Akt.:

Sozialpartner lancieren Bahn-Kampagne

Hebenstreit zielt auf positive Emotionen ab Hebenstreit zielt auf positive Emotionen ab - © APA
“Sag Ja zur Bahn in Rot Weiß Rot”: So lautet der Slogan einer nun gestarteten Kampagne der Bahn-Sozialpartner. Im Lichte des Polit-Streits zur Neuregelung der Vergabepraxis sollen positive Emotionen für die heimischen Bahnen geschürt werden. Sowohl vida als auch WKÖ appellieren an die Politik, vor allem an die hierbei teils kritische ÖVP, Direktvergaben im Bahnsektor weiter zu ermöglichen.

Korrektur melden

Der Vorsitzende der Gewerkschaft vida, Roman Hebenstreit, und der Chef des Wirtschaftskammer-Fachverbands Schienenbahn, Thomas Scheiber, warnten im Zuge ihrer “neuen Art der Zusammenarbeit” am Freitag in Wien einmal mehr davor, die Möglichkeit von Direktvergaben über Bord zu werfen. Würde nur nach Billigstbieterprinzip ausgeschrieben, gefährde man nicht nur heimische Qualitätsarbeitsplätze und heimische Wertschöpfung. Schlussendlich würden ausländische Billiganbieter über die heimische Schienenmobilität entscheiden.

Beim Medientermin wurden die Sozialpartner, die nun auch die ARGE Bahn in Rot Weiß Rot für die Kampagne gegründet haben, aber nicht so politisch wie zuletzt. Die Kampagne zielt viel mehr auf positive Emotionen in der Bevölkerung für die Bahnen in Österreich ab. Scheiber und Hebenstreit würden sich wünschen, dass die Österreicher ähnlich stolz auf ihre Bahn werden, wie es von den Menschen in der Schweiz bekannt ist. Schließlich sei Österreich in der EU Bahnland Nummer 1. Drei Millionen Fahrgäste nutzen täglich eines der 21 heimischen Unternehmen – ÖBB, städtische Verkehrsunternehmen, private Eisenbahnverkehrsunternehmen und private Regionalbahnen. Durchschnittlich fährt ein Österreicher im Jahr 1.427 Kilometer mit der Bahn, im EU-Schnitt sind es 978 Kilometer.

Auf Nachfrage sagte das ÖVP-Wirtschaftsbundmitglied Scheiber, dass man bei den kommenden Koalitionsverhandlungen nach den Neuwahlen im Oktober freilich “mit unseren Vorstellungen vorstellig werden” wolle. “Wir wollen mehr gehört werden”, sagte der Arbeitgebervertreter Richtung Bundespolitik. Es gehe nicht darum, Ausschreibungen grundsätzlich zu verhindern, aber es müssten entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. So könne beispielsweise das Erzielen einer regionalen Wertschöpfung in Ausschreibungen eingepackt werden. Auch Hebenstreit betonte, dass bei Ausschreibungen nicht auf heimische Wertschöpfung, Steuergeld und Arbeitsplätze vergessen werden dürfe. “Wir wollen Sensibilität, Gewissenhaftigkeit und Sorgfalt dabei, wie wir mit unserem Bahnsystem umgehen”, forderte der Gewerkschafter.

“Wenn du ein Fan der österreichischen Bahnen bist und es wichtig findest, dass sie weiterhin in Rot Weiß Roter Hand bleiben, dann beteilige Dich an unserer Initiative mit Likes, Shares und Deinem Statement”, steht auf dem Flyer der Kampagne, die im Internet auf zu finden und ebenso auf Facebook und Instagram präsent ist.

Koalitionsverhandlungen zur Vergaberechtsnovelle, die aus EU-rechtlichen Gründen nötig ist, waren zuletzt nach fast zwei Jahre langen Verhandlungen geplatzt. SPÖ und ÖVP scheiterten an einer Einigung beim Punkt der Direktvergaben im Bahnbereich. Die SPÖ, Arbeiterkammer und Städtebund wollen die Direktvergaben aufrechterhalten, zumindest Teile der ÖVP sind kritisch und wollen mehr Ausschreibungen. Die ÖBB gelten als alter ideologischer Zankapfel zwischen den beiden Parteien. EU-Vorgaben schließen Direktvergaben nicht aus. Ab 2023 muss Wettbewerb aber zugelassen werden.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Kundenbeschwerden wegen Reisen laut AK stark gestiegen
Die steirische AK hat zwischen Mai und Juli rund 600 Anfragen zu Gewährleistung, Schadenersatz, Storno und Rücktritt [...] mehr »
Air Berlin vor Aufteilung – Start der Verkaufsverhandlungen
Nur drei Tage nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin haben konkrete Verhandlungen über die Aufteilung der [...] mehr »
Deutschland nimmt immer mehr Nicht-EU-Fachkräfte auf
Deutschland nimmt immer mehr hoch qualifizierte Fachkräfte aus Ländern außerhalb der EU auf. Seit der Einführung der [...] mehr »
Niki kann im Pleitefall mit staatlicher Nothilfe rechnen
Österreich würde der Air-Berlin-Tochter Niki mit staatlichen Mitteln zu Hilfe eilen, sollte Niki dem Schicksal der [...] mehr »
Mit der transsibirischen Eisenbahn nach Wien: Wirtschaftschancen durch Breitspurbahn
Rund um die länger angedachte Verlängerung der Transsib-Breitspurbahn für Güterverkehr bis in den Raum Wien ist es [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Taylor Swift spendete nach Sieg vor Gericht für guten Zweck

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung