Akt.:

Sperre der Salzburger Altstadt für Autos hat sich bewährt

Sperre der Salzburger Altstadt für Autos hat sich bewährt
Salzburg-Stadt – Die Sperre der Salzburger Altstadt durch Poller für alle Autos ohne Ausnahmebewilligung hat sich bewährt: “Der positive Effekt ist deutlich mehr spürbar als von mir angenommen. Es ist eine Freude, wie sich die Altstadt jetzt darstellt”, resümierte Verkehrs-Stadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste) am Donnerstag bei einem Pressegespräch.

Korrektur melden

14 Autos sind in den ersten sieben Tagen gegen aus dem Boden hochfahrende Poller gestoßen.
Gemessen an den rund 20.000 Ein- und Ausfahrten, die in diesem Zeitraum erfolgt seien, lägen die 14 Unfälle im Promillebereich, so Projektleiter Christian Morgner. Elf Unfälle seien eindeutig von den Lenkern selbst verschuldet worden, bei zwei sei auch ein Systemfehler vorgelegen und ein Fall müsse noch geklärt werden. Schadenersatzforderungen sind laut Padutsch bisher nicht eingelangt, “ich gehe davon aus, dass bei unberechtigter Einfahrt die Stadt nicht für den Schaden aufkommen wird”. Umgekehrt werde die Stadt aber das Geld für die Poller-Reparatur bei der Versicherung des jeweiligen Lenkers einfordern.

Jene – wenigen – Autofahrer, die nach 11 Uhr nicht mehr aus der Altstadt fahren konnten, wurden bisher nur abgemahnt, ab nun gibt es aber auch Strafen, so Stadtpolizeikommandant Manfred Lindenthaler. Dieser kündigte auch gleich an, dass die Polizei die Einhaltung der Schrittgeschwindigkeit in der Fußgängerzone kontrollieren werde, weil bei allen Poller-Unfällen die Lenker zu schnell unterwegs gewesen seien.

Zum Teil wurde in der Zwischenzeit das System da und dort auch nachjustiert, etwa durch zusätzliche Haltelinien, Stopp- und Warnschilder, Änderungen bei der Induktionsschleife oder Rot-Grün-Ampeln. Bei entsprechender Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer wären diese Maßnahmen gar nicht nötig gewesen, sagte Morgner.

Feststellen mussten die Projektverantwortlichen auch mehrere Fälle von Missbrauch mit Fernbedienungen und Zufahrt-Codes. Padutsch kündigte hier scharfe Strafen an: Neben einer Geldstrafe von 200 Euro könnte auch die Fernbedienung und die Ausnahmegenehmigung zur Einfahrt eingezogen werden.

Nicht ganz zufrieden ist der Stadtrat in der rechten Altstadt, weil dort die Zufahrt derzeit teilweise noch möglich ist und auch entsprechend (aus)genutzt wird. Hier werde es noch zusätzliche Einfahrtssperren geben, die wegen diverser Baustellen aber zum Teil noch zwei Jahre auf sich warten lassen werden.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Türsteher brutal von 25-Jährigem attackiert
Mit Faustschlägen ging in der Nacht von Freitag auf Samstag ein 25-Jähriger auf einen Türsteher eines [...] mehr »
65-jähriger Oberösterreicher bei Bergtour ums Leben gekommen
Ein 65-jähriger Oberösterreicher ist bei einer Bergtour auf den Traunstein in Gmunden (OÖ) ums Leben gekommen. Das [...] mehr »
Bergsteiger nach Absturz in Kaprun verletzt
In Kaprun (Pinzgau) ist erneut ein Bergsteiger aus Deutschland abgestürzt. Der 34-Jährige rutschte am Mittwoch auf [...] mehr »
Aufregung um Anstiftung zu einer Zugentgleisung in Salzburg
In St. Johann im Pongau soll ein 62-jähriger Seriendieb versucht haben, einem jüngeren Komplizen aus Rache einen [...] mehr »
AMS-Paket soll Rekordarbeitslosigkeit bekämpfen
Im AMS-Verwaltungsrat ist am Mittwoch ein Paket zum Kampf gegen die Rekordarbeitslosigkeit in Österreich beschlossen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung