Beim Zusammenstoß eines mit Kohle beladenen Lastwagens und eines Kleinbusses sind in Pakistan mindestens 20 Menschen [...] mehr »
Mindestens 14 Tote bei Busunfall in Kolumbien
Bei einem schweren Busunfall in Kolumbien sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 35 weitere wurden verletzt, [...] mehr »
Fast 21 Millionen Menschen erhalten Aids-Therapie
2016 gab es weltweit 36,7 Millionen Menschen mit einer HIV-Infektion. 20,9 Millionen HIV/Aids-Betroffene erhalten [...] mehr »
US-Mörder und Sektenführer Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Zwei wie Pech und Schwefel

Heidi Klum räkelt sich nackt am Strand

Gigi Hadid sagt für Victoria´s Secret-Show ab

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung