Akt.:

SPÖ gedenkt Gründungstag der Ersten Republik mit Kranzniederlegung in Wien

Bei seiner Rede zum Gründungstag der Ersten Republik warnte Kern vor Sozialabbau Bei seiner Rede zum Gründungstag der Ersten Republik warnte Kern vor Sozialabbau - © APA (Sujet)
An die Ausrufung der Ersten Republik am 12. November 1918 hat am Montag die SPÖ erinnert. Parteichef Christian Kern und Wiens Bürgermeister Michael Häupl legten in der Früh einen Kranz am Republik-Denkmal in Wien nieder. Danach warnte Kern eindringlich vor drohendem Sozialabbau.

Korrektur melden


Die SPÖ gedachte am Montag der Gründung der Ersten Republik vor 99 Jahren. Am Denkmal der Republik am Schmerlingplatz in der Wiener Innenstadt unweit des Parlaments legten Kern und Häupl einen Kranz nieder. In seiner darauffolgenden Rede warnte Kern angesichts der Regierungsverhandlungen von ÖVP und FPÖ einmal mehr davor, dass der Sozialstaat in Gefahr sei – “wir nehmen das nicht hin”.

Bevorstehender Regierungswechsel – Kern äußert Bedenken

Man habe sich diesem “Umbruch” zu stellen, erklärte Noch-Kanzler Kern laut einer Aussendung zum bevorstehenden Regierungswechsel. “Wir müssen ihn nutzen, um unsere Politik zuzuspitzen und uns neu zu formieren” – sowohl im Parlament als auch über Bündnisse und Plattformen, in die sich auch die Zivilgesellschaft einbringen solle.

Es gehe jetzt um eine Auseinandersetzung gegensätzlicher Weltbilder, glaubt Kern: “Aalglattes Marketing gegen die gerechte Modernisierung Österreichs.” In Erinnerung an prägende Sozialdemokraten betonte Kern vor zahlreicher Parteiprominenz, dass man deren Politik “im Sinne eines gerechten Österreichs” fortsetzen müsse.

Häupl: “Müssen die sozialen Verhältnisse stabil halten”

“Wir müssen die sozialen Verhältnisse in der Republik stabil halten, denn wir wissen: Armut frisst Demokratie, das ist weltweit zu beobachten”, meinte Häupl etwa in Richtung Mindestsicherungs-Kritiker. “Wer die Demokratie nachhaltig sichern will, muss auf gerechte Verteilung und soziale Gerechtigkeit setzen.”

(apa/red)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wahlen in Thailand möglicherweise erst nächstes Jahr
In Thailand werden die Parlamentswahlen möglicherweise erneut verschoben. Die seit 2014 amtierende Militärregierung [...] mehr »
UNO-Sicherheitsrat schweigt zu Türkei-Offensive in Syrien
Der UNO-Sicherheitsrat in New York hat am Montag über die türkische Offensive gegen Kurdenstellungen in Nordsyrien [...] mehr »
Budgetnotstand in den USA beendet – Trump kommt nach Davos
Die durch politischen Streit verursachte Zwangssperre für die US-Regierung endet nach drei Tagen. US-Präsident Donald [...] mehr »
Weltwirtschaftsforum beginnt in Davos
Im Schweizer Skiort Davos beginnt (heute) Dienstag das Weltwirtschaftsforum, in dessen Mittelpunkt die Frage stehen [...] mehr »
Weltwirtschaftsforum beginnt in Davos
Im Schweizer Skiort Davos beginnt (heute) Dienstag das Weltwirtschaftsforum, in dessen Mittelpunkt die Frage stehen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Cindy Crawford jubelt bei Paris Fashion Week – über ihren Sohn

Mythos Kim Kardashian: Die 5 irrsten Verschwörungstheorien!

Angelina Jolie: Ist er ihr Neuer nach Brad Pitt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung