Akt.:

Separatist Puigdemont neuer Regierungschef in Katalonien

Kataloniens neuer Regierungschef Kataloniens neuer Regierungschef
Über drei Monate nach der Parlamentswahl in Katalonien hat die Region im Nordosten Spaniens einen neuen Regierungschef. Der separatistische Politiker Carles Puigdemont wurde am Sonntag vom Regionalparlament mit 70 zu 63 Stimmen bei zwei Enthaltungen zum Ministerpräsidenten gewählt. Der bisherige Bürgermeister von Girona (Gerona) kündigte an, die Abspaltung Kataloniens von Spanien einzuleiten.

Korrektur melden


Katalonien stehe vor wichtigen Entscheidungen sagte der 53-jährige frühere Journalist laut Medienberichten (Internet). Es sei keine Zeit für “Feiglinge”. Der bisher amtierende Regierungschef Artur Mas hatte zuvor auf eine erneute Kandidatur verzichtet und damit den Weg zu einem Bündnis zwischen dem Separatistenbündnis Junts pel Si (Gemeinsam fürs Ja) und der linksradikalen Partei CUP freigemacht. Die Wahl von Puigdemont wurde laut Medienberichten von den Rufen “Visca Catalunya lliure” (“Es lebe ein freies Katalonien”) begleitet.

Mas hatte den Rückzug in letzter Minute angetreten, nachdem die CUP ihm die Gefolgschaft verweigerte und seinen Abgang zur Bedingung für eine Unterstützung gemacht hatte. Die Frist für die Wahl des Regionalpräsidenten lief bis Sonntag um Mitternacht. Wäre es bis dahin zu keiner Bestellung eines neuen Regierungschefs gekommen, hätte es Neuwahlen geben müssen. Die Unabhängigkeitsbefürworter befürchteten, dass sie wegen ihres Streits um Mas dann womöglich ihre gerade gewonnene absolute Mehrheit wieder verloren hätten.

Carles Puigdemont tritt besonders hartnäckig für eine Abspaltung der Region von Spanien ein. Er gehört in der bürgerlich-liberalen Regierungspartei CDC (Demokratische Konvergenz) dem eindeutig separatistischen Flügel an. Mas (ebenfalls CDC) hatte sich lange Zeit mit der spanischen Zentralregierung arrangiert und war erst vor wenigen Jahren auf einen separatistischen Kurs umgeschwenkt.

Puigdemont, genannt “Puigdi”, ist der Sohn eines Bäckers aus dem Dorf Amer bei Girona. Nach dem Abbruch seines Studiums der katalanischen Philologie arbeitete er als Redakteur bei der Lokalzeitung “El Punt” und stieg dort zum Chefredakteur auf. Er wurde später der erste Direktor der Katalanischen Nachrichtenagentur (ACN), die der Regionalregierung unterstellt ist, und war Mitbegründer der englischsprachigen Regionalzeitung “Catalonia Today”. 2006 wechselte er vom Journalismus in die Politik. Im Juli 2011 wurde er zum Bürgermeister von Girona gewählt, das bis dahin mehr als 30 Jahre eine Hochburg der Sozialisten gewesen war.

Die spanische Zentralregierung hat indes am Sonntag nach der Wahl des Separatisten Carles Puigdemont zum neuen Regierungschef von Katalonien erneut betont, dass sie eine Abspaltung der wirtschaftsstarken Region im Nordosten des Landes unter keinen Umständen zulassen werde. “Wir haben mehr Mittel als je zuvor, um die Einheit des Landes zu gewährleisten”, sagte Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy.

In einer Fernsehansprache betonte der konservative Politiker (Volkspartei/PP): “Die Spanier können beruhigt sein.” Es werde keine Abspaltung Kataloniens geben. Allerdings ist Rajoy nach dem spanischen Parlamentswahlen vom 20. Dezember derzeit selbst mit der Bildung einer Regierung beschäftigt. Bisher vergeblich. Seine Volkspartei hatte angesichts des Aufschwungs von Protestparteien wie die linke “Podemos” und die liberale “Ciudadanos” (“Bürger”) starke Verluste eingefahren, war aber stärkste Partei geblieben.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Anschläge in Dresden auf Moschee und Kongressgebäude
In Dresden sind Sprengstoffanschläge auf eine Moschee und das Internationale Congress Center verübt worden. Personen [...] mehr »
Kolumbiens Regierung und FARC-Guerilla besiegelten Frieden
Nach einem halben Jahrhundert Gewalt, Elend und Vertreibung zieht Kolumbien einen Schlussstrich unter den ältesten [...] mehr »
Clinton hatte nach engagierter TV-Debatte die Nase vorn
Es war ein historisches Duell, und es hatte eine überraschend klare Siegerin: Hillary Clinton hat die erste TV-Debatte [...] mehr »
Großbritannien wehrt sich gegen “europäische Armee”
Auch wenn Großbritannien aus der EU austreten will, so wehrt sich London gegen Versuche , eine europäische Armee [...] mehr »
Vorstoß zur Auslieferung von Gülen-Anhängern aus Deutschland
Die türkische Regierung hat einem Medienbericht zufolge einen erneuten Vorstoß zur Auslieferung von zwei prominenten [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Tom Hanks platzte beim Joggen in Hochzeitsfoto

Trailertipp der Woche: “Passengers”

Adam Levine und Behati Prinsloo sind Eltern geworden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung