Akt.:

Tiroler Festspiele Erl warten mit opulenter “Semiramide” auf

Maria Radoeva in der der Titelrolle der "Semiramide" Maria Radoeva in der der Titelrolle der "Semiramide" - © APA (FESTSPIELE ERL/BENDER)
Mit einer opulenten Neuproduktion von Gioacchino Rossinis Oper “Semiramide” haben die Festspiele Erl Freitagabend aufgewartet. Überraschendes bietet die Inszenierung nicht, vielmehr überzeugten die tolle Ensemble-Leistung und ein musikalisch feingliedriges Psychogramm der in einem Netz aus Schuld und Sühne gefangenen Protagonisten. Das Premierenpublikum zollte für das Gebotene minutenlang Applaus.

Korrektur melden

Die sich um Rachemord und Mutterliebe drehende Opera seria wurde von der Künstlergruppe “Furore di Montegral” werkgetreu in Szene gesetzt – alles, was Geschichte und Musik dienlich ist, ist vorhanden, darüber hinaus Gehendes wird vergeblich gesucht. Eindrucksvoll gestaltete sich das von Alfredo Troisi gestaltete Bühnenbild. Zwischen opulent und spartanisch oszillierend vermag es durchaus in das alte Babylon zu entführen. Unterstützung erhält er dabei von Lenka Radecky, die die Protagonisten standesgemäß pompös und prunkvoll gewandete. Alles in allem zeigte sich die Gesamtproduktion jedenfalls stimmig.

Für die musikalische Leitung verantwortlich zeichnete Maestro Gustav Kuhn, der mit seinem Dirigat einfühlsam und gleichzeitig kraftvoll durch die reichhaltige Partitur führte und einmal mehr bewies, über welch wunderbare Akustik das neue Festspielhaus verfügt. Der durchwegs spielfreudige Chor trug erhaben sowie kraftvoll durch den Abend und stand der Ensemble-Leistung um nichts nach.

Bei dieser wollen vor allem Maria Radoeva als babylonische Königin und Svetlana Kotina als Arsace hervorgehoben werden. Vor allem Letztere wusste bereits bei ihrem ersten Auftritt auf der Bühne mit der Cavatine “Ah! quel giorno ognor rammento” herauszuragen und einen Zwischenapplaus einzuheimsen. Ihre stimmliche und darstellerische Präsenz büßten im weiteren Verlauf des Abends nichts an Qualität ein. Ebenso glänzte Maria Radoeva, die eine grazile, aber stimmlich imposante “Semiramide” gab. Und Maria Rosaria Lopalco erfüllte als die umworbene Azema ihren Part souverän.

Bei den Männern fiel Giovanni Battista Parodi auf, der sich mit seinem düsteren Bass teils bedrohlich, teils zweifelnd durch den Abend sägte. Auch darstellerisch zeigte er einen vielschichtigen Assur. Raphael Sigling heimste für seine würdevolle Vorstellung des Oroe einen extra Applaus ein. Und Hiu Jin vermochte vor allem stimmlich diffizil als Idreno zu überzeugen. Szymon Chojnacki als König Ninos und Giorgio Valenta als Mitrane erfüllten ihren Part solide. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass das Premierenpublikum nach der mehr als vierstündigen Vorstellung, die trotz allem musikalischem Wohlgefallen auch Längen besaß, die Leistung minutenlang beklatschte und bejubelte.

(APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Mick Jagger veröffentlichte zwei politisch gemeinte Songs
Einen Tag nach seinem 74. Geburtstag hat Mick Jagger seine Fans mit zwei neuen, politisch gefärbten Solo-Songs [...] mehr »
74. Filmfestspiele Venedig warten mit Starparade am Lido auf
Fans können sich freuen: Die 74. Filmfestspiele von Venedig warten von 30. August bis 9. September mit einer Starparade [...] mehr »
Sommertheater in Wien – alle Stücke und Locations
Theater-Begeisterte werden in Wien auch im Sommer glücklich. Das Programm der Sommerbühnen bietet Shakespeare, [...] mehr »
Von “Der dunkle Turm” bis “Atomic Blonde”: Die Kinohighlights im August
Sommerzeit ist Blockbuster-Zeit, auch der August hat einige überaus feine Filme in den heimischen Kinos zu offerieren. [...] mehr »
Salzburger Festspiele 2017 durch Van der Bellen eröffnet
Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Donnerstag seine erste Salzburger Festspieleröffnung vorgenommen. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Von “Der dunkle Turm” bis “Atomic Blonde”: Die Kinohighlights im August

Zum Filmstart von “Dunkirk”: Regisseur Christopher Nolan im Interview

Angelina Jolie: “Mein Gesicht war gelähmt”

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung