Akt.:

Tag des Rettungshundes am 26. April: Lebensretter auf vier Pfoten

Ein Rettungshund bei einer Einsatzübung Ein Rettungshund bei einer Einsatzübung - © APA (Sujet)
Am Sonntag wird der Internationale Tag des Rettungshundes begangen. Ob bei der Vermisstensuche oder der Bergung von verschütteten und verunglückten Personen – die gut trainierten Hundestaffeln werden nicht selten zu Lebensrettern.

Korrektur melden

Die Helfer auf vier Pfoten sind fester und unverzichtbarer Teil bei den Katastropheneinsätzen des Samariterbundes. Sie suchen in Trümmern nach Verschütteten und nehmen die Fährte vermisster Personen auf: Die Rettungshundestaffeln des Samariterbundes in Wien, Niederösterreich, Kärnten, Tirol, der Steiermark und dem Burgenland helfen ganzjährig bei der Suche nach vermissten, verunglückten oder verschütteten Personen.

Die Aufgaben der Rettungshunde

“Unsere Hundeführer sind ehrenamtlich tätig und durchlaufen mit ihren Hunden eine umfassende Ausbildung”, sagt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs: “Die Hundestaffeln sind eine wichtige Stütze und helfen im Ernstfall, Leben zu retten.” Regelmäßig werden Mitglieder der Samariterbund-Hundestaffeln zu Such-Einsätzen gerufen. Die Aufgaben von Spurensuchhunden werden, wie etwa beim Tag des Rettungshundes, beim Sicherheitstag oder beim Donauinselfest in Wien, regelmäßig einem großen Publikum vorgeführt.

Das Training der Lebensretter

Die Rettungshunde des Samariterbundes müssen viele Jahre zum Training. Mehrmals pro Woche üben die Hundeführer mit ihren Vierbeinern, Hindernisse zu überwinden und Fährten zu folgen. Nach dem Ablegen einer Prüfung sind die Hunde bereit, vermisste oder verschüttete Personen zu finden. Bei großen internationalen Übungen sind Samariterbund-Hundeführer und Hunde vertreten und trainieren für den Ernstfall. Die schnelle Einsatztruppe des Samariterbundes setzt Suchhunde zur Katastrophenhilfe ein, um beispielsweise verschüttete Personen in den eingestürzten Gebäuden zu retten.

Auch Besuchshunde helfen Jung und Alt

Zusätzlich zu den Rettungshunden gibt es ausgebildete Besuchshunde, die Kindergärten, Volksschulen und Heime für alte oder behinderte Menschen besuchen. Sie lassen sich streicheln und reagieren einfühlsam auf ihr Gegenüber. Kinder, ältere, behinderte oder kranke Menschen können vom Kontakt mit einem tierischen Partner sehr profitieren und freuen sich über Besuch der Vierbeiner mit ihren Besitzern.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Immer mehr Schlangen in österreichischen Gärten gesichtet
In Österreich dürften derzeit aktuellen Berichten zufolge besonders viele Schlangen unterwegs sein, die sich besonders [...] mehr »
Schönbrunn: Strache und Ehefrau Philippa übernehmen Patenschaft für Giraffen
Die beiden Netzgiraffen im Tiergarten Schönbrunn, Fleur und Sofie, dürften sich über eine Patenschaft [...] mehr »
Übung am Wiener Donauturm: Polizeihunde stöberten Suchtgift auf
Wenn die Drogenspürhunde der Wiener Polizei ihre regelmäßigen Übungen absolvieren müssen, dann kann das auch in dem [...] mehr »
Video: Darum fühlen sich Menschen in der Nähe von Katzen wohl
In Österreich leben rund 1,6 Millionen Katzen, doch woher kommt eigentlich die Liebe zu den kleinen Samtpfoten? mehr »
Zwillinge: Tiergarten Schönbrunn freut sich über Luchs-Nachwuchs
Leises Piepsen konnten die Tierpfleger im Tiergarten Schönbrunn bereits wahrnehmen, nun sind die Luchs-Zwillinge [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Johnny Galecki ist dieser Katastrophe entkommen

Die skurrilsten Fakten über The Big Bang Theory

Tennis-Star Serena Williams begeistert mit Babybauch-Fotos

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung