Akt.:

Stiefbruder erschossen: Mordprozess gegen Wiener Banker im März

In diesem Haus in Währing soll der Mann seinen Stiefbruder erschossen haben. In diesem Haus in Währing soll der Mann seinen Stiefbruder erschossen haben. - © APA
Am 20. März beginnt im Landesgericht Korneuburg der Mordprozess gegen einen mittlerweile 45-jährigen Banker, der am 18. September 2015 in seiner Wohnung in Wien-Währing seinen um zwei Jahre jüngeren Stiefbruder vorsätzlich erschossen haben soll.

Korrektur melden

Gerichtssprecher Gernot Braitenberg-Zennenberg bestätigte einen entsprechenden Bericht der “Presse” (Sonntag-Ausgabe).

Die Verhandlung ist auf drei Tage anberaumt. Das Urteil soll am 22. März fallen. Das Verfahren war aus Befangenheitsgründen nach Korneuburg delegiert worden, weil hinsichtlich des möglichen Motivs eine bei der Staatsanwaltschaft Wien tätige öffentliche Anklägerin eine tragende, wenn auch unfreiwillige Rolle gespielt haben dürfte. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Korneuburg geht von einem Eifersuchtsmord aus. Die Wiener Staatsanwältin war von Juni 2010 bis Jänner 2015 mit dem angeklagten Banker verheiratet. Die Scheidung soll nichts an seiner Liebe geändert haben. Laut Anklage soll der 45-Jährige vielmehr weiter erklärt haben, dass es für ihn “keine andere Frau gibt”.

Stiefbruder soll Verhältnis mit Ex-Frau gehabt haben

Folgt man der Anklageschrift, soll der Banker seinem Stiefbruder ein intimes Verhältnis mit seiner Ex-Frau unterstellt haben. Beweise dafür gibt es allerdings keine. Ob der 42-Jährige im – wenn auch irrtümlichen – Glauben, es handle sich um einen Nebenbuhler, tatsächlich seinem Verwandten nach dem Leben getrachtet hat, werden die Geschworenen zu beurteilen haben.

Die Korneuburger Anklagebehörde ist jedenfalls überzeugt, dass der 45-Jährige am 18. September 2015 um 0.46 Uhr aus einer Entfernung von 50 bis 70 Zentimeter seine Glock-Pistole auf seinen auf einem Barhocker sitzenden Stiefbruder angelegt und “gezielt gegen dessen Kopf gerichtet abgefeuert” hat, wie der Anklageschrift zu entnehmen ist.

Banker soll Stiefbruder erschossen haben

Der 45-Jährige und seine Verteidiger Rudolf Mayer und Philipp Winkler haben demgegenüber von Anfang an von einem Unfall gesprochen. Sie halten daran bis heute fest. Der Banker versichert, er habe dem Stiefbruder nach einem Grillabend auf seiner Terrasse seine Pistole zeigen wollen. Dabei habe sich versehentlich ein Schuss gelöst, das Projektil sei dem 42-Jährigen in den Kopf gedrungen.

Der Schütze hatte einem Gutachten zufolge zu diesem Zeitpunkt 2,2 Promille Alkohol im Blut. Für seine Anwälte hätte der Angeklagte gar kein Motiv gehabt, den Stiefbruder umzubringen. Sie verweisen darauf, dass der 45-Jährige, Vorstand in einer Wiener Privatbank, den Jüngeren als Fondsmanager sogar ins selbe Institut geholt hatte. Die beiden sahen sich dort täglich, trafen sich auch außerhalb der Firma und hätten bis zuletzt ein gutes Einvernehmen gehabt, so die Verteidiger.

Zur Hauptverhandlung sind nicht weniger als acht Sachverständige und eine Fülle von Zeugen geladen.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Sechsköpfige Bande soll brutale Überfälle in Wien und NÖ begangen haben
Erfolg für niederösterreichische Kriminalisten: Angaben vom Montag zufolge haben diese eine sechsköpfige [...] mehr »
Vater im Streit in NÖ getötet: U-Haft für 48-Jährigen beantragt
Die Staatsanwaltschaft St. Pölten hat am Montag die U-Haft für einen 48-Jährigen beantragt, der seinen Vater am [...] mehr »
Brand in Asylwerberunterkunft im Bezirk St. Pölten
In der nacht auf Samstag stand in Kirchberg an der Pielach ein Haus, in dem Asylwerber untergebracht waren, in Flammen. mehr »
Abschied von Erwin Pröll als Landeshauptmann
"Mein Herz wird - ob mit oder ohne Funktion - immer mit diesem Land verbunden sein", sagte der scheidende [...] mehr »
Tod vor Disco in Vösendorf: 17-Jähriger wurde niedergeschlagen
Rund um den vermeintlichen Drogentod eines 17-Jährigen vor der "Eventarena" in Vösendorf im Februar 2017 steht nun [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Finale von “The Voice Kids”: Stimmgewaltige Überraschung

Bundespräsident Van der Bellen empfing Arnold Schwarzenegger in Wien

Beyoncé erfüllt einem Fan den letzten Wunsch

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung