Akt.:

Telekom-Skandal weitet sich aus – Anzeigen wegen Boni und Immos

Telekom-Skandal weitet sich aus – Anzeigen wegen Boni und Immos
Der Skandal rund um die Kursmanipulation bei der börsenotierten Telekom Austria weitet sich aus. “Ich bin über die Situation schockiert”, eröffnete CEO Hannes Ametsreiter heute Mittwoch die Halbjahresbilanzpressekonferenz in Wien.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Der heutige Vorstand habe aber mit den “Malversationen” von 2004 nichts zu tun, versicherte er. Dass er selber seinen damals als Marketingleiter erhaltenen 92.000 Euro-Bonus auf ein Treuhandkonto eingezahlt habe, sei “kein Schuldeingeständnis”. Mittlerweile wurden in der Kursaffäre und wegen “Malversationen” bei Immobiliengeschäften Anzeigen eingebracht, wegen der Telekom-Geschäften mit Peter Hocheggers Valora ist das Unternehmen nun Privatbeteiligter im Strafverfahren gegen Hochegger, Walter Meischberger und Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (V) rund um die Buwog.

Schadenersatzklagen in Millionenhöhe 

Bei der Aktienmanipulation werde man gegen Vize-Finanzvorstand Gernot Schieszler und Festnetzvorstand Rudolf Fischer sowie den früheren Geschäftskundenleiter Josef Trimmel “die vollen Schadenersatzansprüche” geltend machen, also auf 9 Mio. Euro Schadenersatz klagen. Anzeigen gegen Ex-CEO Heinz Sundt und gegen Ex-Finanzvorstand Stefano Colombo würden geprüft, bestätigte Ametsreiter. Beide bestreiten die Vorwürfe.

Die Bonuszahlungen von insgesamt 9 Millionen Euro an 100 damalige Telekom-Manager will der Konzern offenbar wiederhaben. Eine mögliche Rückforderung der Zahlungen werde noch arbeitsrechtlich geprüft, erläuterte Ametsreiter. Er selber wolle jedenfalls nicht von einem Bonus profitieren, der offenbar unrechtmäßig zustande kam, “das ist eine Frage des Anstands”. Die ÖIAG habe der Telekom klare Leitlinien für die Aufarbeitung der Causen gegeben, schilderte Ametsreiter.

Telekom Privatbeteiligte bei Ermittlungen

In der Causa Valora hat sich die Telekom als Privatbeteiligte den strafrechtlichen Ermittlungen gegen den Lobbyisten Peter Hochegger angeschlossen. Gegen Hochegger, den Ex-FPÖ-Politiker Walter Meischberger, Karl-Heinz Grasser und den Immobilienmakler Ernst Karl Plech wird wegen der 9,6-Mio. Euro-Provision im Rahmen der Buwog-Privatisierung im Jahr 2004 ermittelt, die Beschuldigten weisen die Vorwürfe zurück.

“Zusammenhänge zwischen der Causa Valora und der Kursmanipulation sind dem internen Untersuchungsbericht der Telekom zu entnehmen, der bei der Staatsanwaltschaft liegt”, so Ametsreiter. Weiter wolle er das nicht kommentieren. Die Telekom hat mit Hilfe eines forensischen Experten einen 400 Seiten starken Untersuchungsbericht erstellt und der Staatsanwaltschaft übergeben. Dazu wurden rund eine Million Dokumente untersucht und 30 Gespräche mit Mitarbeitern geführt.

Auch im Immobilienbereich Unstimmigkeiten

Weitere Baustelle ist der Immobilienbereich: Hier habe die Telekom vergangene Woche eine Anzeige gegen einen früheren leitenden Mitarbeiter eingebracht, so Ametsreiter. Auch im Immo-Bereich seien “Malversationen” aufgetaucht. Näheres wollte dazu nicht sagen, die Anzeige liege bei der Staatsanwaltschaft. Nähere Angaben machte der Telekom-Chef dazu nicht.

Der Rechtsstreit in der Kursaffäre werde nicht lange dauern, glaubt Ametsreiter: “Wir erwarten einen schnellen Prozess, weil die Verantwortlichkeiten eindeutig zuordenbar sind”, verwies er auf ein Geständnis eines Mitarbeiters. Außerdem habe sich Gernot Schieszler der Staatsanwaltschaft als Kronzeuge angeboten, dies habe er über die Medien erfahren. Zu den möglichen Kosten des Verfahrens äußerte er sich nicht.

(APA)

Vorstand hat mit “Machenschaften” nichts zu tun



Kommentare 1

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf austria.com
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft, um den drohenden Rauswurf aus London zu [...] mehr »
Lufthansa bietet laut Bericht 200 Mio. Euro für Air Berlin
Im Übernahmekampf um Air Berlin und deren Austro-Tochter Niki rechnet die Lufthansa mit einem Finanzbedarf von 300 Mio. [...] mehr »
ÖAMTC übt Kritik an Leichtfrieds Verkehrsaktionsplan
Mitten im Wahlkampf übt der Autofahrerclub ÖAMTC Kritik an Verkehrsminister Jörg Leichtfried. Grund ist der vom [...] mehr »
Zuckerquoten-Aus: Rübenbauern warnen vor Folgen
Mit 30. September - am kommenden Samstag - fällt der letzte Schutzmechanismus in der Agrarpolitik der EU. Dann kommt [...] mehr »
Bisher vier Millionen Euro Förderung für E-Autos abgeholt
Die staatliche Förderung beim Kauf eines Elektroautos in Höhe von 4.000 Euro wird von den Österreichern angenommen: [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung