Akt.:

Sturm hat CL-Trümpfe in der Hand -  1:1 gegen Borisow

Sturm hat CL-Trümpfe in der Hand -  1:1 gegen Borisow
Sturm Graz darf sich große Hoffnungen auf den Einzug in die Gruppenphase der Fußball-Champions-League machen. Österreichs Meister holte am Dienstag vor 13.000 Zuschauern im Dinamo-Stadion von Minsk ein 1:1 gegen BATE Borisow und hat nun im Play-off-Rückspiel am 24. August in der UPC-Arena alle Trümpfe in der Hand, zum vierten Mal in der Clubgeschichte und als erster österreichischer Verein seit Rapid 2005 in der Millionenliga vertreten zu sein.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Weber hatte die Foda-Truppe in der 12. Minute in Führung gebracht. Simic gelang in der 59. Minute nur noch der Ausgleich für die Hausherren. BATE hatte zwar mehr vom Spiel und kämpfte bis zum Schluss verbissen um eine bessere Ausgangsposition, allerdings wirkte der weißrussische Champion den Grazern auch in einigen Belangen unterlegen.

Schon in der Anfangsphase wurde ersichtlich, dass die ersatzgeschwächten Weißrussen nur mit limitierten Mitteln agierten. Sturm hielt Borisow ohne große Mühe vom eigenen Strafraum entfernt und schaffte es immer wieder, nach einfachen Ballverlusten des Gegners Nadelstiche zu setzen – so auch in der 12. Minute: Weber nützte einen Abspielfehler des weißrussischen Champions und beförderte den Ball zu Szabics, der wiederum Weber einsetzte. Der defensive Mittelfeldspieler erzielte mit seinem Schuss zwischen die Beine von BATE-Goalie Gutor hindurch jenen Treffer, der die Teilnahme an der Eliteliga bedeuten könnte.

Nur ein einziges Mal vor der Pause wurde Borisow gefährlich, als Filipenko in der 34. Minute den Ball aus rund acht Metern am langen Eck vorbeischlenzte. Praktisch im Gegenzug missglückte Szabics ein Kopfball aus guter Position nach Kienast-Flanke. In der 43. Minute ließ Dudic eine viel größere Chance aus: Der Serbe stand nach einer Freistoßflanke von Säumel plötzlich völlig allein drei Meter vor dem Tor, traf jedoch den Ball nicht.

Das leichtfertige Vernebeln dieses “Champions-League-Matchballs” sollte sich in der 59. Minute rächen. Rodjonow zirkelte einen Freistoß zur Mitte und Simic durfte aus kurzer Distanz relativ unbedrängt einköpfeln. Sturm hatte sich davor zu weit zurückfallen lassen, präsentierte sich danach aber wieder etwas spielfreudiger – Beweis dafür war ein nicht ungefährlicher Kopfball von Kienast am langen Eck vorbei (66.).

Erst in den letzten Minuten, als Borisow alles auf eine Karte setzte, artete die Partie aus Grazer Sicht in eine Abwehrschlacht aus. Das Rückzugsgefecht erfüllte schließlich seinen Zweck, weil die Weißrussen ihre Angriffe zu planlos vortrugen – sehr zur Freude der rund 50 mitgereisten Sturm-Fans. Für 36 von ihnen machte sich damit sogar eine 24-stündige Busreise von Graz nach Minsk bezahlt.

Meinung Foda

Franco Foda (Trainer Sturm Graz): “Die Spieler waren nach dem Match nicht zufrieden. Wir hätten ein Tor mehr erzielen müssen. Leider haben wir bei einer Standardsituation nicht aufgepasst. Ein 1:1 ist ein sehr gefährliches Ergebnis. Wir müssen daheim alle Kräfte bündeln, um weiterzukommen. In der zweiten Hälfte haben wir uns zu weit zurückfallen lassen, aber auch deswegen, weil die erste Hälfte viel Substanz gekostet hat. Wir haben ein gutes Ergebnis erzielt, aber es wird noch schwierig. Wir haben absolut am Limit gespielt. Wir werden auch im Heimspiel zu unseren Chancen kommen.”

Meinung Weber

Manuel Weber (Schütze des Sturm-Tores): “Das Tor war sehr wichtig, auch wenn wir es verabsäumt haben, ein zweites oder drittes draufzusetzen. So ist es ein bisschen bitter. Wir können mit dem 1:1 zufrieden sein, auch wenn mehr drin gewesen wäre. Die Ausgangsposition hat sich verbessert.”

Meinung BATE-Trainer Gontscharenko

Wiktor Gontscharenko (Trainer BATE Borisow): “Wir haben leider einen dummen Fehler gemacht und das Tor bekommen. Danach war es schwierig für uns. Ich bin froh, wie wir reagiert haben. Vor allem nach unserem Tor haben wir gut gespielt. Wir haben erwartet, dass Sturm so spielt. Die Chancen stehen weiterhin 50:50, es hat sich nichts geändert. Uns ist es egal, ob wir daheim oder auswärts spielen. Wir müssen in allen Linien schneller spielen, das bringt uns auch den nötigen Erfolg.”

APA



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Leichtfertige Bayern gegen Wolfsburg nur 2:2
Bayern München hat den Sprung an die Tabellenspitze der deutschen Fußball-Bundesliga verpasst. Die Münchner [...] mehr »
Wiener Neustadt nach erstem Saisondrittel Erste-Liga-Leader
Wiener Neustadt führt nach dem ersten Saisondrittel der Fußball-Erste Liga die Tabelle an. Die Niederösterreicher [...] mehr »
Ronaldo, Messi und Neymar können Weltfußballer 2017 werden
Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Neymar stehen in der Endauswahl für die Kür zum Weltfußballer des Jahres 2017. [...] mehr »
Dezimierte Salzburger wollen Serie gegen Austria ausbauen
Im Spitzenspiel der 9. Runde der Fußball-Bundesliga will Salzburg am Sonntag trotz Personalsorgen seine seit sechs [...] mehr »
Sion-Clubchef Constantin ohrfeigte TV-Experten Fringer
Ein erboster Fußballfunktionär hat in der Schweiz am Spielfeldrand einen kritischen TV-Experten geohrfeigt, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung