Akt.:

Vettel: Fluch-Tirade nach Ausfall beim Formel 1 Grand Prix in Sotschi

Der stinkwütende vierfache Weltmeister, Sebastian Vettel, wusste gar nicht mehr, wohin mit seiner Wut. Unverschuldet tief in einem Reifenstapel steckend, fluchte der Ferrari-Pilot wie ein Rohrspatz mit schriller, sich überschlagender Stimme immer weiter in den Boxenfunk.

Korrektur melden

“Jemand ist mir ins Heck gefahren. Was verflucht nochmal machen wir eigentlich hier”, waren noch die harmlosesten Äußerungen des viermaligen Formel 1-Weltmeisters, nachdem sein Rennen beim Großen Preis von Russland in Sotschi bereits in der zweiten Kurve durch seinen neuen “Lieblingsfeind” Daniil Kwjat beendet worden war.

Verständnislosigkeit und Wut

Der Heppenheimer jedenfalls legte in einer Mischung aus Verständnislosigkeit und Wut weitere Tiraden nach, noch ehe er seinem Boliden entstieg. Die Weltregie musste den 28-Jährigen wegen seiner weiteren Wortwahl fünfmal überpiepen. Vettels Emotionen reichten so weit, dass er beim Rücktransfer ins Paddock darauf bestand, selbst den Roller eines Streckenpostens zu übernehmen. Die Fahrt ohne Helm kühlte den blonden Hitzkopf nur etwas ab.

Kwjat: “Das tut mir leid”

Kwjat gestand seinen Fehler ein. “Bei der ersten Berührung habe ich zu spät reagiert, das tut mir sehr leid, und ich werde meine Lehren daraus ziehen”, sagte Kwjat am Sky-Mikrofon. Bei der zweiten Berührung habe er dann nicht vorhersehen können, dass Vettel so stark abbremsen würde. Er wolle auf jeden Fall mit dem Deutschen reden, “der ist jetzt sicher sauer auf mich, aber damit komme ich klar”. Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene fand den Zwischenfall “absolut inakzeptabel. Man kann einem einmal ins Auto fahren, aber gleich zweimal, nein, das ist nicht hinnehmbar.”

Das vierte Rennen der Saison entschied wieder Mercedes-Pilot Nico Rosberg für sich.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Formel-1-Chef Bernie Ecclestone angeblich vor Rücktritt
Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone will nach Angaben von britischen Medien noch in dieser Woche zurücktreten. mehr »
Ex-Pilot Klien rückte als “Testpilot” zum Heer ein
Bludesch - Ex-Formel-1-Pilot Christian Klien ist in Vorarlberg beim Jägerbataillon 23 bzw. im [...] mehr »
Mega-Deal bei Mercedes? Gerüchte um Vettel als Rosberg-Nachfolger ab 2018
Seitdem Nico Rosberg nach dem Gewinn der Fahrerweltmeisterschaft in der Formel 1 seinen Rücktritt bekanntgegeben hat, [...] mehr »
Rosberg kontert Lauda-Kritik: “Falsch verstanden”
Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg hat sich gegen die Kritik von Mercedes-Teamaufseher Niki Lauda an seinem plötzlichen [...] mehr »
Mister Verlässlichkeit der Formel 1 endlich am Ziel
Nico Rosberg hat sich mit dem Gewinn des WM-Titels für seine Geduld belohnt. Als Weltmeister löste sich der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Finale von “Germany’s next Topmodel”: Wer gewinnt Staffel 12?

Game Of Thrones Staffel 7: Erster Trailer ist da

Tom Cruise kündigt “Top Gun”-Sequel an

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung