Akt.:

Umfrage: 40 Prozent der Österreicher haben Angst vor Altersarmut

Das Thema Altersarmut beschäftig viele Menschen in Österreich. Das Thema Altersarmut beschäftig viele Menschen in Österreich. - © APA/Georg Hochmuth
Demnach ist die Furcht vor Altersarmut in Städten ist größer als auf dem Land, bei Frauen ausgeprägter als bei Männern. Wovor die Österreicher sonst noch Angst haben und was das mit der Demografieentwicklung zu tun hat.

Korrektur melden

Armut im Alter und der Verlust des derzeitigen Lebensstandards werden von den Österreicherinnen und Österreichern als mit Abstand größte Risiken der heutigen Zeit eingestuft. 46 Prozent der Frauen und 35 Prozent der Männer fühlen sich laut einer Umfrage des Instituts Market im Auftrag der Allianzversicherung davon bedroht. Von den jüngeren Menschen unter 35 sieht nahezu jeder Zweite diese Gefahr.

Insgesamt wurden 1.000 Personen von 18 bis 65 online befragt. Demnach ist die Furcht vor Altersarmut in den größeren Städten deutlich stärker ausgeprägt als auf dem Land, bei Frauen stärker als bei Männern, und bei Singles wesentlich mehr als bei verheirateten Paaren. Ob Kinder im Haushalt leben, macht hingegen keinen Unterschied. Nach Bundesländern gereiht, zeigt sich ein interessantes Bild: Am größten ist die Angst vor Armut im Alter in Tirol, wo 48 Prozent der Befragten eine erhebliche und bedrohliche Pensionslücke befürchten. Es folgen die östlichen Bundesländer Wien, Niederösterreich und Burgenland.

Angst vor Altersarmut: “Gefahr der Pensionslücke ist in den Köpfen”

Erst nach der Furcht vor der zu geringen Pension kommen Ängste vor Umweltkatastrophen und Klimawandel. Etwa ein Drittel der Befragten fühlte sich davon bedroht. Angst vor schädlichen Nahrungsmitteln haben 29 Prozent der Befragten, vor Datenmissbrauch etwa bei Kreditkarten fürchten sich 28 Prozent. Jeder vierte sieht sich im Straßenverkehr gefährdet. Drei Prozent gaben an, dass Gewalt in der Familie für sie eine Bedrohung darstellt.

“Die Gefahr der Pensionslücke ist in den Köpfen von Herrn und Frau Österreicher angekommen, das Bewusstsein für diese ernste Bedrohung ist da”, sagte Andreas Csurda, Verantwortlicher für die kapitalgedeckte Altersvorsorge in der Allianz Gruppe Österreich, in einer Aussendung. Er plädierte dafür, dass “private finanzielle Vorsorge ein Gebot der Stunde” sei und wies auf die demografische Entwicklung in Österreich hin. Schon 2024 werde Österreich zu den “superalten” Ländern der Welt gezählt werden. Das bedeutet, dass die Zahl der über 65-Jährigen zumindest 21 Prozent Bevölkerungsanteil ausmacht.

(APA, Red.)



Kommentare 0

Vă mulțumim pentru comentariul dumneavoastra. - comentariul va fi verificat de catre un editor si numai in cazul aprobarii va aparea pe site.

 
 
1000
/1000 Zeichen übrig
Mehr auf austria.com
Wartefrist bei Sozialleistungen: “Wie bei der Supermarktkassa”
Möglicher Häupl-Nachfolger Michael Ludwig spricht sich wie sein Kollege Schieder für eine Wartefrist bei [...] mehr »
Merkel über FPÖ-Einfluss auf Geheimdienste besorgt
Die deutsche Kanzlerin ist besorgt, dass durch die Nähe der FPÖ zu Russland die Kooperation mit westlichen [...] mehr »
Wiener Schottentor: Supermarkt mit Restaurant und Büros kommen ins Bank-Austria-Gebäude
Im Gebäude am Wiener Schottentor - direkt neben der Uni Wien - sollen ein Supermarkt mit Restaurant sowie Büros [...] mehr »
“Gute Alternative” zum Akademikerball 2018: 4. GoodBall im Wiener fluc
Am 26. Jänner findet wieder der Akademikerball in Wien statt. Parallel dazu organisiert der Wiener Verein Goodball [...] mehr »
Hohe Strafen: Österreich ist Schlusslicht bei Drohnen
Bürokratische Hürden und hohe Strafen würden den Drohnenkauf in Österreich drücken. Branchenkenner warnen daher, [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Make-up-Trends: Smokey Eyes und heller Teint

New York Fashion Week startete mit zahlreichen Stars

Manfred Bauman bringt ein Stück Hollywood zur Photokina nach Köln

Dschungelcamp 2018 – Tag 1: Aufeinandertreffen schillernder Persönlichkeiten

Alle wollen im Dschungel abspecken – nur SIE nicht

Missbrauchsvorwürfe: Wird auch er jetzt aus Hollywood verbannt?

Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Werbung