Akt.:

Serbien versetzt Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft

Wegen der Flüchtlingskrise hat die serbische Regierung alle Sicherheitskräfte, einschließlich der Armee, in volle Alarmbereitschaft versetzt. Dies teilte Justizminister Nikola Selakovic nach einer Sitzung des Koordinierungsbüros der Sicherheitskräfte am Mittwoch in Belgrad mit. Selakovic verwies auf die wachsende Anzahl von Wirtschaftsflüchtlingen im Land.


Wegen der Grenzsperren auf der Balkanroute hat sich die Lage in Serbien und Mazedonien in den vergangenen Tagen zugespitzt. Mehrere hundert Flüchtlinge warteten am Nachmittag im westserbischen Aufnahmezentrum Adasevci darauf, die Reise zur Grenzstadt Ruma und weiter nach Kroatien fortsetzen zu können. Aus dem mazedonischen Gevgelija gab es gleichzeitig Berichte über einen Zug mit Flüchtlingen, die nach Serbien weiterreisen wollten.

Im nordmazedonischen Tabanovci hielten sich am Nachmittag weiterhin etwa 730 Flüchtlinge aus Afghanistan auf, die dort wegen neuer Einreiseregeln auf der Balkanroute gestrandet waren. In der vergangenen Nacht hatten sich etwa 60 Personen Medienberichten zufolge zu einer Rückkehr nach Griechenland entschlossen.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Papst Franziskus ruft Südkaukasus zu Frieden auf
Angesichts schwelender Konflikte im Südkaukasus hat Papst Franziskus zu einem friedlichen Zusammenleben in der Region [...] mehr »
Indien evakuiert Grenzdörfer zu Pakistan
Nach einem Militäreinsatz auf pakistanischem Gebiet hat Indien aus Sorge vor Vergeltungsangriffen mehrere Dörfer [...] mehr »
Faymann eröffnete Brunnen in Liesinger Einkaufszentrum
Ex-Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat am Freitagnachmittag einen Brunnen im Wiener Einkaufszentrum "Riverside" in [...] mehr »
Französischer Flugzeugträger für Irak-Einsatz in Stellung
Angesichts der geplanten Offensive gegen die letzte Hochburg der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" im Irak, Mossul, [...] mehr »
Französische Kirche öffnet nach Mord wieder die Türen
Die Kirche in Saint-Etienne-du-Rouvray, in der Ende Juli ein Priester von zwei Jihadisten ermordet worden war, öffnet [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Neue Klage auf Unterlassung gegen Model Gina-Lisa Lohfink

Football: Lady Gaga tritt in Halbzeit der Super Bowl auf

“99 Luftballon” fliegen nach Amerika: Nena geht auf erste US-Tour

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung