Akt.:

Tausende Wissenschafter protestierten in Moskau gegen Putin

In Moskau sind am Samstag tausende russische Wissenschafter auf die Straße gegangen, weil sie sich vom Kreml behindert sehen. “Die Regierung stranguliert die Wissenschaft” – “Nobelpreisträger sind ausländische Spione” oder “Putin kann keine Probleme lösen, er ist ein Problem” stand auf Plakaten. Mit den mehr als 2.000 Forschern und Intellektuellen ging auch Oppositionsführer Alexej Nawalny.


Anlass für den Protest war das Vorgehen des Kreml gegen die Stiftung Dynasty des Philanthropen Dmitri Simin. Diese war im Mai auf die Liste der “ausländischen Spione” gesetzt worden, weil sie über ausländische Bankkonten finanziert wird. Aus Protest verließ der 82-Jährige Simin Russland, er fordert eine Entschuldigung des Kreml.

“Die Wissenschaft stirbt langsam aus”, sagte der Astrophysiker Boris Schtern auf der Demonstration am Samstag. “Der Vormarsch der Ignoranz wird von den Medien und der Regierung befördert.” Die Forscher fürchten, sie könnten als nächste ins Visier von Präsident Wladimir Putin geraten, nachdem unabhängige Medien, Menschenrechtsaktivisten und Opposition schon stark in die Defensive geraten sind.

Korrektur melden



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
“Lesbos ist kein offenes Gefängnis” – Protest gegen Flüchtlinge
Aus Protest gegen die überfüllten Flüchtlingslager auf Lesbos sind die meisten Geschäfte, die Schulen und die [...] mehr »
Ex-Vize-Präsident Mnangagwa fordert Mugabe zu Rücktritt auf
Der entlassene Vize-Präsident von Simbabwe, Emmerson Mnangagwa, hat Staatschef Robert Mugabe zum Rücktritt [...] mehr »
Knapp 350.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Jänner
In Afghanistan sind seit Jahresbeginn knapp 350.000 Menschen vor Gefechten zwischen radikalislamischen Taliban und [...] mehr »
Österreichische Schüler recht gute Team-Problemlöser
Die österreichischen Schüler lösen im OECD-Vergleich Probleme im Team recht gut. Bei einem 2015 erstmals erhobenen [...] mehr »
Ukraine skeptisch zu Vorschlag von Friedensgespräch in Wien
Die ukrainische Vize-Ministerpräsidentin Iwana Klimpusch-Zinzadse steht dem Vorschlag einer Verlagerung der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Interview mit Regisseur Ulrich Seidl: “Jeder Mensch hat seine Abgründe”

Ließ sich Kendall Jenner den Po operieren?

So sexy waren die American Music Awards 2017 mit Selena und Heidi

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung