Akt.:

Shanghai-Disziplinenranking: Vetmeduni Wien auf Rang acht

Studenten im Hörsaal Studenten im Hörsaal - © APA (dpa)
Während heimische Universitäten bei internationalen Rankings – als Ganzes bewertet – bestenfalls im Mittelfeld rangieren, können sie in einzelnen Fächern durchaus punkten. So belegt die Veterinärmedizinische Universität Wien im Shanghai Ranking für akademische Disziplinen 2017 im Fach “Veterinärmedizin” Rang acht unter 200 gelisteten Unis. Bewertet wurde dabei primär die Forschungsleistung.

Korrektur melden

Insgesamt fanden 15 heimische Unis mit einzelnen Disziplinen den Weg in die kürzlich veröffentlichte Rangliste. Die Veterinärmedizinische Uni Wien ist die einzige österreichische Hochschule, die es in einer Disziplin unter die Top-Ten geschafft hat. Unter den besten 50 in der jeweiligen Disziplin rangieren die Technische Universität (TU) Wien mit den drei Fächern Fernerkundung (20. Platz), Wasserwirtschaft (38) und Instrumentierungswissenschaften (39), die Medizin-Universität Wien mit den zwei Disziplinen Pharmazie (25) und Medizintechnik (29), die Montanuniversität Leoben mit den zwei Fächern Bergbautechnik und Metallurgie (jeweils Rang 34), die Universität Wien in Mathematik (37) und Kommunikation (41).

Mit zumindest einer Disziplin unter die Top-100 geschafft haben es weiters die Universität für Bodenkultur (Boku) Wien mit Agrarwissenschaften (51-75; ab dem 50. Platz wird nur noch in Rang-Gruppen gereiht), die Uni Wien mit Umweltforschung (51-75), die TU Wien mit Informatik (51-75) und Metallurgie (76-100), die Medizin-Uni Wien mit den beiden Disziplinen Humanbiologie und Klinische Medizin (jeweils 76-100), die Medizin-Uni Innsbruck mit Medizintechnik (76-100) und die Uni Graz mit Pharmazie (76-100).

Besonders stark vertreten ist Österreich in den Fächern Biologie und Humanbiologie, wo sich jeweils acht heimische Universitäten einen Platz unter den besten 500 gesichert haben. Jeweils sechs österreichische Unis unter den Top-500 gibt es zudem in Pharmazie und Chemie.

Die ersten Plätze gingen – wie schon bei den Rankings ganzer Hochschulen – vorrangig an US-amerikanische Universitäten, heuer belegten sie 32 der 52 ersten Plätze, gefolgt von China mit acht und den Niederlanden mit fünf ersten Plätzen. Internationaler Spitzenreiter ist die amerikanische Harvard University, die in 15 Fächern den ersten Rang belegt.

In dem Ranking wurden über 4.000 Unis verglichen. Bewertet wurden die einzelnen Disziplinen primär nach der Forschungsleistung. Kriterien waren unter anderem die Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten in den Top-Journalen des jeweiligen Fachs, Zitierungen dieser Arbeiten, der Anteil von Arbeiten in internationaler Ko-Autorenschaft sowie renommierte Auszeichnungen.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Polens Senat stimmte Umbau des Obersten Gerichts zu
Begleitet von landesweiten Protesten hat der polnische Senat das umstrittene Gesetz zur Neubesetzung des Obersten [...] mehr »
US-Verteidigungsminister glaubt nicht an Tod von IS-Chef
US-Verteidigungsminister James Mattis geht nach eigenen Worten davon aus, dass der IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi noch [...] mehr »
Angreifer erstach drei Israelis im Westjordanland
Bei einem Messerangriff in einer jüdischen Siedlung im Westjordanland sind am Freitag drei Israelis getötet worden. [...] mehr »
Tempelberg-Krise: Palästinenser frieren Beziehungen ein
Die Palästinenser brechen wegen des Streits um den Tempelberg in Jerusalem sämtliche Kontakte zu Israel ab. Dies hat [...] mehr »
Weißes Haus: Sarah Sanders folgt Sean Spicer als Sprecherin
Nach dem Rücktritt von Sean Spicer als Sprecher des Weißen Hauses übernimmt ab September dessen bisherige [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung