Akt.:

Twitter verdoppelt Längen-Limit auf 280 Zeichen

Twitter-User haben nun mehr Platz Twitter-User haben nun mehr Platz - © APA (AFP)
Twitter-Nachrichten dürfen künftig doppelt so lang sein wie bisher. Der Kurznachrichtendienst stockte die Obergrenze für Text-Beiträge nach einem mehrwöchigen Test auf 280 Zeichen auf. “Das Feedback aus der Testphase besagte, dass Nutzer sich mit der erhöhten Zeichenzahl zufriedener fühlen, da sie sich auf Twitter besser ausdrücken und gute Inhalte finden können”, erklärte die Firma am Dienstag.

Korrektur melden

Als der Test Ende September gestartet wurde, hatten sich einige eingefleischte Twitter-Fans skeptisch gezeigt. Sie sorgten sich, dass mehr Platz die Nutzer dazu verleiten könnte, schwammiger zu formulieren. Laut Twitter gibt es da nach bisherigen Erkenntnissen keinen Grund zur Sorge: “Während der Testphase waren nur rund zwei Prozent aller Tweets länger als 190 Zeichen.”

Twitter-Chef Jack Dorsey hatte jüngst Deutsch speziell als eine Sprache hervorgehoben, für die das seit Gründung des Dienstes 2006 geltende Limit von 140 Zeichen zu knapp gewesen sei. Es stammt aus der allerersten Twitter-Variante, die noch über SMS laufen sollte und damit am die Begrenzungen der Handy-Kurznachrichten gebunden war.

Twitter hat seit Jahren mit einem nur zögerlichen Wachstum der Nutzerzahlen und roten Zahlen zu kämpfen. Im vergangenen Quartal stieg die Zahl mindestens einmal im Monat aktiver Nutzer um vier Millionen auf 330 Millionen. Facebook – ein Rivale um Online-Werbegelder – zog längst davon und hat mehr als zwei Milliarden aktive Nutzer. Für Dorsey sind längere Tweets ein Weg, Twitter attraktiver zu machen.

“Es hat sich gezeigt, dass in den Ländern aktiver getwittert wird, in denen die Twitter-Nutzer nicht so schnell an eine Zeichen-Obergrenze stoßen”, betonte Twitter nun. In China, Korea und Japan bleibe das bisherige Limit bestehen, weil die dortigen Schriftzeichen den Nutzern die Möglichkeit gäben, ihre Gedanken auf weniger Raum auszudrücken.

Dorsey hatte im September zugleich betont, dass die Plattform grundsätzlich auf kurze Beiträge ausgerichtet bleiben solle. “Wir glauben, dass es wirklich wichtig ist, diese Kürze beizubehalten”, sagte er.

(APA/dpa)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
VW-Skandal: Welser Gericht hob Kfz-Kaufvertrag auf
Im Skandal um manipulierte Software hat ein VW-Käufer vor dem Landesgericht Wels in zweiter Instanz Recht bekommen: Der [...] mehr »
Handels-KV mit Gehaltsplus von 2,35 bis 2,6 Prozent
Im Ringen um einen neuen Kollektivvertrag für die knapp 400.000 Angestellten im österreichischen Handel ist es am [...] mehr »
CA Immo mit Gewinnsprung in ersten drei Quartalen
Der börsennotierte Immobilienkonzern CA Immo hat in den ersten neun Monaten 2017 sowohl bei den Mieteinnahmen als auch [...] mehr »
Apple-Zulieferer ließ Schüler bis zu elf Stunden arbeiten
Apple hat eingeräumt, dass sein Zulieferer Foxconn in China Schüler in überlangen Schichten zur Fertigung des neuen [...] mehr »
9/11: Pächter von World Trade Center mit Airlines einig
16 Jahre nach dem Anschlägen vom 11. September in New York hat sich der Pächter des zerstörten World Trade Centers [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Klum-Familytime: – Es weihnachtet schon

Keine gütliche Einigung um Facebook-Post von Til Schweiger

“Borat”-Erfinder will Fans Strafe zahlen

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung