Akt.:

Swiss-Piloten weigern sich bei AUA einzuspringen

Wegen "Unterwanderungsklausel" kein Ersatz im Arbeitskonflikt. Wegen "Unterwanderungsklausel" kein Ersatz im Arbeitskonflikt. - © APA
Kurz vor dem Übergang von der Austrian Airlines (AUA) zur Tyrolean weigern sich Swiss-Piloten, bei der AUA einzuspringen und Engpässe wegen dem Abgang zahlreicher Piloten und Flugbegleiter zu überbrücken.

Korrektur melden

Sie berufen sich auf eine entsprechende Vertragsklausel, berichtet der “Standard” in einer Vorausmeldung zur Freitagsausgabe. Als Ersatz für die Swiss-Piloten schicke die Swiss eine geleaste Fokker 100 der Contact Air nach Wien, die die Strecken nach Zürich und Warna (Bulgarien) fliegen soll. AUA-Sprecher Peter Thier meinte auf APA-Anfrage, am Ergebnis ändere das nichts: “Wir haben immer gesagt, die Swiss wird uns helfen”.

Swiss-Mitarbeiter berufen sich auf Arbeitsvertragsklausel

Die Swiss bestätigte der Zeitung, dass sich die Schweizer Piloten auf eine Klausel im Arbeitsvertrag berufen, wonach sie nicht für andere Airlines fliegen, deren Mitarbeiter quasi in einem Arbeitskampf sind. Die kurzfristige Absage wird damit begründet, dass man erst ausloten musste, ob die Unterwanderungsklausel auch tatsächlich anzuwenden sei. Laut Kilian Kraus von der Schweizer Gewerkschaft Aeropers sei man von den Kollegen aus Österreich gebeten worden, Flüge zu unterlassen, bis die Situation bei AUA und Tyrolean geklärt sei, so die Zeitung.

Laut AUA-Sprecher sei vorgesehen gewesen, ein Flugzeug direkt von der Swiss anzumieten. Nun werde eben die Maschine der Contact Air nicht wie geplant bei der Swiss, sondern bei der AUA fliegen. Weiters würden noch vier Flugzeuge angemietet, zwei davon von der AUA- und Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa. “Das ist der Vorteil einer großen Gruppe, dass wir uns bei Engpässen gegenseitig helfen”.

AUA erhofft sich Einsparungen durch drastische Maßnahme

Wegen des Betriebsübergangs der AUA auf den Flugbetrieb der Regionaltochter Tyrolean haben zahlreiche Piloten und Flugbegleiter die Airline verlassen. Diese Crews fehlen nun während der sommerlichen Hochsaison. Wie berichtet wurden die Kollektivverträge von AUA und Tyrolean gekündigt. Ein neuer Konzern-Kollektivvertrag soll ausgearbeitet werden.

Am 1. Juli wird das gesamte AUA-Personal in die Tyrolean verfrachtet. Auch die AUA-Flotte wandert am Papier nach Innsbruck. Das Management erhofft sich dadurch auf Personalseite Einsparungen von 45 Mio. Euro jährlich. Die Kosten des Betriebsübergangs werden aktuell mit 80 Mio. Euro beziffert, die Abfertigungen machen mit 60 Mio. Euro den Löwenanteil aus.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Post sieht sich als attraktiv für Auslandsbank
Die BAWAG hat jetzt im November den Filialvertriebsvertrag mit der Post aufgekündigt. Deshalb braucht die Post Ersatz [...] mehr »
SPÖ verteidigt Aktion 20.000 gegenüber AMS-Chef Kopf
Sozialminister Alois Stöger und Bundeskanzler Christian Kern (beide SPÖ) haben auf Kritik des ÖVP-nahen AMS-Chefs [...] mehr »
Deutsches Kartellamt prüft Lufthansa wegen teurer Tickets
Die Preisexplosion für innerdeutsche Flugtickets nach der Air-Berlin-Pleite ruft das deutsche Kartellamt auf den Plan. [...] mehr »
Österreicher haben mehr Bargeld im Börserl als Euro-Schnitt
Die Österreicher tragen deutlich mehr Bargeld im Börserl herum als der Durchschnitt der Eurozonenländer. Laut einer [...] mehr »
Kartellverfahren gegen Wiener Trockenbaufirma Perchtold endet mit Geldbuße
Das Kartellgericht hat auf Antrag der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) wegen Preisabsprachen und Kundenaufteilungen eine [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Jennifer Lawrence ist wieder Single

“Anna Fucking Molnar”-Event mit Nina Proll im Village Cinema Wien Mitte

Pamela Anderson kommt nach Vorarlberg

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung