Akt.:

Tirolerin in Toskana vergewaltigt: Großfahndung

Tirolerin in Toskana vergewaltigt: Großfahndung
In der toskanischen Provinz Empoli ist eine Großfahndung im Gange. Gesucht wird nach jenem Unbekannten, der unweit der Kleinstadt Vinci eine 19-jährige Tirolerin überfallen, ins Auto gezerrt und vergewaltigt hat. Mit Hilfe der in Vorarlberg lebenden Frau hat die Polizei ein Phantombild des ungefähr 40-jährigen Täters erstellt. “Wir sind auf einem guten Weg, um den Täter zu entlarven”, hieß es in Ermittlerkreisen in Empoli.

Korrektur melden

Die Touristin war allein mit ihrem Mountain Bike in der ländlichen Gegend von Sant’Amato bei Vinci unterwegs, als der Täter sein Auto anhielt, sie in den Wagen zwang und an einem abgelegenen Ort vergewaltigte. Danach fuhr der Mann davon und ließ sein Opfer zurück. Die geschockte Tirolerin kehrte zu ihrem Ferienbauernhof zurück und wurde ins Spital gebracht.

Die 19-Jährige, die mit ihrem Freund einen Urlaub in den Hügeln der Toskana verbrachte, ist bereits nach Österreich zurückgekehrt. Vincis Bürgermeister Dario Parrini drückte ihr sein Mitgefühl aus. “Die ganze Gemeinschaft ist über diesen Vorfall geschockt. Es ist meine Absicht der Frau zu schreiben, um unser tiefes Bedauern auszudrücken. Wir wollen ihr Hilfe anbieten und sie vielleicht in Zukunft, wenn es ihr besser geht, zu einem Aufenthalt in Vinci einladen. Wir sind eine gastfreundliche Gegend und es schmerzt uns zutiefst, dass die junge Touristin hier bei uns eine derart schlimme Erfahrung machen musste”, sagte der Bürgermeister im Gespräch mit der APA.

Parrini rief seine Mitbürger auf, mit der Polizei zusammenzuarbeiten, sollten sie für die Ermittlungen nützliche Hinweise haben. Er appellierte an den Täter, sich der Polizei zu stellen. “Nach einer derart unmenschlichen Tat können wir nur hoffen, dass er den Anstand hat sich zu stellen”, meinte der Bürgermeister.

Die 14.000-Einwohner-Stadt Vinci, die 47 Kilometer westlich von Florenz liegt, ist als Heimatort von Leonardo da Vinci bekannt. Dem Genie der italienischen Renaissance ist ein Museum in der Burg der Adelsfamilie Guidi gewidmet. Die Gegend ist bei Touristen wegen ihrer idyllischen Landschaft mit Olivenhainen und Weinbergen beliebt.



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Familie Brugger mit VOL.AT im neuen Golm-Waldrutschpark
Vor allen anderen durfte die Familie Brugger den Golm-Waldrutschpark testen und sich vom Fun-Faktor überzeugen. mehr »
Versuchter Raub in Asylunterkunft: Mit Messer bewaffnet Geld gefordert
Lauterach - Ein 25-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag in einer Asylunterkunft in Lauterach einen 30-jährigen [...] mehr »
Anklage: Vier geliehene Pferde wurden weiterverkauft
Eine angeklagte Vorarlbergerin hat nach Darstellung der Staatsanwaltschaft Feldkirch vier Ponys im Gesamtwert von 10.000 [...] mehr »
Komplett grundlos: Vorarlberger (39) prügelt auf Salzburger Polizisten ein
Sonntagfrüh stoppte der Mann ein Polizeiauto, öffnete die Beifahrertüre und schlug mit Fäusten auf den dort [...] mehr »
Messerattacke in Götzis: 14-Jähriger bleibt vorerst im Spital
Götzis - Ein 14-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag in Götzis seinen im Wohnzimmer schlafenden Vater mit einem [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Kylie Jenner (20) nach Blitz-Beziehung schwanger?

Bill Skarsgård enthüllt Ursprung seines “IT”-Grinsens

/slash-Filmfestival 2017 mit “Es” im Wiener Gartenbaukino eröffnet

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung