Akt.:

Trump bezeichnet Vorfälle von Köln als “Gemetzel”

Weitere maßlose Übertreibung von Trump Weitere maßlose Übertreibung von Trump
Der umstrittene republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat nach den Übergriffen auf Frauen in Köln von einem “Gemetzel” gesprochen.

Korrektur melden

“Schaut, was in Deutschland geschah, die erschütternden Verbrechen, die Silvesternacht, die Vergewaltigungen und das gesamte Gemetzel”, sagte Trump am Samstag bei einem Wahlkampfauftritt im Bundesstaat Iowa.

“Was zum Teufel tut ihr uns an?”

Er bezog sich offenbar auch auf die Ausschreitungen bei den Demonstrationen vom Samstag. “Jetzt randalieren die Deutschen in den Straßen und sagen: ‘Was zum Teufel tut ihr uns an?'”, sagte Trump weiter. Was sich in Köln abspiele, sei “unglaublich” und “undenkbar”. Die Bundesrepublik habe “solche Probleme nicht gehabt” und “von solchen Problemen nichts gewusst”, bevor wegen der Flüchtlingskrise “Millionen Menschen” eingereist seien, sagte Trump. Die USA müssten das “Problem” auf “rationale und kluge Weise” lösen.

Trump führt seit Monaten in Umfragen zur Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, während die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton allgemein als Favoritin für die Kandidatur der Demokraten bei der Wahl am 8. November gilt. Der schwerreiche Immobilienmogul Trump macht regelmäßig mit polemischen Angriffen auf Mexikaner, Muslime und andere Einwanderer sowie sexistischen Äußerungen Schlagzeilen.

Muslimin des Saals verwiesen

Am Freitag wurde bei einem Wahlkampfauftritt Trumps im Bundesstaat South Carolina eine Muslimin des Saals verwiesen. Wie Fernsehbilder zeigten, stand die 56-jährige Flugbegleiterin Rose Hamid im Raum, während alle anderen saßen. Sie trug ein Kopftuch und ein Oberteil mit der Aufschrift: “Salam, ich komme in Frieden.” Später wurde sie aus dem Saal gebracht, während die Menge Pappschilder mit Trumps Namen in die Höhe hielt.

“Die Hässlichkeit kommt wirklich schnell heraus, und das ist tatsächlich beängstigend”, sagte Hamid später dem Fernsehsender CNN. “Es gibt Hass gegen uns, das ist unglaublich”, fügte sie hinzu. Es handle sich aber “um deren Hass, nicht um unseren”. Zusammen mit Hamid waren am Freitag noch weitere Menschen der Veranstaltung in South Carolina verwiesen wurden, ihr Fall rückte aber in den Mittelpunkt.

In Köln hatte es am Silvesterabend aus einer großen Menschengruppe heraus zahlreiche sexuelle Übergriffe auf Frauen und andere Straftaten gegeben. Zuletzt lagen 379 Strafanzeigen vor. Dutzende Verdächtige unter anderem aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum wurden identifiziert. Am Samstag löste die Polizei nach Angriffen mit Böllern und Flaschenwürfen eine Demonstration der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung auf. (APA)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
In Syrien entführte Deutsche und ihr Baby frei
Eine vergangenes Jahr in Syrien entführte Deutsche und ihr in Gefangenschaft geborenes Kind sind frei. Die beiden seien [...] mehr »
Russland will Zusammenarbeit mit USA in Syrien fortsetzen
Ungeachtet von tiefen Differenzen und gegenseitigen Vorwürfen will Russland die Zusammenarbeit mit den USA im [...] mehr »
Biografien von 800 Wiener Politikern ab sofort in neuer Datenbank abrufbar
800 Wiener Politiker sind ab sofort in einer neuen Datenbank recherchierbar. Damit lassen sich biografische Daten noch [...] mehr »
Umfrage sieht Clinton nach erstem TV-Duell als Gewinnerin
Eine neue Umfrage nach dem ersten TV-Duell im US-Präsidentschaftswahlkampf sieht Hillary Clinton als Siegerin. Die am [...] mehr »
Mehr als drei Viertel der Österreicher würden Clinton wählen
Könnten nicht nur Bürger der USA sondern auch aus anderen Ländern bei der US-Präsidentschaftswahl abstimmen, wäre [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Baumgartner rast mit 300 km/h über die Autobahn

“Sex sells”: Katy Perry geht wählen – wie Gott sie schuf

Hardy Krüger junior: Bin nach Tod meines Sohnes spiritueller geworden

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung