Akt.:

Stiefbruder erschossen: Mordprozess gegen Wiener Banker startet

Der Prozess startet am Montag. Der Prozess startet am Montag. - © APA/Helmut Fohringer
Am Montag startet im Landesgericht Korneuburg der Prozess gegen einen Wiener Banker, der im Herbst 2015 seinen Stiefbruder erschossen haben soll.

Korrektur melden

Dass sich ein 45-jähriger Wiener Banker ab Montag wegen Mordes an seinem Stiefbruder im Landesgericht Korneuburg verantworten muss, hat entscheidend mit einer Frau zu tun, die in einer Scheune im Taunus mit Kübeln voller Schweineblut experimentiert. Silke Brodbeck ist Expertin für Blutspuren-Analyse und wird von der Strafjustiz regelmäßig zur Überprüfung der Angaben von Tatverdächtigen beigezogen.

Brodbeck leitet das Blutspureninstitut in Usingen in Hessen und ist gerichtliche Sachverständige für Blutspurenmuster-Analyse und Tathergangsrekonstruktion. Ihr “verdankt” der Wiener Banker, der am 18. September 2015 in seiner Wohnung in Wien-Währing seinen um zwei Jahre jüngeren Stiefbruder mit einer Pistole erschossen hat, dass er im vergangenen Oktober wegen dringenden Mordverdachts wieder in U-Haft genommen wurde. Der 45-Jährige hatte stets von einem Unfall gesprochen. Er behauptet, er habe nach einem Grillabend mit seinem Stiefbruder reichlich Alkohol getrunken, diesem irgendwann seine Waffenkoffer gezeigt und eine Glock in die Hand genommen. Dabei habe sich versehentlich ein Schuss gelöst. Das Projektil traf den 42-jährigen oberhalb der linken Augenbraue. Er hatte keine Überlebenschance.

Wiener Banker: Anwälte beharren auf Unfall-Version

Für Rudolf Mayer und Philipp Winkler, die Verteidiger des Schützen, ist an der Unfall-Version nicht zu rütteln. Ihr Mandant habe kein Motiv gehabt, seinen Stiefbruder umzubringen, betonten die Anwälte von Anfang an. Die zuständige Staatsanwältin Gudrun Bischof sah das anders – sie zweifelte an den Angaben des Verdächtigen und zog die deutsche Blutspuren-Expertin Brodbeck bei, die nach Tötungsdelikten die Blutspuren nach Form, Größe und Verteilung beurteilt und damit das Tatgeschehen rekonstruiert.

Brodbeck konnte nachweisen, dass der Tathergang, den der Verdächtige bei einer Tatrekonstruktion in seiner Wohnung geschildert hatte, sich so nicht zugetragen haben konnte. Der 45-Jährige hatte angegeben, beim Hantieren mit der Glock habe sich unabsichtlich ein Schuss gelöst, während er seinem Stiefbruder auf einem Barhocker gegenüber saß. Brodbeck kam demgegenüber zum Schluss, dass die Schussabgabe von einer anderen Position erfolgt sein muss. Die Blutspuren am Hemd des Opfers, der Schusskanal und die Verletzungsdaten sprechen nach Ansicht der Sachverständigen gegen einen Unfall.

Staatsanwaltschaft vermutet Eifersucht als Motiv

Für Staatsanwältin Bischof gab es auch ein Motiv: Eifersucht. Eine bei der Wiener Anklagebehörde tätige Staatsanwältin war von Juni 2010 bis Jänner 2015 mit dem angeklagten Banker verheiratet. Der Angeklagte dürfte davon ausgegangen sein, dass die Frau, die sich von ihm getrennt hatte, mit seinem Stiefbruder ein sexuelles Verhältnis hatte. Dafür gibt es insofern keine Beweise, als die Staatsanwältin, ihr Umfeld und auch die Angehörigen sowie der Freundes- und Bekanntenkreis des zu Tode gekommenen 42-Jährigen im Ermittlungsverfahren ein solches ein Abrede gestellt haben bzw. nicht mitbekommen haben wollen.

Fest steht allerdings, dass die Staatsanwältin und der Getötete über ihre Smartphones seit Oktober 2013 Anzüglichkeiten ausgetauscht hatten und der Angeklagte Gelegenheit gehabt hätte, diese auf seinem Gerät mitzulesen. Das konnte ein von der Justiz im Ermittlungsverfahren herangezogener technischer Sachverständiger nachweisen. Demnach nutzten der Banker und seine Ex-Frau auch nach der Scheidung einen gemeinsamen Apple-Account. Der Angeklagte soll seine Ex-Frau laut Anklage nach wie vor geliebt haben.

Der Mordprozess ist auf drei Tage anberaumt. Ob die Causa am Mittwoch tatsächlich “urteilsreif” ist, scheint fraglich.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Arbeitskräfteüberlasser im Bezirk Mödling insolvent: 170 Dienstnehmer betroffen
Am Landesgericht Wiener Neustadt ist ein Konkursverfahren über das Vermögen der österreichischen Zweigstelle dse in [...] mehr »
Mutter wollte sich in Wiener Neustadt mit einjähriger Tochter in Fluss stürzen
Eine 43-Jährige soll im Bezirk Wiener Neustadt versucht haben, sich mit ihrer einjährigen Tochter in einen Fluss zu [...] mehr »
Vater mit Axt getötet: Urteil gegen 21-Jährigen
Das Urteil gegen jenen 21-Jährigen, der seinen Vater mit Axthieben tötete, ist bereits rechtskräftig. mehr »
Ozonbelastung durch anhaltende Hitze in Wien und NÖ hoch
An mehreren Mesststellen der Ozonüberwachungsgebiete in Nordostösterreich wurden stark erhöhte Werte gemessen. Es ist [...] mehr »
Großbrand in Niederösterreich: Bauernhof in Flammen
In den Morgenstunden des Freitags brach auf einem Vierkanthof im Bezirk Amstetten ein Feuer aus. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Großbritanniens Prinzessin Anne von Spanischer Hofreitschule ausgezeichnet

AlbiX: Albino-Model und Rapper

Schlagersänger Gunter Gabriel (75) gestorben

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung