Akt.:

Stuttgart 21 wird wohl erst 2025 fertig

Stuttgart 21 wird wohl erst 2025 fertig
Das umstrittene deutsche Bahnprojekt Stuttgart 21 wird nach Erwartung des baden-württembergischen Landesverkehrsministeriums erst 2025 und damit sechs Jahre später als geplant fertiggestellt.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

Es gebe Verzögerungen bei mehreren Planfeststellungsverfahren, sagte Minister Winfried Hermann (Grüne) am Mittwoch. Die Deutsche Bahn AG hat als Fertigstellungstermin für das 4,1 Milliarden Euro teure Projekt Ende 2019 angegeben.

Bahn rechnet mit planmäßigem Abschluss 

Bahnsprecher Wolfgang Dietrich widersprach der Prognose Hermanns. Man rechne mit 2019. Es könne höchstens eine “Ehrenrunde” wegen der Baustopps bis 2020 eintreten. “Die Bahn geht davon aus, dass sie sich im Rahmen der Kostenkalkulation und des Zeitplans bewegt”, sagte Dietrich. Seit einem Jahr gibt es Proteste gegen den geplanten Umbau des 16-gleisigen Kopfbahnhofs in einen achtgleisigen unterirdischen Durchgangsbahnhof.

Hermann sagte, die Verzögerung ermögliche Alternativen wie die Modernisierung des Kopfbahnhofs sowie die von Schlichter Heiner Geißler vorgeschlagene Kombi-Lösung zu prüfen. In der kommenden Woche wolle sein Ministerium neue Erkenntnisse vorstellen. “Wir gehen weiterhin bei Stuttgart 21 von einem Preis von fünf Milliarden Euro plus X aus”, sagte Hermann. Ab der vertraglich festgelegten Höchstgrenze von 4,528 Milliarden Euro werde das Land keine Mittel mehr bereitstellen. “Man kann es ändern. Es kostet Zeit, aber es geht”, sagte Hermann. Dietrich wies alle Kostenspekulationen zurück. “Fakt ist, dass der Bau bei 25 Prozent der Vergaben immer noch auf Plan liegt.” Im Oktober werde die Bahn noch vor der geplanten Volksabstimmung im Spätherbst weitere Aufträge für die Talquerung durch den Schlossgarten und zwei weitere Tunnelprojekte vergeben.

“Das Volk hat das letzte Wort”

Auf einer 100-Tage-Bilanz-Pressekonferenz sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit der Ende November oder Anfang Dezember geplanten Befragung der baden-württembergischen Bevölkerung ein Ende der Diskussion voraus. “Das Volk hat das letzte Wort”, sagte Kretschmann. Damit werde ein wichtiger Punkt aus der Koalitionsvereinbarung erfüllt, ergänzte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD). Laut Landesverfassung müssen mindestens 2,6 Millionen Bürger zur Wahlurne gehen, damit der Entscheid gültig wird.

Die Landesregierung ist in der Frage gespalten. Während die Grünen das Projekt verhindern wollen, ist der Koalitionspartner SPD schon lange für den Tiefbahnhof, der auch an die geplante Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm angebunden werden soll.

(APA)



Kommentare 2

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Außenminister Südkoreas und Chinas beraten über Nordkorea
Vor dem Hintergrund der Spannungen mit Nordkorea hat Südkoreas Außenministerin Kang Kyung Hwa politische Gespräche in [...] mehr »
Bessere Ausbildungsbedingungen für Mediziner gefordert
Die Ärztekammer fordert bessere Ausbildungsbedingungen für die Mediziner in Österreichs Spitälern. Derzeit gingen [...] mehr »
Britische Regierung legt wegen Brexit Milliarden beiseite
Die britische Regierung bereitet sich mit milliardenschweren Rücklagen auf den EU-Austritt vor. In den kommenden beiden [...] mehr »
Druck auf SPD in innenpolitischer Krise wächst
In Deutschland wächst angesichts der innenpolitischen Krise der Druck auf die Sozialdemokraten. Zugleich bröckelt der [...] mehr »
Laut ÖVP noch keine Debatte über Bildungsbudget
Die ÖVP hat am Mittwoch Medienberichte über Verhandlungen des Bildungsbudgets zurückgewiesen. In den Fachgruppen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung