Akt.:

Serie von Anschlägen erschüttert Irak – 66 Tote

Bei einer Serie von Anschlägen und Angriffen sind am Donnerstag im Irak mindestens 66 Menschen getötet worden. Allein in der Hauptstadt Bagdad gab es 44 Tote bei der Explosion von elf Autobomben in verschiedenen Stadtteilen, wie Polizei und Rettungskräfte am Abend mitteilten. Bei einem Selbstmordanschlag auf die religiöse Minderheit der Shabak in einem Dorf bei Mossul wurden 15 Menschen getötet.

Korrektur melden


Bei den Anschlägen in Bagdad wurden den Angaben der Rettungskräfte zufolge mehr als 120 Menschen verletzt. Die Explosionen ereigneten sich in acht verschiedenen Vierteln der Stadt. Außerdem sprengte sich nach Angaben der Behörden in der Stadt Tus Khurmatu südlich von Bagdad ein in eine Polizeiuniform gekleideter Selbstmordattentäter in einem Cafe in die Luft und riss vier Menschen mit in den Tod. 27 weitere Menschen wurden demnach bei dem Anschlag verletzt.

Bei dem Angriff auf die Angehörigen der Shabak in der Ortschaft Al-Muwaffakiyah wurden laut der Polizei 50 weitere Menschen verletzt. In der Region um das Dorf leben etwa 30.000 Angehörige der Shabak-Minderheit, deren Glaube Elemente des schiitischen Islams enthält. Die kurdische Sekte war bereits unter dem Machthaber Saddam Hussein Verfolgung ausgesetzt. Der UN-Gesandte Nickolay Mladenow verurteilte den Angriff auf die Minderheit und rief die Sicherheitsbehörden zu verstärkten Zusammenarbeit auf.

Seit Beginn des Jahres hat vor dem Hintergrund von Protesten der sunnitischen Opposition gegen die von Schiiten dominierte Regierung von Nuri al-Maliki die Zahl der politisch und religiös motivierten Anschläge im Irak wieder stark zugenommen. Seit Anfang Oktober wurden dabei mehr als 390 Menschen getötet, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP ergab, für die Angaben von Polizei und Rettungsdiensten ausgewertet wurden. Seit Jahresbeginn starben demnach bei der Gewalt mehr als 5.100 Menschen.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
USA und Südkorea beginnen gemeinsames Manöver
Die Streitkräfte der USA und Südkoreas beginnen am Montag trotz neuer Drohungen Nordkoreas ein gemeinsames Manöver. [...] mehr »
Schiffskollision: US-Marine: Zehn Matrosen vermisst
Nach der Kollision eines US-Zerstörers mit einem Handelsschiff werden zehn Matrosen vermisst. Fünf weitere seien [...] mehr »
Autor Akhanli: Türkei-Kritik als Grund für Festnahme
Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli sieht seine kritische Auseinandersetzung mit der Türkei als Ursache für seine [...] mehr »
Offensiven gegen die IS-Terrormiliz im Irak und Libanon
Die IS-Terrormiliz hat im Irak den größten Teil ihres Herrschaftsgebietes wieder verloren. Doch die neue [...] mehr »
Kölner Autor frei – Erdogan legte in Wahlkampfstreit nach
Nach der türkischen Einmischung in den Bundestagswahlkampf hat die Festnahme eines Kölner Autors türkischer Herkunft [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung