Akt.:

Vater von Breivik hält sich für mitverantwortlich

Ukrainer fordern von FIFA und UEFA Ausschluss Ukrainer fordern von FIFA und UEFA Ausschluss
Der Vater des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik bezeichnet sich in seinem am Donnerstag veröffentlichten Buch als mitverantwortlich für die Untaten seines Sohns. “Wäre ich ein besserer Vater gewesen, wäre er heute vielleicht ein anderer Mensch”, sagte Jens Breivik in Oslo bei der Vorstellung seines Buchs “Meine Schuld? Die Geschichte eines Vaters”.

Korrektur melden


Demnach wirft sich der frühere Diplomat vor allem vor, zu seinem ohne Vater aufwachsenden Sohn nicht den Kontakt gehalten zu haben. Der rechtsextreme Breivik hatte am 22. Juli 2011 insgesamt 77 Menschen getötet. Er verbüßt inzwischen eine Haftstrafe von 21 Jahren, die verlängert werden kann. Ein Großteil der Opfer des Massakers waren Mitglieder der Jugendorganisation der Arbeiterpartei, die sich zu einem Sommerlager auf der Insel Utöya bei Oslo aufhielten. In seinem Prozess bezeichnete Breivik seine Taten als “notwendig” und beharrte auf seinem rechtsextremen Gedankengut.

Breiviks Vater, ein früherer norwegischer Diplomat, ist zum vierten Mal verheiratet und lebt seit seiner Pensionierung in Frankreich. Von der 2013 verstorbenen Mutter Wenche Behring Breivik trennte er sich nach der Geburt des Sohns. Im Prozess gegen Anders Breivik wurde deutlich, dass sich die norwegischen Jugendschutzbehörden um das Wohl des bei der Mutter aufwachsenden Kindes sorgten. Der Vater scheiterte aber mit dem Versuch, das Sorgerecht zu bekommen.

Als Anders Behring Breivik etwa 16 Jahre alt war, endet der Kontakt zum Vater. Beide bezichtigen einander, die Beziehung abgebrochen zu haben. “Ich hätte mehr machen können, das ist mir bewusst”, sagte Jens Breivik bei der Buchvorstellung. “Ich bin immerhin der Vater, der Erwachsene und es war nicht an meinem Jungen, den Kontakt aufzunehmen.” Er sei “zu passiv” gewesen, sagte Jens Breivik.

Breivik lehnt heute den Kontakt zu seinem Vater ab. In einem Brief an Jens Breivik schrieb er, jeder Anhänger seiner Ideologie sei ihm willkommen. “Aber wir wissen beide, dass du dich niemals für den schwierigen Weg entscheiden würdest”, heißt es in dem Brief. Jens Breivik glaubt, dass sich sein Sohn in Haft weiter radikalisiert. Bei der Buchvorstellung sagte er: “Wird er vielleicht sogar noch gefährlicher? Ich weiß es nicht.”



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Hartberg “bestätigte” im Nachtrag Sieg gegen Innsbruck
Der TSV Hartberg hat am Montag im Nachtragsspiel seinen Drittrundensieg in der Fußball-Erste-Liga gegen Wacker [...] mehr »
Spuckaffäre: Rapid-Trainer Goran Djuricin zu Geldstrafe verurteilt
Rapid Wiens Trainer Goran Djuricin wurde für seine angedeutete Spuckattacke gegen Admiras Tormanntrainer Walter Franta [...] mehr »
Rapid-Präsident Krammer verurteilt “Terroristen”-Transparent
Rapid-Präsident Michael Krammer hat sich am Montag zum jüngsten Eklat um ein Fan-Transparent von Anhängern der [...] mehr »
Austrias EL-Play-off-Gastspiel in St. Pölten ausverkauft
Die Wiener Austria kann im entscheidenden Rückspiel um den Einzug in die Fußball-Europa-League am kommenden Donnerstag [...] mehr »
Salzburgs Minamino fällt sechs Wochen aus
Der Japaner Takumi Minamino fällt Fußball-Meister Takumi Minamino rund sechs Wochen aus. Der Stürmer erlitt am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Prinz Charles in der Gunst der Briten gesunken

Wer hat Lust auf ein Date mit Jennifer Lawrence?

Neymar holt sich MMA-Fighter als neuen Bodyguard

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung