Akt.:

Streit eskaliert komplett: Hotel-Werbespot verbindet Airbnb mit Terrorisums

Streit eskaliert komplett: Hotel-Werbespot verbindet Airbnb mit Terrorisums © Youtube
Die Hotel Association of New York City setzt im anhaltenden Konflikt mit dem Home-Sharing-Anbieter Airbnb anscheinend auf Eskalation – mittels eines 500.000-Dollar-Clips.

Korrektur melden

Wie aus einem Bericht der “New York Daily News” hervorgeht, hat die Hotelvereinigung nämlich aktuell tief in die eigene Tasche gegriffen und um 500.000 Dollar (rund 426.000 Euro) einen Werbespot produzieren lassen, der den Konflikt zwischen beiden Kontrahenten endgültig zum Überkochen bringen könnte. In dem 30-Sekunden-Clip wird Airbnb sogar in Verbindung mit Terrorismus gebracht, um potenzielle Kunden abzuschrecken und gegen die Internetfirma zu hetzen.

Der betreffende Werbespot, der seit 31. Juli insgesamt zehn Tage lang auf mehreren Kabelnetzwerken zu sehen war, zitiert zahlreiche Nachrichtenmeldungen, die sich in negativem Kontext auf Airbnb beziehen. Darunter ist beispielsweise auch der Manchester-Angriff zu finden. Überzeugen soll der Werbespot mit beängstigenden Fragen wie “Wer ist in deinem Gebäude? Airbnb wird es nicht sagen!”

Wut auf beiden Seiten

Der polarisierende Spot drängte Josh Meltzer, den Direktor für Öffentlichkeitsarbeit bei Airbnb, zu einer schnellen Reaktion. Er verfasste einen Brief an viele Hotels, die Mitglieder der Vereinigung sind. “Zuallererst hatte Airbnb mit dem traurigen Vorfall in Manchester nichts zu tun. Und es ist verachtenswert, diese Tragödie für eine zynische Firmen-PR-Kampagne zu verwenden”, so schrieb Meltzer. Weiters betont er, dass es in Ordnung ist, in Konkurrenz zueinander zu stehen. Aber einen globalen Terrorangriff zu verwenden, um sich selbst zu schützen und besser darzustellen, sei unter jeglichem Niveau und hätte im gesellschaftlichen Diskurs nichts zu suchen.

Konflikt seit geraumer Zeit

Der Disput zwischen Airbnb und der Hotelindustrie heizt sich bereits seit längerer Zeit immer weiter auf. Die Industrie hat dem Home-Sharing-Konzern vorgeworfen, seit einigen Jahren illegale Hotels zu betreiben, obwohl sich die Firma immer als bedeutsame Einrichtung für die Mittelklasse präsentiert. Airbnb wirft den Hotels wiederum vor, Reisende bei den Preisen zu betrügen.

Aufgrund des hohen Marktwertes von Airbnb, welcher ungefähr bei 30 Mrd. Dollar (rund 25,5 Mrd. Euro) liegt, und den Forderungen bedeutsamer Regulierungen für Home-Sharing-Anbieter seitens der Hotelbetriebe in Orten wie New York, ist es unwahrscheinlich, dass diese Fehde bald endet.

(PTE)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Australischer Feuerwehrmann löst aus Versehen Buschfeuer aus
Aus Versehen hat ein australischer Feuerwehrmann bei einer Schulung ein schweres Buschfeuer ausgelöst. Um zu [...] mehr »
Britischer Chirurg hinterließ seine Initialen auf Organen
Ein britischer Chirurg hat gestanden, bei zwei Lebertransplantationen seine Initialen auf den eingesetzten Organen [...] mehr »
ÖAMTC: Neuerungen für Reisende ab 2018
Das Jahr 2018 bringt einige Neuerungen für Reisende mit sich. Wer geplant hat, im nächsten Jahr Griechenland, Belgien [...] mehr »
Britisches Baby kam mit außen liegendem Herzen zur Welt
In Großbritannien ist ein kleines Mädchen zur Welt gekommen, dessen Herz durch eine seltene genetische Erkrankung [...] mehr »
200 Kilogramm Elfenbein in Simbabwe beschlagnahmt
Der Zoll in Simbabwe hat am Flughafen der Hauptstadt Harare 200 Kilogramm Elfenbein im Wert von etwa 500.000 US-Dollar [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Tabubruch? Darum lässt sich Sophia Thomalla ans Kreuz “nageln”

13 Reasons Why/Tote Mädchen lügen nicht: Erste Details zu Staffel 2

Steven Spielbergs “Die Verlegerin” wurde zum FIlm des Jahres gewählt

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung