Akt.:

700 Meter breite Lawine forderte in Tirol vier Menschenleben

Laut Polizei könnten bis zu vier Personen verschüttet sein Laut Polizei könnten bis zu vier Personen verschüttet sein - © APA (Archiv)
Ein Lawinenabgang am 2.453 Meter hohen Jochgrubenkopf in den Tuxer Alpen im Gemeindegebiet von Schmirn (Bezirk Innsbruck-Land) hat am Mittwoch vier Menschenleben gefordert. Die Lawine hatte sich gegen 12.30 Uhr gelöst und nahm laut Bergrettern riesige Ausmaße an. Sie war rund 700 Meter breit, im Bereich des Lawinenkegels türmten sich die Schneemassen bis zu zwölf Meter hoch.

Korrektur melden

Laut vorläufigem Erkenntnisstand wurde eine achtköpfige Gruppe von Tourengehern aus der Schweiz von der Lawine erfasst. Während sich vier Mitglieder selbst befreien konnten bzw. nur zum Teil verschüttet wurden, begruben die Schneemassen vier Wintersportler unter sich. “Die ersten Einsatzkräfte waren etwa 15 Minuten nach der Alarmierung am Lawinenkegel”, sagte der Geschäftsführer der Tiroler Bergrettung, Peter Veider, im Gespräch mit der APA.

Alle Gruppenmitglieder seien gut ausgerüstet gewesen und hätten LVS-Geräte (Lawinenverschüttetensuchgerät, Anm.) bei sich gehabt, so Veider: “Dadurch haben wir die Verschütteten relativ schnell orten können”. Da sich die ersten drei Opfer aber in rund fünf Metern Tiefe befunden hatten, nahm ihre Bergung dementsprechend viel Zeit in Anspruch.

Die ersten drei Todesopfer wurden am Nachmittag geborgen. Die Suche nach dem vierten Verschütteten gestaltete sich schwieriger. Laut Veider wurde er in rund zwölf Metern Tiefe lokalisiert. Neben Schaufeln kam auch eine Handschneefräse zum Einsatz. An der Suchaktion waren knapp 60 Mann der Bergrettung, Alpinpolizei und fünf Rettungshubschrauber beteiligt.

Laut dem Leiter des Tiroler Lawinenwarndienstes, Rudi Mair, ist es auf diesem Hang schon mehrmals zu Lawinenunglücken gekommen. Bei diesem handle es sich um “extrem steiles Gelände”, erklärte Mair: “Teilweise ist der Hang dort bis zu 40 Grad steil”. Außerdem sei er nord- und somit schattseitig gelegen. Insgesamt habe es sich daher um “keine gute Tourenwahl gehandelt”, so der Leiter des Lawinenwarndienstes.

Für diesen Bereich sei auch das sogenannte “Altschneeproblem” typisch. Davon sprechen Experten, wenn in der Altschneedecke langlebige Schwachschichten existieren, die durch Zusatzbelastung ausgelöst werden können. “Das Altschneeproblem ist ein für diesen Winter typisches Gefahrenmuster”, betonte Mair. In der Schneedecke seien viele Schwachschichten eingelagert, und das Fundament sei insgesamt störanfällig. “Daher reicht schon geringe Zusatzbelastung aus”.

In Tirol herrschte am Mittwoch oberhalb von etwa 2.200 Metern “mäßige” Lawinengefahr, darunter wurde sie von den Experten als “gering”, also mit Stufe 1 der fünfteiligen Skala eingeschätzt. Mögliche Gefahrenstellen seien vor allem in sehr steilen, bisher wenig befahrenen Schattenhängen oberhalb von 2.200 Metern zu finden, hieß es.

Der Jochgrubenkopf in den Tuxer Alpen war bereits vor rund einem Jahr Schauplatz eines großen Lawinenabgangs: Am 13. Februar trat eine achtköpfige Skitourengruppe aus Frankreich beim Aufstieg ein Schneebrett los, das weitere Lawinen auslöste. Damals wurden vier Personen teilweise verschüttet, blieben aber unverletzt.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Drei Verletzte bei Auseinandersetzung in Innsbrucker Park
Eine Auseinandersetzung im Innsbrucker Rapoldipark hat am Sonntag drei Verletzte gefordert. Ein 36-jähriger Marokkaner [...] mehr »
Steirer in Tirol von Balkon gestürzt
Ein 74-jähriger Steirer ist in der Nacht auf Montag in Westendorf (Bezirk Kitzbühel) in Tirol von einem Balkon im [...] mehr »
“La Wally”: Alpendrama ohne Alpenkitsch an der Volksoper
Nur wenige Opern spielen im rural-alpinen Raum. Weiß der Geier, warum. Wilhelmine von Hillern siedelte ihren Roman [...] mehr »
Alkoholisierter lag in Osttirol auf Straße – Von Pkw erfasst
Ein alkoholisierter Fußgänger hat in der Nacht auf Sonntag in Hopfgarten in Defreggen in Osttirol einen Verkehrsunfall [...] mehr »
Achtjährige in Tirol auf Schutzweg von Pkw erfasst
Ein achtjähriges Mädchen ist am Samstag in Kufstein in Tirol auf einem Schutzweg von einem Pkw erfasst und dabei [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Bundespräsident Van der Bellen empfing Arnold Schwarzenegger in Wien

Beyoncé erfüllt einem Fan den letzten Wunsch

Pop-Legende Elton John wird 70

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung