Akt.:

Sturm verlor EL-Heimspiel gegen Mladost Podgorica mit 0:1

Das haben sich die Grazer anders vorgestellt: 0:1 im Heim-Hinspiel Das haben sich die Grazer anders vorgestellt: 0:1 im Heim-Hinspiel - © APA
Sturm Graz läuft in der Qualifikation zur Fußball-Europa-League einem Rückstand hinterher. Im Zweitrunden-Hinspiel gegen Mladost Podgorica kassierten die Steirer am Donnerstagabend eine vermeidbare 0:1-(0:1)-Niederlage. Kommenden Donnerstag ist Sturm im Rückspiel in Montenegros Hauptstadt somit gefordert. Als übermächtig präsentierte sich Mladost jedoch nicht.

Korrektur melden

Der Gegentreffer fiel nach einem schweren Schnitzer von Sturms Kapitän Christian Schulz schon in der 2. Minute. Milos Krkotic war per Foul-Elfmeter erfolgreich. Danach spielte Sturm praktisch auf ein Tor, die Montenegriner verteidigten das Ergebnis jedoch bis zum Schlusspfiff erfolgreich. Für die Grazer setzt sich damit eine Unserie fort, sie sind seit bereits neun Europacup-Spielen ohne Sieg. Die Auslosung der dritten Qualifikationsrunde erfolgt jedenfalls bereits am Freitag.

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison begann für Sturm vor 7.109 Zuschauern in der Merkur Arena denkbar schlecht. Schulz missglückte ein Rückpass völlig, der Routinier brachte daraufhin als letzter Mann nach nur 32 Sekunden den anstürmenden Ivan Knezevic zu Fall. Krkotic verwertete den fälligen Strafstoß gegen Jörg Siebenhandl, der anstelle von Christian Gratzei im Tor stand.

Neben Siebenhandl hatte Trainer Franco Foda mit Peter Zulj und Thorsten Röcher zwei weitere Zugänge in die Start-Elf beordert. Beide agierten auffällig und brachten Sturm gegen einen tief stehenden Gegner eine deutliche Spielhoheit ein. Den eigenen Strafraum verbarrikadierte Podgorica aber erfolgreich – und hatte kurz nach der Führung auch Glück.

Bei einem nicht gegebenen Treffer von Stefan Hierländer in der 5. Minute stand der Grazer nämlich eher nicht im Abseits. Einen Kopfball von Philipp Zulechner parierte kurz darauf Podgoricas Schlussmann (13.). Ansonsten erzeugte Sturm nur aus Fernschüssen Torgefahr. Von den Gästen kam bis zum Pausenpfiff offensiv praktisch nichts mehr.

Als unterlegene Elf konzentrierte sich Mladost auch nach der Pause darauf, Sturms Aktionen mit allen Mitteln zu zerstören. Den Grazern gelang auch wenig, Zulechner hätte den Ausgleich dennoch erzielen müssen: Aus spitzem Winkel traf der Mittelstürmer aus fünf Metern das Tor nicht (56.). Mladost, in Podgorica die Nummer zwei hinter Meister Buducnost, tauchte erst in der 67. Minute durch Knezevic wieder gefährlich vor Siebenhandl auf. Der stämmige Angreifer war zum Glück für Sturm aber nicht der Schnellste.

Foda reagierte mit den Einwechslungen von Marc Andre Schmerböck und Philipp Huspek anstelle von Röcher bzw. Zulj. Huspek wurde bei einer Flanke von Mitspieler Zulechner irritiert, sein Kopfball landete neben dem Gehäuse (72.). Aufregung herrschte erst wieder in der Nachspielzeit. Bei Mladost sah Andrija Kaludjerovic zunächst Gelb-Rot, dann landete der Ball zwar im Gäste-Gehäuse, der eingewechselte Fabian Schubert stand dabei aber im Abseits.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Rapids Jelic wechselt leihweise zu Salzburg-Gegner Rijeka
Der SK Rapid Wien hat kurz vor dem Startschuss in die Fußball-Bundesliga noch Stürmer Matej Jelic abgegeben. Der [...] mehr »
Matej Jelić verlässt Rapid Wien in Richtung HNK Rijeka ab
Rapid gibt Stürmerflop Matej Jelić leihweise an HNK Rijeka ab. Der kroatische Meister verfügt zudem über eine [...] mehr »
Dank Ngamaleus “Magie”: Altach freute sich auf Gent
Auch dank der "Magie" des Moumi Ngamaleu darf sich der SCR Altach in der Europa-League-Qualifikation mit dem belgischen [...] mehr »
Bundesligasaison startet – Salzburg einmal mehr der Gejagte
Am Samstag startet in Österreich die neue Bundesliga-Saison. Zum Auftakt trifft Rekordmeister Rapid auf Mattersburg, [...] mehr »
ÖFB-Damen bei EM vor “Riesenchallenge” gegen Frankreich
Österreichs Fußball-Frauen-Nationalteam hat am Samstag (20.45 Uhr/live ORF eins) bei der EM nichts zu verlieren. Alles [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Linkin Park-Sänger Chester Bennington mit 41 Jahren gestorben

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

“Die Migrantigen”: Kinofilm soll ins Theater kommen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung