Akt.:

Sexting erfrischt Beziehung

SMS: Sexting bringt Beziehung in Schwung SMS: Sexting bringt Beziehung in Schwung - © AP /dapd
Singles und Paare betreiben vermehrt “Sexting”, senden also erotische SMS oder MMS, um ihre Beziehungen in Schwung zu halten.

Korrektur melden

Recombu, eine englische Mobil-Website, hat 2.000 Erwachsene zu diesem Thema befragt, wobei sich herausgestellt hat, dass 48 Prozent der Frauen und 45 Prozent der Männer provokante erotische Bilder, Videos oder Nachrichten schicken. Die Erhebung enthüllt jedoch auch, dass eine von zehn Personen eine Sex-Nachricht schon einmal an den falschen Rezipienten geschickt hat.

Kommunikation jeder Art bedeutend

“Prinzipiell ist Kommunikation das A und O in einer Beziehung, die heutzutage jedoch immer mehr abnimmt”, erklärt Gabriele Maurer-Waitschacher, Gründerin des Instituts für Sexualtherapie in Kärnten, gegenüber pressetext. Durch Kommunikationsmangel oder Verständigungsschwierigkeiten komme es gehäuft zu Beziehungs- und Eheproblemen.

Aus diesem Grund könne diese besondere Art von Kommunikation für Paare überaus sinnvoll sein. “Für viele Menschen ist es zudem einfacher, ihre Wünsche und Neigungen zu schreiben als zu sagen”, so die Expertin. Zusätzlich kann Sexting den Alltag dadurch interessanter machen, da für viele der Reiz des Erwischtwerdens in diesem Fall mitspielt.

Unangenehme Folgen nicht ausgeschlossen

Wenn beim Sexting jedoch auch das Versenden von Bildmaterial, das oftmals als Liebesbeweis und unbedacht als Spaß versandt würde, berücksichtigt würde, könne dies später zu Erpressermaterial mutieren. Auch als Rachemittel würden intime Bilder von gescheiterten Jugendbeziehungen häufig ins Netz gestellt. Im Zeitalter des Internets sei die Gefahr für den Missbrauch intimer Dateien daher groß. “Wenn Bilder, Texte und Ähnliches erst einmal im Netz sind, können sie nicht mehr nachverfolgt oder gelöscht werden”, sagt Maurer-Waitschacher.

“Zudem sollte man immer darauf achten, dass man sich beim Versenden nicht vertippt oder in der Kontaktliste abrutscht. Wenn man solch eine Nachricht über die persönlichen sexuellen Neigungen und Präferenzen an den Chef statt an Christine schickt, kann das für beide Beteiligten sehr unangenehm sein”, führt die Spezialistin aus.

Eine risikoarme und romantische Methode sei vielmehr das Verfassen eines Briefes. “Das ist jedoch vielmehr eine Luxusvariante, da es viel mehr Zeit benötigt und heute als retro gilt”, so die Sexualtherapeutin. Das rasche Verschicken von SMS hätte sich demnach der Schelllebigkeit von heute angepasst. (pte Austria)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Die Social-Media-Umfrage 2017
VOL.AT möchte seine User besser kennenlernen. Mit unserer Social-Media-Umfrage wollen wir erfahren, welche Sozialen [...] mehr »
„Influencer sind keine Grippe“
Schwarzach - Neue Location, neues Datum, doppelt so viele Speaker und Teilnehmer: Die 4. Interactive West am 4. Juli [...] mehr »
AK Vorarlberg warnt: Gefälschte E-Mail verbreitet Computervirus
Mit einer angeblichen „Post.at-Sendungsverfolgung“ wird erneut per E-Mail ein Computervirus verbreitet. Adressaten [...] mehr »
So kreativ sind die Bregenzer bei der Bennenung ihrer WLAN-Netzwerke
Wir machten uns in der Landeshauptstadt Vorarlbergs auf die Suche nach den skurrilsten WLAN-Namen. Was für originelle [...] mehr »
Benjamin Pilz übernimmt Agenturleitung von vpuls360
Schwarzach - Die Agenturleitung der regionalen Online Marketing-Agentur vpuls360, die eine Marke von Russmedia Digital [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

David Hasselhof rappt auf “Guardians of the Galaxy”-Soundtrack

Geheimnisse, die der „Fast & Furious“-Cast verheimlichen wollte

Rapper Sido spielt Hauptrolle in TV-Tragikomödie über Roma

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung