Akt.:

Spanien kann Entschädigung für “Prestige”-Ölpest einfordern

Die "Prestige" sank im November 2002 Die "Prestige" sank im November 2002
Mehr als 13 Jahre nach dem Untergang des Öltankers “Prestige” vor Spanien ist der Kapitän des Schiffes zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Spaniens Oberster Gerichtshof sprach den Griechen am Dienstag im Berufungsverfahren eines Umweltvergehens schuldig. Zugleich machten die Madrider Richter den Weg dafür frei, dass der spanische Staat Entschädigungszahlungen in Milliardenhöhe einfordern kann.

Korrektur melden


Der mit 77.000 Tonnen giftigem Schweröl beladene Tanker war am 13. November 2002 vor der Nordwestküste leckgeschlagen, sechs Tage später in zwei Teile zerbrochen und im Atlantik versunken. Das Unglück löste die größte Umweltkatastrophe in der spanischen Geschichte aus. Die nordspanische Atlantikküste wurde über Hunderte Kilometer mit giftigem Ölschlamm verseucht.

Die Madrider Richter korrigierten mit ihrer Entscheidung das Urteil des Landgerichts in der nordwestspanischen Hafenstadt La Coruna. Dieses hatte im November 2013 in erster Instanz entschieden, dass für das Unglück niemand strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden könne. Es legte auch nicht fest, wer für die Schäden aufkommen muss. Die Staatsanwaltschaft bezifferte die Schadenssumme auf 4,3 Milliarden Euro.

Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die Reederei des Tankers, dessen Versicherungsgesellschaft und ein internationaler Fonds für die Begleichung von Erdölschäden finanziell für die Folgen der Katastrophe aufkommen müssten. Die Richter legten aber keine Summen fest.

Der fast 80 Jahre alte Kapitän der “Prestige” wird die Haftstrafe nicht antreten müssen, da er nicht vorbestraft ist und Strafen von bis zu zwei Jahren in Spanien normalerweise zur Bewährung ausgesetzt werden. Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Freisprüche für zwei weitere Angeklagte. Dies waren der ebenfalls aus Griechenland stammende Maschinist des Tankers und der damalige Chef der spanischen Hafenbehörde.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Studenten “befreiten” Pinguin aus südafrikanischem Tierpark
Zwei südafrikanische Studenten haben nach eigenen Angaben einen Pinguin aus einem Park für Meerestiere "befreit" und [...] mehr »
Mehr als 30 Tote durch gepanschten Alkohol in der Ukraine
Durch gepanschten Alkohol sind in der Ukraine nach Behördenangaben in den vergangenen Tagen mehr als 30 Menschen ums [...] mehr »
OSZE-Mittelmeerstaaten-Konferenz in Wien
Nächste Woche findet in Wien eine OSZE-Konferenz der Mittelmeerstaaten statt. Hochranginge Politiker werden erwartet. mehr »
Masern in Amerika für ausgerottet erklärt
Auf dem amerikanischen Kontinent sind die Masern offiziell ausgerottet. Die Region sei die erste weltweit, in der die [...] mehr »
Über 90 Prozent der Menschen leiden unter Luftverschmutzung
Ob in der Stadt oder auf dem Land: Mehr als 90 Prozent aller Menschen leiden laut einer Studie der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Hardy Krüger junior: Bin nach Tod meines Sohnes spiritueller geworden

Gibt es bald ein “Sex and the City”-Comeback?

Sophia Thomalla warnt vor übergewichtigen Models

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung