Akt.:

Teure Karten: Kabarettisten klagen Schweizer Plattform

Unter anderem zieht Viktor Gernot gegen viagogo vor Gericht Unter anderem zieht Viktor Gernot gegen viagogo vor Gericht - © APA (Archiv)
Weil Eintrittskarten für ihre Programme überteuert im Internet kursieren, ziehen die Kabarettisten Monika Gruber und Viktor Gernot gemeinsam mit einer oö. Agentur und dem Wettbewerbschutzverband gegen das Schweizer Online-Portal viagogo vor Gericht. Klägeranwalt Johannes Hintermayr bestätigte der APA am Dienstag einen Bericht im “Neuen Volksblatt”. Es geht um einen Streitwert von 35.000 Euro.

Korrektur melden

“Der zentrale Vorwurf ist, dass viagogo im Internet einen Dienst bereitstellt, wo registrierte User den Schwarzmarkt mit Karten bedienen und viagogo eine hohe Provisionsgebühr dafür erhält”, fasst Hintermayr den Vorwurf zusammen. Auf viagogo.at würde bis zum Fünffachen des normalen Kartenpreises verlangt. Der Anwalt vertritt die Agentur Stage aus Marchtrenk sowie die beiden Künstler und den in der Wirtschaftskammer angesiedelten Wettbewerbschutzverband.

Auf dem Schweizer Portal würden “die schlechtesten Plätze zum teuersten Preis” angeboten, so Stage-Co-Geschäftsführerin Gabi Sinzinger. Wenn die Käufer dann auf überteuert erstandenen Tickets den tatsächlichen Preis aufgedruckt sehen, “werden wir auch noch mit den Beschwerden konfrontiert”, sieht sie sich geschädigt. Für einen Auftritt Grubers im Rahmen ihrer aktuellen Tour “Wahnsinn!” am 29. Dezember im Salzburger Congress seien etwa Karten um 100 Euro plus 59 Euro Gebühren und Steuern angeboten worden, regulär würden sie aber nur 33 bis 63 Euro kosten, so der Vorwurf. Auch Konsumentenschützer warnen immer wieder vor Karten, die auf diese Weise auf diversen Plattformen weiterverkauft werden.

Es gebe “Spekulanten”, die teils unter falschem Namen Tickets aufkaufen und dann weiter vertreiben würden, sagte Fachgruppengeschäftsführer Robert Steiner zur APA. Diese würden “mit dem Namen der Künstler und auf dem Rücken der Veranstalter satt Geld verdienen”. Versuche, in der Sache vor Beschreiten des Rechtsweges Kontakt aufzunehmen, sind gescheitert.

“Viagogo ist am österreichischen Markt tätig, kümmert sich aber nicht um Impressumsvorschriften etc.”, so Steiner. Es gebe nur “eine anonyme E-Mail-Adresse und eine anonyme Postadresse”. Daher hat man sich nun für den Klagsweg entschieden.

Wie Hintermayr der APA mitteilte, habe viagogo die Zustellung der Klage vorerst verweigert. Der Schriftsatz müsse zunächst ins Französische übersetzt werden, weil der Kanton Genf, in dem die Plattform ihren Sitz hat, Französisch sprechend sei. Sollte es zu einem Prozess kommen, würde dieser aber in Linz stattfinden.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone mit 92 Jahren gestorben
Die amerikanische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Dorothy Malone, die vor allem in den 50er und 60er Jahren in [...] mehr »
US-Rock-Star Tom Petty starb nach Medikamenten-Cocktail
Rock-Star Tom Petty ist im vergangenen Herbst an einer versehentlichen Überdosis gestorben. Dies geht aus einem [...] mehr »
Verliebt in die Provence: Autor Peter Mayle verstorben
Seine Romane und Reisebeschreibungen aus der Provence machten ihn berühmt: Der britische Bestseller-Autor Peter Mayle [...] mehr »
Angewandte schafft Protest-Struktur und neue Studienangebote
Die Universität für Angewandte Kunst Wien wird "eine Struktur" aufbauen, die dazu dienen soll, "rasch auf [...] mehr »
Bürgerinitiativen gehen gegen Heumarkt-Hochhaus vor
Mehrere Bürgerinitiativen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen das Hochhaus-Projekt am Heumarkt [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp 2018 – Tag 1: Aufeinandertreffen schillernder Persönlichkeiten

Alle wollen im Dschungel abspecken – nur SIE nicht

Missbrauchsvorwürfe: Wird auch er jetzt aus Hollywood verbannt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung