Akt.:

Sonderfonds-Prozess gegen Durnwalder auf 21. Mai vertagt

Schwere Vorwürfe gegen Luis Durnwalder Schwere Vorwürfe gegen Luis Durnwalder
Der Prozess gegen Südtirols Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder (SVP) wegen des Verdachts der Amtsunterschlagung und illegalen Parteienfinanzierung ist am Mittwoch am Landesgericht Bozen auf den 21. Mai vertagt worden. Zuvor hatte der Richtersenat über die Zeugenliste entschieden.

Korrektur melden


Als Zeugen der Verteidigung waren unter anderem der Leitende Staatsanwalt Guido Rispoli und Robert Schülmers, Staatsanwalt am Rechnungshof, angeführt gewesen. Beide wurden aber vom Richtersenat nicht zugelassen. Die Verteidigung hatte Rispoli als Zeugen nominiert, weil er mit einigen Kollegen 2010 an einer Feier im Felsenkeller der Laimburg teilgenommen hatten. Wäre er als Zeuge zugelassen worden, hätte Rispoli die Anklage abgeben müssen, was zu einer Verzögerung des Verfahrens geführt hätte.

Die Anklage wirft dem ehemaligen Landeschef nicht gesetzeskonforme Ausgaben im Zusammenhang mit dem sogenannten Sonderfonds vor. Unter anderem seien Spenden an Vereine und Organisationen oder beispielsweise auch Trinkgelder für das Personal bei Empfängen und Feiern darunter gewesen. Etliche Ausgabenposten sollen entweder nicht rechtskonform belegt gewesen sein oder hätten mit dem Amt nichts zu tun gehabt.

Durnwalder betonte stets, nichts in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Zudem sei eine ordentliche Dokumentation der Ausgaben aus dem Sonderfonds vom Landesgesetz nicht vorgesehen gewesen. Laut seinem Verteidiger lasse sich weit und breit keine Amtsunterschlagung feststellen.

Den Stein ins Rollen gebracht hatten Ermittler des Rechnungshofs im Oktober 2012. Sie beschlagnahmten Unterlagen im Zusammenhang mit dem Sonderfonds. Der Fonds wurde jährlich mit 72.000 Euro gespeist und diente dem Landeshauptmann für Ausgaben im Zusammenhang mit seinem Amt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Japanischer Kaiser Akihito dankt am 31. März 2019 ab
Der japanische Kaiser Akihito wird einem Medienbericht zufolge am 31. März 2019 abdanken. Kronprinz Naruhito werde [...] mehr »
EU kürzt Beitrittshilfen für Türkei
Die EU-Staats und Regierungschefs haben sich auf eine Kürzung von Finanzhilfen mit Blick auf eine mögliche [...] mehr »
Katalanische Separatisten riefen zu “Sturm auf Banken” auf
Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien haben separatistische Organisationen die Bürger der [...] mehr »
May bat um ansehnliche Brexit-Gesprächsresultate
Die britische Premierministerin Theresa May hat ihre europäischen Amtskollegen auf dem EU-Gipfel in Brüssel um [...] mehr »
Sondierungen für Koalition in Deutschland
CDU, CSU, FDP und Grüne treffen sich am Freitag in Berlin erstmals zu einer offiziellen Sondierung zur Bildung einer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Trumps Tochter war angeblich ein Punk

Zum Filmstart von “Schneemann”: Interview mit Michael Fassbender

Jennifer Lawrence: “Ich musste mich nackt fotografieren lassen”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung